1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Bad Nauheim

Antifa-BI schlägt Alarm

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

Bad Nauheim (pm). Nachdem am Montagabend 100 bis 150 Menschen in der Bad Nauheimer Innenstadt gegen Anti-Corona-Maßnahmen demonstriert haben (die WZ berichtete), meldet sich nun die Antifaschistische Bildungsinitiative (Antifa-BI) zu Wort. Sie selbst könne nachvollziehen, dass es Kritik »an dem oft chaotischen Vorgehen der Regierungen im Umgang mit der Corona-Pandemie« gebe, wie es in der Pressemitteilung heißt.

»Corona an sich ist jedoch ein Fakt, an dem weltweit mehrere Millionen Menschen nachweislich gestorben sind. Hierzu gibt es wissenschaftliche Fakten, die deutlich aufzeigen, wie wir uns dagegen schützen können. Masken, Abstände, Impfungen, Tests und durchdachtes Vorgehen sind der mögliche Ausweg aus der Pandemie.« Dies werde jedoch von einem Teil der Bevölkerung bewusst und massiv sabotiert. Es würden gefälschte Impfzertifikate in Umlauf gebracht, Impfungen verweigert, Corona-Partys veranstaltet, gefährliche Verschwörungstheorien verbreitet und somit bewusst Menschenleben gefährdet. »Die Toten werden verleugnet und die Hinterbliebenen mit ihrem Schmerz lächerlich gemacht«, schreibt die Antifa-BI.

Verharmlosung nach außen

Proteste in Bad Nauheim, Butzbach und anderen Städten des Wetteraukreises würden seit Monaten organisiert. Teile der Querdenker-Szene verharmlosten sich nach außen selbst, verbreiteten jedoch antisemitische Verschwörungsmythen, seien in rechtsextremen Gruppen aktiv oder solidarisierten sich mit diesen, schüchterten Journalisten ein oder gingen bewusst in Konfrontation mit der Polizei, wirft die Antifa-BI sogenannten Querdenkern vor. »Sicherlich laufen hier auch Menschen mit, die nicht aus der rechtsextremen Szene sind. Die Demo in Bad Nauheim, zu der sich über die unterschiedlichsten Gruppen verabredet wurde, war nicht angemeldet, und der Protestzug wurde nur gegen Ende von der Polizei begleitet.« Mitglieder der Antifa-BI hätten die Demonstration in Teilen dokumentiert. »Es wurden von den Querdenkern Schilder mitgeführt, bewusst die Diskussion mit Passanten geführt, vorbereitete Parolen verbreitet und somit alle Vorlagen für einen Verstoß gegen das Versammlungsrecht erfüllt. Dies jedoch mal wieder ohne Konsequenz, denn es wurden keine Personalien aufgenommen etc., wie dies z.B. bei Fußball,- und Eishockeyfans oder spontanen Demonstrationen von Linken oder migrantischen Gruppen Standard ist.«

Auch interessant

Kommentare