Statistischer Überblick

Nachdem die Zahl der Schüler an allgemeinbildenden Schulen in Hessen seit 2013 rückläufig war, wurde nun wieder ein leichter Anstieg auf 623 400 im Schuljahr 2016/17 beobachtet, sagt das Hessische Statistische Landesamt.

Nachdem die Zahl der Schüler an allgemeinbildenden Schulen in Hessen seit 2013 rückläufig war, wurde nun wieder ein leichter Anstieg auf 623 400 im Schuljahr 2016/17 beobachtet, sagt das Hessische Statistische Landesamt. (Die beruflichen Schulen sind hierbei nicht eingerechnet.) Nach dessen Vorausberechnung wird sich dieser Anstieg fortsetzen. Im Jahr 2030 werden die Schülerzahlen an allgemeinbildenden Schulen voraussichtlich bei knapp 675 000 liegen; das wären über 50 000 mehr als 2016. Die Schülerzahl lag zuletzt im Jahr 2007 auf diesem Niveau.

Die Schülerzahlen werden demnach voraussichtlich in allen Bereichen ansteigen. An den Grundschulen nehmen sie bereits seit 2014 zu, sagt das Landesamt. Im Schuljahr 2016/17 wurden hier knapp 220 000 Kinder unterrichtet. Nach der Prognose dürften die Grundschülerzahlen bis 2027 auf über 241 000 ansteigen und bis 2030 wieder auf 238 000 sinken.

Weiterhin besuchten im Schuljahr 2016/17 etwa 381 000 Kinder und Jugendliche eine weiterführende Schule in Hessen. Für die nächsten beiden Jahre wurde ein Rückgang bis auf knapp 379 000 vorausberechnet. Anschließend dürften die Schülerzahlen bis auf 412 000 im Jahr 2030 steigen.

Für die Förderschulen wurde für 2030 eine Schülerzahl von 24 600 und damit ein Anstieg um knapp 2000 vorausberechnet.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare