+
Morgenfrost gibt es mittelfristig in Hessen seltener. Das Wetter wird wieder wärmer. 

Prognose

Experten machen Hoffnung - die Wetterlage ändert sich

  • schließen
  • Ulrich Weih
    Ulrich Weih
    schließen
  • Kerstin Kesselgruber
    schließen

Der November zeigte sich die vergangenen Tagen von seiner tristen Seite. Jetzt machen uns Meteorologen Hoffnung.

  • Wetter in Hessen: Der erste Schnee des Winters ist bereits gefallen.
  • Regenschauer und Schnee in höheren Lagen werden erwartet. 
  • Zum Start in die Woche wird das Wetter in Hessen kalt
  • Wetter-Experte: Sprühregen in Hessen zu erwarten

Update vom Dienstag, 19.11.2019, 8.25 Uhr: Mit dem trüben und kalten grau könnte es Dienstag und Mittwoch vorbei sein. Meteorologen von wetter.net sagen Sonnenschein voraus. Vor allem am Mittwoch soll es richtig sonnig werden. Kalt bleibt's trotzdem. In ganz Hessen werden die Temperaturen nicht über 8 Grad klettern. 

Update vom Montag, 18.11.2019, 09.22 Uhr: Das Wetter in Hessen bleibt ungemütlich. Ein Tief aus Süden bringt laut Deutschen Wetterdienst (DWD) sehr feuchte und kalte Luft. Es ist trüb und regnerisch, vor allem Nordhessen dürfe mit Sprühregen rechnen, führte ein Meteorologe gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa) aus.

Die Temperaturen liegen im Schnitt zwischen 5 und 7 Grad. In Lagen oberhalb von 600 Metern, beispielsweise im Taunus, droht in Hessen erneut leichter Schneefall und es besteht Glättegefahr. Im höheren Bergland fallen die Temperaturen in der Nacht zum Dienstag unter 0 Grad, mit leichtem Frost ist zu rechnen. 

Der DWD nimmt die trüben Aussichten beim Wetter in Hessen mit Humor: Er postete auf Twitter ein Bild von Frankfurt ohne Skyline – dafür mit dickem Nebel. 

Update vom Sonntag, 17.11.2019, 13.21 Uhr: Vom Golf von Genua zieht heute ein Tief nach Deutschland, dass bei uns für feuchte Luft sorgt. Das berichtet der DWD auf seiner Website. 

In der Nacht auf Montag, 18.11.2019, sollten die Hessen oberhalb von 600 Metern im Taunus sich außerdem auf leichte Glätte einstellen. Die könnte der Neuschnee bringen, der auf das Gebirge herab rieselt. Örtlich können laut dpd bis zu 5 Zentimeter Neuschnee fallen. 

Wetter in Hessen: Temperaturen um den Gefrierpunkt

Update vom Samstag, 16.11.2019, 16.43 Uhr: Wochenend' und Sonnenschein, also zumindest fast, sagt der Deutsche Wetterdienst, am südhessischen Himmel gibt es einen Sonnen-Wolke Mix mit Höchsttemperaturen um 8 Grad. In der Nacht auf Sonntag wird es klar, also auch etwas kühler, Temperaturen um den Gefrierpunkt. 

Der Sonntag startet mit Wolken und am Nachmittag kommt Regen nach Hessen. 

Update vom Freitag, 15.11.2019, 11.43 Uhr: Wetterexperte Dominik Jung rät, dass man sich in den tieferen Lagen wohl auf einen "weitgehend milden Schmuddelwinter" einstellen sollte. "Die meisten Menschen in Deutschland erleben in diesem November eher typisch graues Schmuddelwetter", wie man es auch bei uns in Hessen beobachten kann. 

Eine andere Situation stellt sich allerdings in den Alpenregionen dar, die auch in diesem Jahr schon unter der Schneelast geächzt haben. Dieses Szenaria könnte sich, laut Jung, in diesem Jahr wiederholen. 

