+
In bester Lage: Gabriele Caminada und Christoph Palmert von der Bad Nauheimer Planungsgesellschaft vor der Parkinson-Klinik

Neue Wohnhäuser in Bad Nauheim

Perspektive nach langem Leerstand

  • schließen

Auf dem Gelände der ehemaligen Parkinson-Klinik in Bad Nauheim tut sich etwas. Im Auftrag des Eigentümers hat die Firma A5 Planung GmbH den Auftrag, drei Mehrfamilienhäuser mit zusammen 22 Wohnungen in das historische Villenviertel einzugliedern. Das Stadtparlament hat grünes Licht gegeben.

„Wir haben den Nachbarn bereits einen Brief geschrieben“, schildert Christoph Palmert, Sprecher der Firma A5 Planung GmbH, deren Räume gegenüber der ehemaligen Parkinson-Klinik in der Bad Nauheimer Franz-Groedel-Straße liegen. Das alte, 1969 errichtete Gebäude soll in Kürze teilweise abgebrochen, die Krankenhausnutzung in Wohnbebauung geändert werden. Ein Vorhaben, welches das Stadtparlament am Donnerstagabend einstimmig befürwortete.

„Abriss ist nun mal Abriss – aber wir werden sehen, dass alles so problemlos wie möglich verläuft“, verspricht Palmert. Gemeinsam mit der Projekt leitenden Architektin Gabriele Caminada schließt der 34-Jährige die Tür zum Gebäude auf, führt durch die Räume, die morgens um acht Uhr noch im Zwielicht liegen.

Das Innere wirkt ganz anders als das Äußere. Draußen wuchern die Grünpflanzen, innen sieht es aus, als habe der Letzte erst vor fünf Minuten die Tür geschlossen. Kein Muff, übriggebliebene Möbelstücke und Bilder sind zusammengeschoben. In einer Ecke steht ein zusammengeklappter Rollstuhl. Ein ruhiger Flur, den rankender Wein vorm Fenster in dämmriges Licht taucht, führt in den zweiten Gebäudeteil, der entlang der Parkstraße liegt. Er soll erhalten bleiben. „Dort ist eine Wohn- oder Hotelnutzung angedacht, aber das ist noch nicht spruchreif“, erzählt Palmert.

Seitdem bekannt geworden sei, dass der Eigentümer, der durch die Bad Nauheimer Firma Kalovida vertreten werde, Wohnungen bauen will, hätten sich schon viele Interessenten gemeldet. „Die Leute wollen wissen, was ansteht. Andere möchten Informationen zum Kauf. Die Resonanz ist zu 100 Prozent positiv. Es wird schöner, deshalb sind die Nachbarn froh.“ Die Franz-Groedel-Straße sei eine der ansprechendsten Straßen Bad Nauheims, optisch gefällig, in ruhiger Lage am Kurpark, aber trotzdem zentral. Damit sich die künftige Wohnbebauung gut in die historistische Architektur des eleganten Villenareals einfügen wird, wurde im beschleunigten Verfahren ein Bebauungsplan aufgestellt.

Bislang gab es noch keinen B-Plan in dem Viertel, zumindest für einige Grundstücke. Im März hatte die Stadtverwaltung die Satzung auf den Weg gebracht, die nach den Beschlüssen in den politischen Gremien in Kürze Rechtskraft erlangen wird. „Geplant sind drei Mehrfamilienhäuser mit insgesamt hochwertigen 22 Wohnungen“, schildert Architektin Caminada. Für alle Bedarfe sei etwas dabei, ob Single oder Familie, ob kleinere Wohneinheit oder Penthaus.

Zwischen den Häusern seien Begrünungen und Aufenthaltsflächen geplant, eine Tiefgarage soll errichtet werden, damit jeder Bewohner der meist dicht beparkten Straße einen Stellplatz findet. Die Neubebauung des Grundstücks wird eines der letzten Wohnbauprojekte dieser Größe in der Innenstadt sein. . Der Abbruch soll noch 2015 erfolgen, die Bauzeit 18 Monate betragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare