Ein eher seltenes Tatwerkzeug: Mit einem Pinsel ging ein Mann auf Polizisten los (Symbolbild).
+
Ein eher seltenes Tatwerkzeug: Mit einem Pinsel ging ein Mann auf Polizisten los (Symbolbild).

Blaulicht

Alkoholisierter Randalierer greift mit einem Bund Pinsel an - und verletzt Polizisten

  • Anna Grösch
    vonAnna Grösch
    schließen

Ein Mann hat in Geisenheim für einen Einsatz der Polizei gesorgt: Bereits um 9 Uhr morgens war er so betrunken, dass er die Beamten angriff.

  • Betrunkener randaliert in Haus
  • Angriff auf Polizei in Geisenheim
  • Betrunkener greift zu einem Bund Pinsel

Geisenheim - Ein betrunkener Mann hat in einem Mehrfamilienhaus für Randale gesorgt - und anschließend noch Polizisten mit einer ziemlich seltsamen „Waffe“ angegriffen. Das berichtet das Polizeipräsidium Westhessen in einer Pressemitteilung. Demnach wurden die Beamten am Sonntag, 12.01.2020, gegen 9 Uhr von Nachbarn zu dem Mehrfamilienhaus gerufen, weil ein Mann im Hausflur in der Blumenstraße in Geisenheim randalierte. 

Rheingau-Taunus-Kreis: Mann randaliert in Geisenheim 

Trotz der frühen Uhrzeit war er bereits alkoholisiert. Die Polizisten fanden den 44 Jahre alten Mann laut schreiend in seiner Wohnung an. Dieser ging dann plötzlich auch noch auf die herbeigerufenen Beamten los: Er griff nach einem Bund Pinsel und versuchte, sie damit zu attackieren. Der Mann wurde von den Beamten festgenommen und zur Dienststelle gebracht. 

Rheingau-Taunus-Kreis: Betrunkener Mann in Geisenheim widersetzt sich Beamten

Dort widersetzte er sich den Beamten erneut und schlug einen Polizisten, der dadurch leichte Verletzungen davon trug. In der Wohnung des festgenommenen Mannes wurden Betäubungsmittel sichergestellt, weswegen sich der 44-Jährige nun neben dem Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte auch noch wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten muss. 

Rheingau-Taunus-Kreis: Mann greift Polizisten in Geisenheim an 

Insgesamt ist die Kriminalität in Hessen rückläufig. Sie sank im Jahr 2018 erneut, wie aus der Kriminalstatistik der hessischen Polizei hervorgeht. Mit rund 373.000 Straftaten wurden knapp 1 Prozent weniger gezählt als im Vorjahr 2017. Zehn Jahre zuvor, im Jahr 2008, waren noch mehr als 407.000 Straftaten registriert worden. Damit ist der Wert von 2018 laut hessischem Innenministerium der niedrigste seit 1980.

Auch die Anzahl der Straftaten pro Einwohner ging im Jahr 2018 zurück: Sie ist auf 5971 Straftaten pro 100.000 Einwohner gesunken. Im Jahr 2017 waren es 6039, im Jahr 2008 noch 6708 Straftaten pro 100.000 Einwohner. Die Gefahr, in Hessen Opfer von Kriminalität zu werden, ist damit im Jahr 2018 so gering wie seit 40 Jahren nicht mehr, heißt es vom Innenministerium.

Am Bahnhof in Geisenheim ist ein 12-jähriger Schüler von einem Zug erfasst und schwer verletzt worden.

agr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare