Eine Ampel, bei der alle drei Farben leuchten.
+
Peter Wolff aus Fulda kommt mit seiner Idee der Kneipp-Ampeln in den ARD-Tagesthemen.

In Tagesthemen zu sehen

Peter Wolff aus Fulda schafft es mit seiner Kneipp-Ampel-Idee ins Fernsehen

Der Vorsitzende des Kneipp-Vereins Fulda, Peter Wolff (62), hatte die Idee, Fußgängerampeln mit Priester-Motiven zu entwickeln, anlässlich des 200. Geburtstag des Priesters und Naturheilkundlers Sebastian Kneipp. Mit dieser Idee schafft er es am Donnerstag, 27. Mai, in die Tagesthemen.

Fulda - In Fulda* gibt es den Missionar Bonifatius und in Mainz Mainzelmännchen als Symbol auf Fußgängerampeln. Nun soll „Pfarrer Kneipp“ in Bad Nauheim (Wetteraukreis) folgen. Die Auswahl des Ortes erfolgte zufällig, da die Ampel in Hessen* stehen sollte. Es habe Kontakt zur Stadt gegeben und diese sei begeistert gewesen, erklärt der 62-Jährige. Die Idee hatte Peter Wolff selbst, der in der Kneipp-Bewegung seit etwa 20 Jahren aktiv und stellvertretender Kneipp-Landesvorsitzender in Hessen ist.

Mit seiner Idee hat es der Fuldaer nun sogar ins Fernsehen geschafft. Die ARD-Tagesthemen sind auf ihn aufmerksam geworden und haben einen Fernsehbeitrag zur Ampel erstellt*. „Nachdem das gesagt worden war, haben wir uns gefreut. Es kommt eher selten vor, dass die Tagesthemen über so eine Aktion berichten“, beschreibt Wolff. Die Ausstrahlung erfolgt am Donnerstagabend, 27. Mai. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare