Im Tierheim Nied  (im Bild Tierheimleiterin Petra Decken) ist in der Nacht zum Dienstag das Hauptgebäude und das Freigehege der Katzen teilweise stark beschädigt worden.
+
Im Tierheim Nied (im Bild Tierheimleiterin Petra Decken) ist in der Nacht zum Dienstag das Hauptgebäude und das Freigehege der Katzen teilweise stark beschädigt worden.

Brände in Frankfurt

Tierheim in Nied stark beschädigt - Brandstiftung in Höchst

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Sachsenhausen, Oberrad, Niederrad, Nied und Höchst und die Berufsfeuerwehr haben eine heiße Nacht hinter sich. Insgesamt brannten in der Nacht zu Dienstag vier Gartenhütten – zwei in Nied und zwei in Sachsenhausen. In Nied war das Tierheim an der Schwanheimer Brücke betroffen: Das Feuer dort wurde gegen 23.20 Uhr gemeldet. Zum Glück hat ein Gartennachbar den Brand bemerkt, und die Feuerwehr war sehr schnell da. Eines der beiden Außengehege am Hauptgebäude ist den Flammen zum Opfer gefallen. Die dort untergebrachten Katzen konnten alle gerettet werden. „Wir sind sehr froh, dass alles noch recht glimpflich ausgegangen ist und es ,nur‘ materieller Schaden ist“, heißt es aus dem Tierheim. „Ein großes Danke an die Feuerwehr sowie auch an alle Helfer, Vorstandsmitglieder und Ehrenamtliche, die so schnell vor Ort waren, um zu helfen und mit anzupacken.“

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Sachsenhausen, Oberrad, Niederrad, Nied und Höchst und die Berufsfeuerwehr haben eine heiße Nacht hinter sich. Insgesamt brannten in der Nacht zu Dienstag vier Gartenhütten – zwei in Nied und zwei in Sachsenhausen. In Nied war das Tierheim an der Schwanheimer Brücke betroffen: Das Feuer dort wurde gegen 23.20 Uhr gemeldet. Zum Glück hat ein Gartennachbar den Brand bemerkt, und die Feuerwehr war sehr schnell da. Eines der beiden Außengehege am Hauptgebäude ist den Flammen zum Opfer gefallen. Die dort untergebrachten Katzen konnten alle gerettet werden. „Wir sind sehr froh, dass alles noch recht glimpflich ausgegangen ist und es ,nur‘ materieller Schaden ist“, heißt es aus dem Tierheim. „Ein großes Danke an die Feuerwehr sowie auch an alle Helfer, Vorstandsmitglieder und Ehrenamtliche, die so schnell vor Ort waren, um zu helfen und mit anzupacken.“

Darüber hinaus beschäftigte ein Feuer in einem Waschraum des Konrad-Glatt-Hauses in Höchst die Feuerwehr. Dort mussten zeitweise 30 Bewohner evakuiert und in einem Bus untergebracht werden. Das Konrad-Glatt-Haus in der Karl-Blum-Allee (Lindenviertel) ist eine Einrichtung für wohnsitzlose Frauen, Männer und Paare. In der Einrichtung können Personen leben, die in der Lage sind, sich selbst zu versorgen. Voraussetzung für die Aufnahme ist die Kostenübernahme durch das zuständige Sozialamt.

Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Unbekannte hatten den bisherigen Ermittlungen zufolge den Papiertuchspender von der Wand gerissen und in einem Waschbecken angezündet. Das Bad und die angrenzenden Räume wurden stark verrußt. Die Feuerwehr schätzt den Schaden auf 25 000 Euro. Die Kriminalpolizei geht von Brandstiftung aus.

 vh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare