1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

5000 Euro Erlös durch Konzert für Ukraine

Erstellt:

Von: red Redaktion

Kommentare

myl_BenefizZuschauer_300_4c
Knapp 400 Besucher lauschen dem Benefizkonzert in Bad Salzhausen. © pv

Knapp 400 Besucher kommen am Sonntag zur Benefiz-Aktion des Salzbach-Duos im Unteren Kurpark und solidarisieren sich.

Bad Salzhausen (mg). Das Benefiz-Konzert der Bad Salzhäuser Musikformation »Salzbach-Duo« am vergangenen Sonntag auf der Außenbühne im Unteren Kurpark war ein großer Erfolg. Das Organisationsteam rund um die beiden Protagonisten Katharina Heller (Gesang) und Udo Franzke (Klavier) hat innerhalb von nur drei Wochen aus einer zunächst noch unkonkreten Idee eine respektable und gut organisierte Veranstaltung aus dem Hut gezaubert. »Katharina und ich probten gerade für eine private Feier, als der Gedanke aufkam, zeitnah ein Benefiz-Konzert für die vom Krieg in der Ukraine betroffenen Menschen auf die Beine zu stellen. Sofort hatten wir viele unserer Freude und Bekannten im Boot und ab da ist das Projekt jeden Tag größer und größer geworden«, berichtete Udo Franzke.

Bewegende Worte

So groß, dass am Sonntag knapp 400 Menschen nicht nur toller Musik, sondern auch bewegenden Wortbeiträge und Ansprachen lauschten. Dazu gab es - neben einem Infostand des Vereins Nidda hilft - an zwei großen Pavillon-Ständen Kaltgetränke, Kaffee, Tee, vor allem aber unzählige, leckere Kuchenspezialitäten, allesamt Back-Spenden vornehmlich aus Geiß-Nidda. »Da wir nicht nur den Kuchen, sondern auch die Getränke, den Kaffee und sogar den Kühlwagen kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen haben, können wir guten Gewissens sagen, dass wirklich alle Einnahmen des Nachmittags zu 100 Prozent an den Verein Nidda hilft gehen. Es war wirklich beeindruckend: Alle, die wir angesprochen haben, waren sofort bereit, unser Projekt zu unterstützen.«

Den Auftakt übernahmen die beiden Kinder Sarah und Lina, die in bewegenden Worten dem russischen Außenminister Lawrow ins Gewissen redeten, wohlwissend, dass sie ja aber nur Kinder seien. Dafür seien sie aber viele und kein einziges von ihnen möchte diesen Krieg. Thematisch passend präsentierte das »Salzbach Duo« mit »Kinder an die Macht« von Herbert Grönemeyer seinen ersten Song.

Im Anschluss daran begrüßte Udo Franzke das Publikum und dankte allen Helferinnen und Helfern, den Kooperationspartnern, darunter die Stadt Nidda mit seinem Kulturmanagement, aber auch allen Kuchenbäckern. »Wenn Sie sich fragen sollten, warum hier zuletzt das Mehl in den Supermärkten knapp war, schauen Sie sich unsere Kuchentheke an.«

Ernst und Humor

Überhaupt gelang Franzke als Moderator des Nachmittags der Spagat zwischen Ernsthaftigkeit und humorvoller Conférence völlig problemlos.

Auch das verbale Zusammenspiel mit Katharina Heller bestach durch eine charmante Leichtigkeit, ohne den an sich dramatischen Kontext der Veranstaltung aus dem Fokus zu verlieren.

Musikalisch stand der erste Teil des Konzerts ganz im Zeichen symbolträchtiger Lieder wie »Imagine« von John Lennon, »Dear Mr. President« von Pink, »Freiheit« von Marius Müller-Westernhagen und »Ein bisschen Frieden« von Nicole allesamt gekonnt intoniert von Sängerin Katharina Heller. Unterbrochen wurde die Musikfolge von weiteren Wortbeiträgen.

Zunächst begrüßte Staatsministerin Lucia Puttrich die Gäste und bedankte sich für das Engagement des Duos und dessen Team. Immer wieder, so Puttrich, werde sie in diesen Tagen mit der Frage konfrontiert, ob man denn angesichts der Lage in der Ukraine hier bei uns feiern solle oder lachen könne. Ihre Antwort darauf sei ganz eindeutig: »Ja. Weil wir alle daraus Kraft und Zuversicht ziehen können. Kraft, die wir dann wieder zum Helfen einsetzen können.« Im Anschluss sprach der Kreisbeigeordnete des Wetteraukreises Matthias Walther, in Vertretung des Schirmherrn dieser Veranstaltung, Landrat Jan Weckler. Auch Walther zeigte sich von dem, was das Salzbach-Team auf die Beine gestellt hat, sichtlich beeindruckt. Überhaupt gebe es im gesamten Kreis eine großartige Welle der Hilfsbereitschaft, die ihm persönlich, zwischen all den düsteren Nachrichten, immer wieder Hoffnung schenke.

Vorsitzender Dr. Daniel Kaczarepa informierte über den Verein Nidda hilft. Eine Gemeinschaft, die schon so viel an Hilfe und Unterstützung geleistet hat, obwohl dessen Gründung gerade einmal 25 Tage zurückliegt. 25 Tage, in denen man 46 Vereinsmitglieder und rund 170 aktive Niddaer gewinnen konnte. 70 Kubikmeter Hilfsgüter wurden bis dato verteilt, 58 Wohnungen vermittelt beziehungsweise koordiniert. Auch Kaczarepa dankte den Organisatoren für den großartigen Nachmittag und warb dafür, sich im Internet über den Verein zu informieren. »Alle, die helfen wollen, ob mit Sachspenden oder vielleicht sogar mit Wohnmöglichkeiten, können sich gerne über www.niddahilft.de an den Verein wenden.«

Locker-luftig

Im zweiten Teil des Konzerts stellte das »Salzbach Duo« seine musikalische Vielseitigkeit unter Beweis, weitestgehend mit locker-luftigen Klängen, passend zum Frühlingswetter. »Probier’s mal mit Gemütlichkeit«, »Hit the road, Jack« und andere Gassenhauer luden zum Mitwippen, mitunter sogar zum Mitsingen ein, ehe mit dem Schlusssong »Sowieso« von Mark Forster - unterstützt vom jungen Cajon-Talent Johannes - der Nachmittag ausklang. Wie Udo Franzke informierte, liegt der Erlös des Nachmittags durch den Kuchenverkauf und die Spenden bei circa 5000 Euro, die den Geflüchteten aus der Ukraine zugute kommen.

myl_BenefizDuomitSarahun_4c
Das Salzbach-Duo und Team unterhalten nicht nur, sondern formulierten auch kritische Wort. © pv

Auch interessant

Kommentare