Wetter in Hessen: Glatteis-Gefahr? Am Wochenende wirds frostig

Update vom Freitag, 15.11.2019, 08.14 Uhr: Das Wetter am Wochenende wird dank eines Tiefs, das aus Frankreich Richtung Hessen zieht, feucht und kalt. Am Freitag steigen laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) die Temperaturen zwar erst einmal auf maximal 6 bis 8 Grad an, in der Nacht zum Samstag wird es in Hessen jedoch frostig. Autofahrer sollten also die Augen nach eventuellem Glatteis offenhalten.  

Regenschauer und ab einer Höhe von 600 Metern auch Schneeregen oder Schnee werden erwartet. Die Temperaturen im Hessen liegen bei 2 und -2 Grad. Es kann Glatt werden. Tagsüber klettern die Wetter-Temperaturen wieder auf bis zu 8 Grad rauf. 

Auch die Nacht zu Sonntag wird trocken. Allerdings sinken die Temperaturen dann wieder in den Minusbereich, so dass wieder mit glatten Straßen in Hessen zu rechnen ist. Tagsüber wird es dann jedoch sonnig und trocken, die Temperaturen erreichen 4 bis 7 Grad. Am Abend kann es regnen. 

Wetter: Winter wird ausgebremst - so warm soll es werden

Update vom Donnerstag, 14.11.2019, 14.10 Uhr: Das Wetter in Deutschland stellt sich laut Diplom-Meterologe Dominik Jung von wetter.net aktuell zweigeteilt dar. Während es im Norden, Westen und Süden weiter kalt bleibt, werden im Osten teilweise Temperaturen von 15 oder 16 Grad erreicht. 

Wetter in Hessen: Wenig Winter - es wird wärmer 

In den kommenden zwei Wochen setzt sich laut Jung klar das wärmere Wetter durch. Mit einem November-Winter sei daher nicht zu rechnen. Mittelfristig sollen die Temperatur-Höchstwerte bei zehn Grad liegen. Selbst nachts gibt es dann nur noch selten Frost. Dass es im Dezember wesentlich kälter wird, ist ebenso wenig zu erwarten. Der Winter soll in Deutschland eher vergleichsweise warm werden. So geht es in den kommenden Tagen weiter:

  • Donnerstag: 4 bis 8 Grad, vielfach freundlich, kaum Regen
  • Freitag: 3 bis 16 Grad, viele Wolken, im Osten ungewöhnlich warm, nach Westen kühler, im Süden an den Alpen teilweise Schnee
  • Samstag: 3 bis 9 Grad, wechselhaft im Westen etwas Regen
  • Sonntag: 3 bis 12 Grad, mal Sonne, mal Wolken, kurze Schauer
  • Montag: 4 bis 14 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, meist trocken
  • Dienstag: 3 bis 9 Grad, weiter leicht wechselhaft, viele Wolken, kaum Sonnenschein

Update vom Mittwoch, 13.11.2019, 13.12 Uhr: Es bleibt dabei: Im Osten Hessens winkt ein Hauch von Frühling im November, während es im Süden sogar vereinzelt zu Schnee reichen könnte, wie Wetterexperte Dominik Jung von wetter.net prophezeit: "Heute Morgen gab es im Südosten, besonders südlich der Donau, Schneefälle bis ganz runter. Zugleich setzt sich in den Alpen starker Schneefall ein [...] Auch im Süden Bayerns sind im Verlauf der Woche neue Schneefälle möglich und das besonders am Freitag. Doch der Freitag hat eine Besonderheit: Während es im Süden bis runter schneien kann, klettern die Temperaturen im Osten Deutschlands, wie z.B. in Brandenburg auf bis zu 15 oder gar 16 Grad." 

Ähnliches prognostiziert auch der Wetterdienst DWD. Am Donnerstag bleibt es in ganz Hessen überwiegend trocken, vereinzelt schaut die Sonne raus. Gleiches gilt auch für den Freitag, wobei die Temperaturen bis maximal sieben Grad ansteigen. 

Wetter in Hessen: Verrücktes Wetter – Kälte in Hessen, Frühling im Osten

Update vom Dienstag, 12.11.2019, 12.25 Uhr: Östlich von Hessen locken in den nächsten Tagen fast frühlingshafte Temperaturen, wie Wetterexperte Dominik Jung von wetter.net prophezeit: „Beim Wetter kommt derzeit keine Langeweile auf. Im Norden Skandinaviens frieren die Menschen bei eisigen Werten bis zu minus 35 Grad. Im Osten Europas dagegen scheint der zweite Frühling zu erwachen und der bringt uns am Freitag im Osten Deutschlands ungewöhnlich hohe Werte für die aktuelle Jahreszeit. 

„Der letzte Schrei“ - Forscher tüfteln an High-Tech-Satelliten für bessere Wettervorhersage*

Das entspricht der aktuellen Novemberprognose vom US-Wetterdienst NOAA: Dort wird der November in Osteuropa um 4 bis 5 Grad milder als im langjährigen Klimamittel berechnet. Keine guten Aussichten für einen kalten Winter.“ In Hessen bleiben die Aussichten dagegen trübe: Nachdem am Wochenende der erste Schnee fiel, sind auch für die nächsten Tage Regen und Kälte angesagt. 

Hier schlägt der Winter 2019 zu: Wo wird es weiß? 

Update vom Dienstag, 12.11.2019, 8.05 Uhr: Das Wetter in Hessen wird ungemütlich. Von der Nordsee zieht ein nass-kaltes Tief nach Hessen, das Regen und in den Hochlagen über 600 Metern auch Schneefall, Kälte und möglicherweise Glatteis bringt. Das Schnee-Risiko besteht also beispielsweise in der Rhön, im Taunus oder im Rothaargebirge. 

So lautet die jüngste Vorhersage des deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach laut Deutscher Presse-Agentur (dpa). Warme Kleidung ist Pflicht: Tagsüber wird es demnach nicht wärmer als 4 bis 8 Grad,  im höheren Bergland klettert das Thermometer nicht über 2 Grad. 

Winter 2019 ist da: Schneefall und Kälte möglich 

Update vom Montag, 11.11.2019, 8.42 Uhr: Uns stehen düstere Zeiten bevor: Laut den Wetterexperten von wetter.net wird sich die Sonne noch eine lange Zeit rar machen. Die Meteorologen fürchten, dass das bis Monatsende so bleiben könnte. Die Temperaturen liegen bei maximal 5 Grad. Für den Beginn der fünften Jahreszeit sind also warme Kostüme gefragt. 

Winter in Hessen: Der erste Schnee ist schon gefallen

Update vom Sonntag, 10.11.2019, 8.59 Uhr: Der erste Schnee des Winters ist in Hessen schon gefallen und der zweite folgt auf dem Fuß: Nachdem es in der Nacht auf Samstag (09.11.2019) schon in der Rhön und im Vogelsberg geschneit hatte, ist in der Nacht auf Dienstag (12.11.2019) wieder mit Schnee zu rechnen. 

Vor allem in den Hochlagen droht laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach Glätte durch Schnee und Schneematsch. Davor bleibt es aber erst einmal trocken. Zum Teil scheint sogar die Sonne. Die Temperaturen erreichen am Sonntag und Montag bis zu 9 Grad.

Wetter in Hessen: Erster Schnee des Winters ist da

Update vom Samstag, 09.11.2019, 15.14 Uhr: Der erste Schnee in Hessen ist da. In der Nacht von Freitag auf Samstag fielen auf der Wasserkuppe und im Vogelsberg die ersten Flocken. Der Schnee ist aber momentan nur auf den Bergen zu sehen. In den niedrigen Höhenlagen ist es für Schnee noch nicht kalt genug.  

Update vom Freitag, 08.11.2019, 9.24 Uhr: In den kommenden Tagen wird es immer kühler. Laut Dimplom-Meteorologe Dominik Jung sinkt zudem die Schneefallgrenze aktuell immer weiter. Aktuell liegt sie bei 500 bis 600 Meter - bei kräftigen Niederschlägen kann Schnee allerdings auch in tieferen Regionen fallen. "Nasse Schneeflocken sind dann die Folge", betont Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net.

Winter-Wetter: Fallgrenze für Schnee sinkt 

Zudem wird es in den kommenden Nächten immer frostiger, vor allem Autofahrer müssen sich auf glatte Straßen einstellen. So sind die Wetter-Aussichten in den kommenden Tagen: 

  • Freitag: 5 bis 11 Grad
  • Samstag: 2 bis 9 Grad
  • Sonntag: 4 bis 9 Grad
  • Montag: 5 bis 8 Grad
  • Dienstag: 3 bis 7 Grad

Update vom Donnerstag, 07.11.2019, 14.01 Uhr: "Nun ist es aber allerhöchste Zeit für die Winterreifen“ betont Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net. Am Wochenende kann auch in Hessen der erste Schnee fallen. Für den Sonntagmorgen rechnet Wetter-Experte Jung im Osten von Hessen mit Temperaturen um den Gefrierpunkt. Da kann es natürlich auch den ersten Schnee geben.

Meteorologe Jung: "Die Wetterlage wird nun auch in Deutschland ein wenig winterlicher. Das gilt besonders für den Süden. Der Norden, Westen und Osten bekommen davon nicht allzu viel. Zumindest nicht vom Schnee. Bodenfrost kann es allerdings weiter verbreitet geben." Dann sind natürlich die Winterreifen auf dem Auto wichtig.

Allzu streng wird der kommende Winter aber nicht, vermutet Dominik Jung: "Die lngfristigen Wettermodelle deuten ohnehin eher sehr milden Winter und einen sehr nassen Winter an."

Update vom Donnerstag, 07.11.2019, 11:15 Uhr: Deutschland stellt sich auf den Wintereinbruch ein. Am Wochenende fällt der erste Schnee! Aber auch in Hessen? Ab Freitagnachmittag bis Samstagmittag kann es im süddeutschen Raum ab 500 Metern Höhe schneien. Später ist Schneefall auch im Bayerischen Wald, im Schwarzwald, im Erzgebirge und auf der Schwäbischen Alb möglich. Über 800 Metern wird die Schneedecke sogar liegen bleiben. Aber was ist mit den hessischen Mittelgebirgen? Fallen auch im Taunus oder der Rhön weiße Flocken? 

Vor dem Wintereinbruch: So machen Sie Ihren Garten winterfest

Am Wochenende können auch in Hessen einige Niederschläge als Schnee fallen. So liegt die Schneewahrscheinlichkeit in Fulda und der Rhön bei 20 Prozent. In Kassel wird es immerhin noch mit einer Wahrscheinlichkeit von 10 Prozent schneien. 

Am Sonntag dann liegt die Wahrscheinlichkeit für Schnee im Taunus bei etwa 10 Prozent. Anfang nächster Woche kann es in immer mehr hessischen Regionen auch mal schneien, teilweise haben die Prognosen eine Wahrscheinlichkeit von rund 20 Prozent errechnet. Doch auf  den großen Schneefall müssen die meisten Hessen wohl noch etwas warten. 

Und vermutlich wird der erste Schnee nach dem 

Allerdings können die Temperaturen in den nächsten Tagen weiter sinken. Nachts kann es daher Bodenfrost geben. Auch dichte Nebelfelder sind stellenweise möglich und können besonders für Autofahrer gefährlich werden. 

Weiße Weihnachten - viele hoffen auf Schnee zur Weihnachtszeit. Ein Blick ins Wetterarchiv und die Statistik verraten, ob man sich dieses Jahr auf weiße Weihnachten freuen kann.

Update vom Donnerstag, 7.11.2019, 7:17 Uhr: Heute sind viele Wolken am Himmel und nur mit etwas Glück kann sich stellenweise auch mal kurz die Sonne durchkämpfen. Immerhin bleibt es zumindest am Vormittag meistens trocken. Gegen Nachmittag zieht dann von Südwesten eine Regenfront über Hessen. Dazu frischt der Wind auf, es kann sogar starke Böen geben. Erst gegen Abend lockert es wieder auf. Die Temperaturen erreichen maximal 7 bis 11 Grad. 

In den nächsten Tagen bleibt das Wetter wechselhaft. Am Freitag bleibt es zunächst noch trocken, doch gegen Nachmittag ziehen erneut Wolken auf. Insbesondere im Osten von Hessen kann es zeitweise regnen. Die Temperaturen erreichen nur noch Höchstwerte von 7 bis 10 Grad. 

Am Wochenende dann wechseln Wolken und Sonne, dazu bleibt es überwiegend trocken. Das Quecksilber steigt nicht mehr über die Zehn-Grad-Marke. Mit etwas Glück also steht ein kühles, aber ruhiges  Herbstwochenende vor der Tür.  

Update vom Mittwoch, 6.11.2019, 10:16 Uhr: „Höchste Zeit für die Winterreifen!“, sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net. Es bleibt weiterhin überwiegend grau und trüb, vereinzelt kann es auch regnen. Dazu sinken die Temperaturen weiter ab, maximal werden nur noch 7 bis 11 Grad erreicht. Typisches Novemberwetter. 

Auch in der Nacht zu Donnerstag ist es dicht bewölkt. Dadurch kühlt die Luft nicht so stark aus und es bleibt vergleichsweise mild. Die Tiefstwerte liegen in Hessen bei 8 bis 3 Grad. 

Am Donnerstag geht es ähnlich weiter. Immerhin lockert es am Vormittag ein wenig auf und es gibt vereinzelt Lücken in der dichten Wolkendecke. Die Regenjacke sollte man dennoch dabei haben: Am Nachmittag kommen von Südwesten neue Regenwolken nach Hessen und es kann regnen. 

Winter 2019: Rekordwinter in Aussicht

Update vom Mittwoch, 6.11.2019, 8.22 Uhr:

Die Aussichten für Mittwoch (6.11.2019) sind trüb. Die Wetterexperten rechnen mit extrem wenig Sonnenschein. Stattdessen wird es im Rhein-Main-Gebiet immer wieder schauern. Dabei steigen die Temperaturen nicht höher als 11 Grad. Immerhin gibt es (noch) keinen Frost. 

Update vom Dienstag, 5.11.2019, 11.53 Uhr: In Deutschland fallen aktuell im Allgäu und Alpenvorland die ersten Schneeflocken. Flächendeckend wird aber wohl auch in diesem Jahr im Winter kaum weiß zu sehen sein. „Eine längere winterliche Episode ist nicht in Sicht", teilt Diplom-Metereologe Dominik Jung von wetter.net mit. Zwar gebe es nachts verbreitet wieder Bodenfrost, insgesamt solle der Winter aber in Deutschland extrem mild werden. 

Update vom Dienstag, 5.11.2019, 6.23 Uhr: Heute kommt vereinzelt auch mal die Sonne durch. Es werden 9 bis 13 Grad erreicht, in den Bergen 5 bis 8 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwesten. In den folgenden Tagen drohen die Temperaturen aber zu sinken.

Update vom Montag, 4.11.2019, 8.33 Uhr: Aktuell gehen die Temperaturen rauf und runter. Während der Montag für November ungewöhnlich mild daher kommt, wird es laut wetter.net ab Mitte der Woche richtig eisig. Fürs nächste Wochenende erwarten die Meteorologen sogar die ersten Schneeflocken - zumindest in höheren Lagen. 

Update vom Sonntag, 3.11.2019, 06.26 Uhr: Die Aussichten für Sonntag sind eher trüb. Immer wieder ziehen Regenschauer über Hessen. Vereinzelt kann es gegen Abend stürmisch werden. 

Für Montag schließt der Deutsche Wetterdienst (DWD) in manchen Regionen vereinzelte Gewitter nicht aus. Und es wird kühler. Die Temperaturen erreichen dann nur noch maximal 13 Grad, es ist den ganzen Tag meist stark bewölkt.

Update vom Samstag, 2.11.2019, 19.22 Uhr: Am Abend bleibt es erst trocken, bevor gegen 21 Uhr ein Regenband von Süden kommend quer durch Hessen. In der Nacht kühlt es ab auf 10 bis 12 Grad. Der Sonntag startet mit leichtem Regen und es bleibt den ganzen Tag bewölkt, die Temperaturen erreichen maximal 14 Grad. 

Der Start in die neue Woche wird dann bewölkt und es wird am Montag und Dienstag nicht wärmer als 12 Grad, ab und an kann es regnen.

Update vom Samstag, 2.11.2019, 12.22 Uhr: In den nächsten Tagen bleibt das Wetter in Hessen grau und regnerisch. Dazu sind die Temperaturen mit Höchstwerten um 15 Grad am Sonntag und bis zu 13 Grad am Wochenbeginn nach wie vor recht mild, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Samstag berichtete. Wer sich am Sonntag für einen Spaziergang nach draußen wagt, sollte den Regenschirm immer dabei haben, denn es wird stark bewölkt und kann immer wieder regnen. Im Süden kann es vereinzelt auch zu kurzen Gewittern kommen.

