Mirja Regensburg, auch bekannt als Mirja aus Hümme, wird mit ihrem Programm ?Mädelsabend? am Mittwoch, 13. März, in die Hofheimer Stadthalle kommen.
+
Mirja Regensburg, auch bekannt als Mirja aus Hümme, wird mit ihrem Programm ?Mädelsabend? am Mittwoch, 13. März, in die Hofheimer Stadthalle kommen.

Kultur in Hofheim

Sandmalerei und zum Finale ein Mädelsabend

Die neue Kabarett-/Kleinkunstreihe startet im Oktober mit insgesamt fünf Live-Auftritten in der Stadthalle Hofheim am Taunus. Der Vorverkauf hat bereits begonnen.

Es ist ein abwechslungsreiches Programm, das die Kultur-Spezialisten aus dem Hofheimer Rathaus für die neue Saison zusammengestellt haben. Alle Veranstaltungen finden in der Stadthalle am Chinonplatz statt und beginnen jeweils um 20 Uhr.

  Am Donnerstag, 25. Oktober, startet das Programm mit der Sandmalerei-Show. „Diese neue Art der Live-Performance lebt vom Zusammenspiel aus Musik, Licht und sich immer wieder verändernden Bildern, die scheinbar schwerelos ineinander übergehen“, heißt es in der Ankündigung. „Mit feinem Sand zaubern die Hände der Sandmalerin fantasievolle Szenen auf eine beleuchtete Glasplatte, die von einer Kamera gefilmt und gleichzeitig auf eine für den Zuschauer sichtbare Großbildleinwand projiziert werden.“ Die Sandmalerei-Show mit dem Titel „The Show Must Go On“ ist eine Hommage an die besten Musiker aller Zeiten wie Elvis Presley, Whitney Houston, Joe Cocker, Michael Jackson, Pavarotti und Bob Marley. Künstlerisch perfekt umgesetzt, mit Originalmusik der jeweiligen Künstler ist es „ein Augen- und Hörschmaus vom Feinsten“.

  Sie sind nicht nur erfolgreiche Comedians, Schauspieler und Buchautoren, sondern auch seit 33 Jahren ein glückliches Paar mit sechs properen Söhnen: Margie Kinsky und Bill Mockridge. Mit ihrem Programm „Hurra, wir lieben noch!“ werden sie am Freitag, 16. November, in Hofheim zu Gast sein. Die Kinder sind mittlerweile flügge und aus dem Haus. Und was nun? Margie und Bill entdecken – nicht ganz freiwillig nach Jahrzehnten mit einer turbulenten Familie – ihr neues gemeinsames Leben jenseits von Haushaltsroutine und Lindenstraße, aber diesseits von Kreuzworträtsel und Seniorenteller.

  Ein Festival des Gesangs garantiert am Donnerstag, 13. Dezember, die A-Cappella-Nacht. Ein Abend – drei A-Cappella-Formationen: Delta Q aus Berlin, HörBänd aus Hannover und Quintense aus Leipzig. Den Abend moderiert Martin Jacob von der Agentur für A-Cappella-Musik, magenta, aus Mannheim.

  Am Dienstag, 22. Januar, wird Thomas Freitag sein Programm „Europa, der Kreisverkehr und ein Todesfall“ präsentieren. Europa! Was für ein erstaunlicher Erdteil! Ein Kontinent, der die Philosophie erfunden hat, die moderne Wissenschaft entwickelt und die Menschenrechte formuliert hat und der es heute schafft, auf über 3000 Seiten zu erklären, wie viel Wasser maximal durch einen Duschkopf fließen darf. Europa ist eine große Idee. Die Idee eines Hauses, in dem 28 verschiedene Nationen (je nach Laune vielleicht auch nur 27) zusammenleben und zusammenarbeiten. Wobei jeder, der mal versucht hat, in einer WG mit nur drei Leuten einen Spülplan zu entwickeln, ahnt: Das wird sauschwer! Europa steht nicht gut da im Moment. Früher suchten hier Touristen aus Übersee nach den Resten der alten Ruinen. Heute scheint Europa selbst die größte Ruine zu sein. „Thomas Freitag wirft in seinem neuen Programm einen scharfen, satirischen und sehr komischen Blick auf Europa… oder das, was davon noch übrig ist“, teilt der Veranstalter mit.

  Mirja Regensburg, auch bekannt als Mirja aus Hümme, wird den Abschluss der Kabarettreihe am Mittwoch, 13. März, zelebrieren. In Ihrem Programm „Mädelsabend“ zeigt sie die Verrücktheit des Lebens auf. Sie verzweifelt nicht oder scheitert, denn sie nimmt das Leben mit Humor. „Lassen Sie sich von dem fröhlichen Wirbelwind anstecken, der vor keinem Thema halt macht“, heißt es in der Ankündigung. Einen roten Faden braucht Mirja Regensburg nur zum Stricken, denn in ihrem Soloprogramm präsentiert sie Stand-up-Comedy, Gesang und Improvisation. „Durch diese unterhaltsame Mischung wird jeder Abend zu einem Unikat.“

Einzelkarten sind zum Preis von 21 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr im Bürgerbüro des Rathauses, Chinonplatz 2, erhältlich oder können unter der Rufnummer (0 61 92) 20 22 28 reserviert werden. Zudem gibt es Karten bei Reservix unter sowie oder unter der Rufnummer 01 80 / 60 50 400. Es wird auch der Print-at-Home-Service, also der Ausdruck der Eintrittskarten direkt zu Hause, angeboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare