1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

80 Einsätze gemeistert

Erstellt:

Von: red Redaktion

Kommentare

bg_DerneueVorstanddesFoer_4c_2
Der neue Vorstand des Fördervereins. © pv

Gedern (red). Wehrführer Jan Phillip Haas ist während der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Gedern im Amt bestätigt worden. Neuer stellvertretender Wehrführer ist Maximilian Haas, er trat die Nachfolge von Michael Strupp an. Den neuen Posten des zweiten stellvertretenden Wehrführers füllt Uwe Landmann aus. Da Felix Schmidt als Zugführer nicht mehr zur Verfügung stand, trat Steffen Schäfer dessen Nachfolge an.

Jens Neunert bleibt stellvertretender Zugführer.

Neuer Vorsitzender ist Stefan Hirth. Seine Stellvertretung übernimmt Steffen Schäfer, der den Vorsitz nach über zehn Jahren abgab. Rechner bleibt René Haas. Neuer Schriftführer ist Benjamin Dickert, neuer Pressewart Jan-Philipp Beller. Zum Zeugwart wurde Philipp Büchner gewählt. Vertreter der Ehren- und Altersabteilung ist Reinhard Oberheim. Als Vertreter der Einsatzabteilung arbeiten Achim Oberheim und Markus Holle im Vorstand mit. Beisitzer sind Jörg Haas, Janek Hof, Kevin Krieg und Mirko Winter. Dank und Präsentkörbe gingen an die langjährigen Vorstandsmitglieder Wolfgang Diehl, Maic Neunert, Björn Schäfer und Werner Strupp.

57 Kräfte in der

Einsatzabteilung

»Ich kann es verstehen, dass der ein oder andere sich nicht mit der Situation anfreunden konnte. Trotz allem ist es uns gelungen, die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Gedern aufrechtzuerhalten«, betonte Wehrführer Jan Philipp Haas mit Blick auf die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie. Insgesamt wurden die Wehrleute zu 80 Einsätzen gerufen, dabei leisteten sie 1985 ehrenamtliche Stunden. In der Einsatzabteilung sind 57 Frauen und Männer aktiv. Die Ehren- und Altersabteilung hat 32 Mitglieder.

Haas wies in seinem Bericht darauf hin, dass die Zahl der Hilfeleistungseinsätze um 61 Prozent gestiegen sei, auch bei der Tierrettung sei man vermehrt im Einsatz gewesen. Besonders hob Haas hervor, dass die Tagesalarmbereitschaft stabil sei und man dabei auf einen vollständigen Löschzug zugreifen könne. Die Kernstadtwehr könne sich zudem auf einen Lösch- und Hilfeleistungszug verlassen. In Sachen Neubau des Feuerwehrstützpunktes gehe es in die »heiße« Phase, da nun auch die Planungsgewerke ausgeschrieben worden seien.

Der scheidende Vorsitzende des Fördervereins, Steffen Schäfer, wies darauf hin, dass die Zahl der Mitglieder rückläufig ist und aktuell bei 558 liegt. In seinem Rückblick auf die vergangenen drei Jahre erwähnte er unter anderem den Kauf neuer T-Shirts für die Kinder- und Jugendfeuerwehr, eines Elektrosteckers zur Sicherung für E-Autos nach einem Unfall sowie von Transport- und Lagerboxen für die Festzeltgarnituren. Schäfer bedankte sich bei seinen Vorstandskollegen sowie den restlichen Abteilungen für die geleistete Arbeit.

Jugendfeuerwehrwart Uwe Landmann informierte, dass 30 Kinder in der Jugendfeuerwehr aktiv sind. Damit hat sich die Mitgliederzahl seit Anfang 2020 fast verdoppelt. Dass die Corona-Pandemie nur wenig Spielraum zuließ, wirkte sich negativ auf die Jugendausbildung aus. An Aktivitäten nannte Landmann unter anderem die Stationsausbildung in Ober-Seemen und eine Abschlussübung in Steinberg. Zuletzt ging es bei einem Großteil der Übungen um das Training für die Leistungsspange.

Zahlreiche

Beförderungen

Die Leiterin der Kindergruppe »Feuerdrachen«, Petra Stahl-Haas, zog ein positives Fazit der vergangenen drei Jahre. Von den 21 Kindern aus dem Jahr 2019 wechselten sechs in die Jugendfeuerwehr. Aktuell hat die Kindergruppe 14 Mitglieder. Während der Übungsstunden wurde, sofern es die Pandemie zuließ, Brandschutzerziehung erteilt, Feuerwehrtechnik erklärt, aber auch gebastelt und draußen gespielt.

Beförderungen schlossen sich an. Hannah Landmann wurde zur Feuerwehrfrau-Anwärterin ernannt, Felix Büchner, Laurin Kaiser und Anton Minnert sind jetzt Feuerwehrmann-Anwärter. Lena Böhnisch wurde zur Feuerwehrfrau befördert. Veronika Haas, Anna Ladner und Katharina Schmidt sind nun Oberfeuerwehrfrauen. Benjamin Dickert wurde zum Oberfeuerwehrmann ernannt, Jan-Phillip Beller ist nun Hauptfeuerwehrmann. Maximilian Haas, Kevin Krieg und Moritz Rüdiger wurden zum Löschmeister ernannt. Jan Philipp Haas, Markus Holle und Steffen Schäfer sind nun Hauptlöschmeister.

Bürgermeister Guido Kempel und der stellvertretende Stadtbrandinspektor Sascha Wagner dankten allen Kameraden für ihr ehrenamtliches Engagement und den fördernden Mitgliedern für ihre Unterstützung. Ehrungen: Für 25 Jahre: Hans-Peter Adolph, Florian Diehl, Georg Gilfert, Mario Hof, Karlheinz Hoffmann, Rudolf Sapper, Ernst Ludwig Adolph, Ralf Bartikowski, Johannes Carl, Kai Grüning, Alexander Höhl, Günter Kempel, Werner Klaus, Frank Kutschka, Stephan Lapp, Markus Meier, Jens Oberheim, Katrin Reuß-Langlitz, Hans-Jürgen Riewe, Regine Sinner, Reinhard Diehl, Heike Hämmerle, Bernd Kissel, Yannick Kutschka, Thomas Meier, Wolfgang Nieß, Jürgen Oberheim, Karola Osterloh, Hermann Sauer, Norbert Schneider, Michael Spielmann sowie Brigitte Weidling.

Für 40 Jahre: Klaus Deckenbach, Bodo Essling, Joachim Holle, Bruno Lambmann, Achim Oberheim, Reinhold Berger, Eckhard Beyer, Wolfgang Diehl, Jörg Haas, Karl Heinz Müller, Andreas Schrempf, Helmut Fischer, Annemarie Gerl sowie Silke Haag.

Für 50 Jahre: Günter Ackermann, Alfred Mehring, Edmund Oberheim, Willi Becker, Anna Bergstein, Rudolf Feucht, Wilfried Gerhardt, Gerhard Hof, Reinhold Hämel, Dietmar Klaus, Horst Klawitter, Kurt Leier, Wolfgang Müller, Werner Strupp, Günter Trageser, Robert Zimmer sowie Albrecht Schmidt.

Für 60 Jahre: Ludwig Adolph, Horst Fuchs, Herbert Krieg, Karl Heinz Diehl sowie Gerd Otto Hain.

Für 70 Jahre: Rudolf Landmann.

Auch interessant

Kommentare