Nach einer Nacht mit weiteren Regenschauern geht es auch am Montag unbeständig mit Schauern weiter. Die Sonne hat kaum eine Chance. Mit Höchstwerten zwischen 8 und 13 Grad wird es etwas kühler als noch am Sonntag. Bei diesen Werten bleibt es auch am Dienstag, an dem es den Meteorologen zufolge erneut immer wieder Regen gibt. In der zweiten Wochenhälfte könnten die Werte laut Temperaturtrend des Deutschen Wetterdiensts dann wieder unter die Zehn-Grad-Marke fallen.

Update vom Freitag, 1.11.2019, 11.33 Uhr: Wetterwechsel in Hessen: Die letzte kalte Nacht der Woche ist vorbei. Ab dem Wochenende steigen die Temperaturen. Dabei wird es in den kommenden Tagen regnerisch und stürmisch. Wetterexperte Dominik Jung spricht sogar von Sturmgefahr.  

„Besonders der Westen und Südwesten bekommt in den nächsten Tagen 50 bis 100 Millimeter Regen ab. Da wird es so richtig nass werden. Vom Frühwinter fehlt wohl bis zur Monatsmitte jede Spur“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net.

Wetter in Hessen: Noch einmal die Sonne genießen - bevor sich die Wetterlage umstellt 

Erstmeldung vom Donnerstag, 31.10.2019, 11 Uhr: Offenbach - Nach den klaren, sonnigen Tagen mit frostigen Nächten stellt sich Wetterlage nun komplett um: Das Hoch „Oldenburgia“ zieht langsam ab und spätestens ab Freitag kommen Tiefdruckgebiete zu uns nach Hessen. Und die bringen graue Wolken, viel Regen und ordentlich Wind. Dazu ist die herbeigeschaufelte Atlantikluft deutlich milder als in den vergangenen Tagen. Mit anderen Worten: Jetzt kommt Schmuddel-Wetter in Hessen! 

Um so mehr sollten wir das Wetter am Donnerstag genießen: In Hessen ist der Himmel überall fast wolkenlos und die Sonne scheint. Die Temperaturen steigen auf maximal 11 Grad, dazu weht nur ein schwacher Wind. 

Auch die Nacht zu Freitag bleibt zunächst noch klar, örtlich kann sich etwas Nebel bilden. Durch die Auskühlung können die Temperaturen wieder unter den Gefrierpunkt sinken, stellenweise kann es bei minus 4 Grad erneut gefährlich glatt werden. In den frühen Morgenstunden ziehen dann von Westen die ersten Wolken auf, aber es bleibt noch trocken. Doch das bleibt nicht so.

Wetter in Hessen: Wochenende wird mild, aber nass 

Das Wetter in Hessen wechselt nämlich: Am Freitag ist es dann fast überall stark bewölkt und es kann regnen. Die Temperaturen liegen bei 5 bis 10 Grad. Am Samstag wird es dann deutlich milder - das Quecksilber kann bis 18 Grad klettern. Dazu wird es windig und nass. Ähnlich geht es dann am Sonntag in Hessen weiter. 

„Die ersten Novembertage bringen uns einen Ausblick auf das, was uns möglicherweise der Winter 2019/2020 bringen könnte: mildes und nasses Schmuddelwetter. So sieht zumindest der US-Wetterdienst NOAA die aktuelle Winterentwicklung“, sagt Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net.  

Von Ulrich Weih und Christian Weihrauch 

Wetter in Hessen wird winterlich: Tipps für Gartenbesitzer

Wenn der Winter kommt, müssen Gartenfreunde sich vorbereiten: Erledigen Sie jetzt letzte Arbeiten und machen Sie ihren Garten winterfest. Wir geben ihnen Tipps, wie sie ihren Garten optimal auf die kalte Jahreszeit vorbereiten.  

Wird es in 2019 an Weihnachten Schnee geben?* Wetter-Experte Dominik Jung sagt, wie wahrscheinlich das ist. 

*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare