Fußball

5:1 – Türk Gücü stürmt ins Endspiel

Im wahren Fußballleben trennen den Türk. SV Bad Nauheim von Türk Gücü Friedberg zwei Etagen. Jener doppelte Klassenunterschied wurde zwischen den beiden Spitzenreitern (der Türk.

Im wahren Fußballleben trennen den Türk. SV Bad Nauheim von Türk Gücü Friedberg zwei Etagen. Jener doppelte Klassenunterschied wurde zwischen den beiden Spitzenreitern (der Türk. SV in der Kreisoberliga Friedberg, Türk Gücü in der Verbandsliga Süd) auch gestern im Halbfinale des Friedberger Kreispokals deutlich. Am Ende hatten sich die klassenhöheren Gäste mit 5:1 (3:1) beim Türkischen SV in Rödgen durchgesetzt und stehen damit im Endspiel. Der Gegner wird am 11. April (20 Uhr) im Derby SC Dortelweil – FV Bad Vilbel ermittelt.

Schon in der 13. Minute lag die Führung für Türk Gücü in der Luft, als ein Schuss von Serhat Özalp im letzten Moment durch Ömer Yigit noch auf der Torlinie entschärft werden konnte. Sieben Minuten später dann aber doch das 0:1 (20.): Jonatan Tesfaldet hatte den Ball aus 24 Metern ins Dreieck gesetzt. Türk Gücü setzte nach und erhöhte durch Adam El Maimouni mit einem Freistoß auf 0:2 (37.). Dem 0:3 (45.+1) durch Alit Usic, der einen Pfostentreffer von Abdussamed Gürsoy abgestaubt hatte, kam dann schon vorentscheidender Charakter zu. Mit dem Pausenpfiff konnten die gastgebenden Nauheimer durch Erik Alessandro nach Vorarbeit von Murat Kuzpinar zwar auf 1:3 (45.+2) verkürzen, doch im zweiten Abschnitt wurde es dann nicht mehr wirklich spannend.

Türk Gücü hatte nun alles im Griff und stand bereits in der 60. Minute bei einem Pfostenkracher von Massé Bell Bell vorm 1:4. Das war dann in der 68. Minute perfekt, als Luki Matondo einen Aljusevic-Freistoß über TSV-Keeper Yüksel Deliktas hinweg ins Netz köpfelte. Auch das 1:5 (75.) trug Matondos Absender – als abgestaubter Bell-Bell-Schuss. Das 1:6 durch Gürsoy verhinderte dann die Latte (77.). gg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare