Kochkurse

Spektakuläre Gerichte aus der Spargelküche

Die Spargeltage seien längst zu einem Markenzeichen des Kreises Groß-Gerau geworden, so Landrat Thomas Will. Dazu beigetragen hat unter anderem Ute Reimer, die in ihren Kochkursen immer wieder mit kreativen Gerichte rund um das königliche Gemüse überrascht.

Seit rund 20 Jahren ist sie mit großem Engagement dabei – und ihre Begeisterung für „König Asparagus“ überträgt sie mit schöner Regelmäßigkeit auf die Teilnehmer ihrer Kochkurse: Zwei Kurse fanden auch in dieser Saison wieder an der Mittelpunktschule in Trebur statt. „Der absolute Renner war diesmal der Spargelburger“, berichtet Ute Reimer. „Mit einer Creme aus grünem und weißem Spargel, einfach spektakulär.“

Die 61-Jährige liebt Spargel über alles, „egal wie er zubereitet ist“, wie sie lachend erzählt. Beim grünen Spargelpesto gerät sie ins Schwärmen. Und natürlich ist es ganz und gar nicht egal, in welcher Form das königliche Gemüse auf den Teller kommt. Ob als würziger Aufstrich, als fruchtiger Cocktail, als mit Bärlauch verfeinertes Süppchen oder eben als Spargelburger – fantasiereich denkt sich die ambitionierte Hobbyköchin immer neue Varianten aus. Und bereichert mit ihren Veranstaltungen die Spargeltage Gerauer Land, die aktuell zum 24. Mal stattfinden.

Landrat Thomas Will und Florian Matthies ließen es sich in dieser Saison ebenfalls nicht nehmen, in dem Fortgeschrittenen-Kurs vorbeizuschauen. Landrat Will ist Schirmherr und Veranstalter der Spargeltage, Matthies vom Energieversorger Entega unterstützt dieses Großereignis. Beide zeigten sich beeindruckt von den Rezeptideen und von dem Elan, mit dem hier am Abend so kleine kulinarische Leckerbissen gezaubert wurden.

„Die Spargeltage sind längst zu einem Markenzeichen des Kreises Groß-Gerau geworden, zum Werbeträger für Landwirtschaft und Gastronomie“, sagte Will. Kreative Köchinnen wie Ute Reimer haben daran einen gewichtigen Anteil – es sei toll, wie überraschend sich die Stangen verarbeiten ließen. „Mit den Gerichten, die Ute Reimer in ihren Kursen präsentiert, kann man nicht nur zu Hause, sondern auch in der gehobenen Gastronomie beeindrucken“, so der Landrat.

Vor 24 Jahren hatte Ute Reimer selbst einmal einen Kurs besucht, musste dort allerdings feststellen: „Das kannst du eigentlich viel besser.“ Und begann, sich in die Spargelküche einzuarbeiten. Mit großem Erfolg: Die Fachlehrerin für Ernährung und Hauswirtschaft an der Berufsschule Wiesbaden, die dort unter anderem die Fachpraxis Kochen, Backen, Waschen und Textil unterrichtet, fand großen Gefallen an der Beschäftigung. Zusammen mit ihrem Mann, einem Buchhändler, sind 2002 und 2015 zwei Bücher entstanden.

An Rezeptideen hat es nie gemangelt. „Kochen und dabei Neues ausprobieren – das hat mich immer mit Freude erfüllt“, sagt sie. Anderen wohl auch: Die Teilnehmenden in ihren Kursen bezeichnet sie als „eingeschworene Gemeinschaft“. Viele stürzten sich regelrecht auf die freien Plätze. Doch damit soll bald Schluss sein. „Wenn im kommenden Jahr die 25. Spargeltage Gerauer Land anstehen, halte ich meinen letzten Kurs“, sagt sie. „Dann ist Schluss.“ Wenn es am schönsten sei, solle man aufhören, betont sie. Ob sie der Landrat noch einmal umstimmen kann?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare