+
Für die Zivilstreife sah es aus, als wolle der Mann sie filmen.

Handy am Steuer

Autofahrer mit Handy am Steuer reagiert nicht auf Polizei - Kuriose Erklärung auf der A5

Mit Handy am Steuer auf der A5: Der Fall eines Autofahrers beschäftigt die Polizei.

Friedberg - Handys am Steuer sind ein Problem. Nun auch ganz persönlich für einen 44-Jährigen aus dem Kreis Gießen. 

Der Mann war am Dienstagnachmittag auf der A45 in Richtung Gambacher Kreuz unterwegs. Nach Angaben der Polizei überholte er eine Zivilstreife, zückte dabei sein Handy und hielt es so, als würde er die Beamten filmen. Die Polizisten waren wenig begeistert. 

Sie entschieden sich, den Mann zu kontrollieren. Doch der ignorierte sowohl das eingeschaltete Blaulicht, als auch das Einsatzhorn. Stattdessen fuhr er weiter von der A45 auf die A5 in Richtung Kassel, blieb auf dem linken Fahrstreifen und hob erneut sein Handy, als würde er filmen.

A5: Zivilstreife am Gambacher Kreuz gefilmt?

Erst am Parkplatz Limes gelang es der Zivilstreife den Mann zu stoppen und einer Kontrolle zu unterziehen. Der 44-Jährige aus dem Landkreis Gießen gab sich dann eher kleinlaut. Videoaufnahmen habe er nicht gefertigt, nur so getan, weil er mit dem Fahrverhalten der Zivilstreife nicht einverstanden war und er diese trotz Blaulicht und Martinshorn gar nicht für eine solche gehalten habe.

Sondern? Er sei davon ausgegangen, dass die Fahrer eine "blau blitzende App" benutzten. 

Ein anderer Vorfall beschäftigte in den vergangenen Tagen ebenfalls die Polizei auf der A5: Beamte stoppten bei Friedberg einen Autofahrer, der einem Abschleppwagen durch die Rettungsgasse gefolgt war. Dann kam das ganze Vergehen ans Licht.

Von den drohenden Bußgeldern lassen sich nicht alle Autofahrer beeindrucken. Eine Kontrolle in Offenbach schockiert.

Bei einer Kontrolle auf der A5 zwischen Frankfurter Kreuz und Darmstadt stellt die Polizei hunderte Verstöße fest. Einigen Fahrern drohen nun hohe Strafen. 

red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare