Ein 18-jähriger Pickup-Fahrer hat sich auf der B42 im Rheingau-Taunus-Kreis offenbar an einem illegalen Rennen beteiligt und einen Unfall verursacht. (Symbolbild)
+
Ein 18-jähriger Pickup-Fahrer hat sich auf der B42 im Rheingau-Taunus-Kreis offenbar an einem illegalen Rennen beteiligt und einen Unfall verursacht. (Symbolbild)

B42 bei Geisenheim

Verletzter nach illegalem Autorennen – Raser überrascht Polizei

  • Isabel Wetzel
    vonIsabel Wetzel
    schließen

Bei einem Unfall nach einem mutmaßlich illegalen Autorennen auf der B42 bei Geisenheim nahe Wiesbaden wird ein Unbeteiligter verletzt. Einer der Raser flüchtet zunächst.

Geisenheim ‒  Nach einem mutmaßlichen illegalen Autorennen auf einer Bundesstraße in Geisenheim (Rheingau-Taunus-Kreis) ist ein unbeteiligter 23 Jahre alter Mann verletzt worden. Das berichtet die Polizei Westhessen am Donnerstag. Zeugenaussagen zufolge waren ein 18-jähriger und ein 20-jähriger Fahrer aus der Region um Wiesbaden am späten Mittwochabend (10.03.2021) gegen 22.15 Uhr mit stark überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Die beiden jungen Fahrer fuhren auf der Bundesstraße B42 aus Richtung Rüdesheim nach Geisenheim.

Der 18-jährige Fahrer habe seinen geliehenen Pickup dann abrupt abgebremst, um abzubiegen. Der 23-Jährige konnte sein Auto nicht mehr rechtzeitig stoppen und krachte in den vorausfahrenden Wagen. An dem illegalen Rennen sei er nicht beteiligt gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Der genaue Grund für den Zusammenprall sei noch unklar. Der Verletzte kam in ein Krankenhaus nach Rüdesheim.

Illegales Autorennen auf der B42 nahe Wiesbaden: Raser flüchtet und kehrt zurück

Der zweite Teilnehmer des Autorennens setzte seine Fahrt zunächst weiter fort, kehrte laut Polizei aber nach wenigen Minuten wieder zur Unfallstelle zurück. Die Bundesstraße B42 musste bei Geisenheim (Rheingau-Taunus-Kreis) zeitweise voll gesperrt werden. Die Führerscheine der beiden 18 und 20-jährigen Fahrer wurden von den Beamten sichergestellt. Die Höhe des Schadens wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Weitere Zeugenhinweise nimmt die Polizeistation in Rüdesheim unter der Telefonnummer 06722/91120 oder per E-Mail unter Pst.Ruedesheim.PPWH@polizei.hessen.de entgegen. (iwe) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Immer wieder kommt es zu schweren Unfällen als Folge illegaler Autorennen. Zu einem besonders schweren Unglück kommt es Ende letzten Jahres: Eine unbeteiligte Autofahrerin stirbt nach einem illegalen Autorennen auf der A66 Wiesbaden Richtung Frankfurt*.  Das tödliche Rennen war sogar Thema bei der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion