Polizei: Fahrer von blutverschmiertem Auto wollte Freitod

Die Polizei hat den Grund für den Fund eines blutverschmierten und stark beschädigten Autos im osthessischen Friedewald ermittelt. Der Fahrzeughalter hatte nach eigenen Angaben versucht, sich umzubringen,

Die Polizei hat den Grund für den Fund eines blutverschmierten und stark beschädigten Autos im osthessischen Friedewald ermittelt. Der Fahrzeughalter hatte nach eigenen Angaben versucht, sich umzubringen, wie ein Polizeisprecher am Montag auf Anfrage sagte. Ein Jäger entdeckte den 33-Jährigen am Mittwochabend in einem Wald bei Friedewald. Der verletzte Mann war ansprechbar. Er sei aber sehr verwirrt gewesen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Zunächst war unklar, ob es sich um ein Verbrechen handelte. Der Fall hatte für großes Aufsehen gesorgt.

Das Auto des Mannes war vergangene Woche auf einem Firmenparkplatz entdeckt worden. Der Fahrzeughalter war bei dem dortigen Logistikunternehmen beschäftigt. Der Wagen war außen blutverschmiert und beschädigt, mehrere Scheiben waren eingeschlagen. Im Innenraum war versucht worden, mit Benzin einen Brand zu verursachen.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare