Auf der A5

Unfalltod von Kind: Polizei misst bei Fahrerin 1,7 Promille

Nach einer tödlichen Alkoholfahrt, bei der ein Kind starb, werten die Ermittler die Untersuchungsergebnisse der mutmaßlichen Unfallverursacherin aus.

Nach einer tödlichen Alkoholfahrt, bei der ein Kind starb, werten die Ermittler die Untersuchungsergebnisse der mutmaßlichen Unfallverursacherin aus. Der Atem-Alkoholtest der 43-Jährigen habe 1,7 Promille ergeben, sagte ein Polizeisprecher am Montag in Gießen. Der Wert der Blutuntersuchung stehe aber noch aus. Bei dem Unfall auf der Autobahn 5 in der Nähe von Bad Nauheim war am Samstag ein fünf Jahre alter Junge ums Leben gekommen. Seine zwei und drei Jahre alten Geschwister und der 35-jährige Familienvater wurden verletzt. Sie seien auf dem Weg der Besserung, sagte der Sprecher.

Die Frau soll bei Bad Nauheim die Kontrolle über ihren Wagen verloren haben. Ihr Auto - ein mittelgroßer Geländewagen - streifte den Kleinwagen des Familienvaters, der mit voller Wucht in die Leitplanke krachte. Der Fünfjährige starb noch am Unfallort.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare