1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Aus zwei mach eins: Wie sich Glauburgs SPD-Ortsverein gründete

Erstellt:

Von: red Redaktion

Kommentare

cwo_spdjubilaeumsfeier_09_4c_1
cwo_spdjubilaeumsfeier_09_4c_1 © pv

Eine Video-Botschaft der Ehrenvorsitzenden, Mitgliederehrungen, ein Zeitzeugengespräch und ein Foto-Rückblick. Glauburgs SPD feiert ihr 50-jähriges Bestehen unterhaltsam.

Stockheim (red). Eine Videobotschaft der Ehrenvorsitzenden Irmgard Reichert, Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft, ein von Gerd Schultheis moderiertes Zeitzeugengespräch und eine Bilderschau über Aktivitäten der SPD Glauburg aus 50 Jahren, zusammengestellt von Rolf Gnadl. Das waren die Inhalte der gut besuchten SPD-Veranstaltung im Dorfgemeinschaftshaus in Stockheim; anlässlich des Ortsvereinsjubiläums.

Rolf Gnadl, einer der beiden amtierenden Vorsitzenden, begrüßte die Gäste, darunter auch Bundestagsabgeordnete Bettina Müller, Landtagsabgeordnete Lisa Gnadl, Glauburgs Bürgermeisterin Henrike Strauch, ihren Amtsvorgänger Carsten Krätschmer, Ortenbergs Rathauschefin Ulrike Pfeiffer-Pantring sowie Stadträtin Christl Knöpp und vom SPD Ortsverein Büdingen Manfred Scheid-Varisco.

Vor dem Kaffeetrinken meldete sich Irmgard Reichert per Video-Clip zu Wort, weil sie urlaubsbedingt nicht persönlich teilnehmen konnte. Sie erinnerte an ihre langjährige Vorsitz- und Vorstandstätigkeit und an viele Dinge, die man gemeinsam erreichte.

Ehrung für 50 Jahre

Mitgliedschaft

Für 50 Jahre Mitgliedschaft ehrten Rolf Gnadl und sein Co-Vorsitzender Helmut Marek mit Bettina Müller und Lisa Gnadl zusammen Marianne Langlitz, Gabriele Reichert und Gerd Schultheis. Marianne Langlitz fehlte urlaubsbedingt. Ihr Eintrittsgrund, ließ sie mitteilen, war seinerzeit das Misstrauensvotum gegen Willy Brandt. Sie wollte Brandt einfach unterstützen. Kindergartenleiterin Gabi Reichert habe viele jungen Menschen stark gemacht und aufs Leben vorbereitet. Bei Gerd Schultheis erwähnte Lisa Gnadl dessen langjährige Tätigkeit in der Kommunalpolitik und sein langjähriges Wirken für den SPD-Ortsverein Glauburg als Beisitzer, stellvertretender Vorsitzender und Vorsitzender. Schließlich noch seine 30-jährige Tätigkeit als Vertauensleutesprecher (1988 bis 2018) der Gewerkschaft Verdi und vieles mehr.

Eine rote Couch, zwei rote Stühle und ein kleiner Beistelltisch waren die Utensilien des Zeitzeugengesprächs. Man begab sich auf eine Zeitreise zurück ins Gründungsjahr des Ortsverbands. 1972 lösten beherzte Männer und Frauen die beiden SPD-Ortsvereine Glauberg und Stockheim auf und gründeten den gemeinsamen SPD-Ortsverein Glauburg. Am Gespräch nahmen Evelyn Weiss, Helmut Erk, der 1972 an der Gründungversammlung anwesend war, und der langjährige Kommunalpolitiker Werner Erk teil. Aus gesundheitlichen Gründen fehlten Inga Diebitsch, seinerzeit erste Schriftführerin im neuen Ortsverein, und Wilhelm Diebitsch, Beisitzer. Ihre Erinnerungen flossen jedoch mit ein. Grundlage des Gesprächs war das Protokoll der Gründungsversammlung. Aus diesem Protokoll geht hervor, dass der erste Vorsitzende des Ortsvereins Alfred Meißner war. Seine Stellvertreter waren Hermann Bader aus Glauberg und Alois Beege aus Stockheim.

Im Gespräch kamen abwechselnd Evelyn Weiss, die heute noch als ehrenamtliche Stadträtin in Friedberg tätig ist, Werner Erk, der noch dem Glauburger Gemeindevorstand der angehört, und Gerd Schultheis als Moderator zu Wort. Evelyn Weiss, 1972 mit 26 Jahren noch sehr jung, konnte sich noch gut an den Zweiten Vorsitzenden Hermann Bader erinnern, der auch erster Fraktionschef in Glauburg war. Bader war Ansprechpartner für alle. Alfred Meißner war eher ein zurückhaltender, fleißiger Mann, der viel Engagement für den Ortsverein aufbrachte. Damals war Heinrich Euler Bürgermeister, Wilhelm Reichert schon Parlamentsvorsitzender und Karl Erk Erster Beigeordneter. Weiss berichtete, wie lange die Sitzungen damals dauerten, man rauchte und trank viel. Bei einer Sitzung im Saal Hertha Geyer, so erzählte sie, probierte man damals einmal so viel Eiswein, dass alle betrunken gewesen seien.

Werner Erk merkte an, dass sich der Glauberger Ortsverein erst 1965 gründete. Davor gab es die Einheitslisten. Gleichwohl sei er sehr aktiv gewesen und hatte schon vor der Fusion das damalige Bergfest auf dem Glauberg ins Leben gerufen. Der SPD-Ortsverein Stockheim gründete sich bereits 1914.

Rückblick

in Fotos

Gerd Schultheis führt aus, all diese Geschichten zeigten die Sinnhaftigkeit ehrenamtlichen Engagements. Er hofft, dass sich auch künftig junge Männer und Frauen für ein Engagement im Ortsverein finden lassen. Demokratie müsse man jeden Tag neu erarbeiten.

Abschließend erfolgte schließlich eine umfangreiche Bilderschau durch Rolf Gnadl, in der er auf alle wichtigen Stationen des kommunalpolitischen Geschehens, auf Höhen und Tiefen des Ortsvereins blickte.

cwo_spdjubilaeumsfeier1_0_4c
cwo_spdjubilaeumsfeier1_0_4c © pv

Auch interessant

Kommentare