1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Bad Nauheim

Ständig Vandalismus-Ärger in Nieder-Mörlen – Kinder teils verängstigt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Agel

Kommentare

Eine Scheibe des Schaukastens fehlt. Die zerstörte Scheibe ist noch nicht eingebaut worden, Ersatz ist aber vorrätig, sagt Beate Dietz. »2018, als sie erstmals eingeschlagen worden ist, gab es die nur im Doppelpack, da haben wir noch eine.«
Eine Scheibe des Schaukastens fehlt. Die zerstörte Scheibe ist noch nicht eingebaut worden, Ersatz ist aber vorrätig, sagt Beate Dietz. »2018, als sie erstmals eingeschlagen worden ist, gab es die nur im Doppelpack, da haben wir noch eine.« © Nicole Merz

Beate Dietz vom Vorstand des TSV Nieder-Mörlen weiß, was Vandalismus betrifft, von zahlreichen Ärgernissen zu berichten. Jüngster schockierender Vorfall: Einschusslöcher in einer Hallentür.

Bad Nauheim – Die Scheibe hat das Fass zum Überlaufen gebracht. Die Scheibe eines Schaukastens an der Nieder-Mörler Frauenwaldhalle. Zerstört irgendwann am Abend des 30. Dezember zwischen 18.30 Uhr und Mitternacht. »Der Verein erstattet Anzeige und wir suchen Zeugen, die eventuell etwas gesehen haben. Können sie dazu einen Bericht schreiben?« - mit diesen Worten wandte sich Beate Dietz, Beitragskassiererin im Vorstand des TSV Nieder-Mörlen, an die WZ-Redaktion. Vielleicht hätte sie das nicht gemacht, wenn dieser Scheibenzerstörung nicht eine ganze Reihe von Vandalismus-Fällen und ein extrem nerviger »Klingel-Terror« vorausgegangen wären.

Noch ist keine neue Scheibe in den Schaukasten des Vereins eingebaut worden, vorrätig ist sie aber. »2018, als sie erstmals eingeschlagen worden ist, gab es die nur im Doppelpack, da haben wir noch eine«, sagt Dietz. Ein anderer Scheiben-Vorfall kam am Montag hinzu: Wie diese Zeitung berichtete, hatte jemand offenbar mit einer Soft-Air-Pistole auf die Scheibe der Spielereingangstür an der Frauenwaldhalle geschossen.

Bad Nauheim: Die Sache mit dem Schlüssel-Safe des TSV Nieder-Mörlen

Bei dem fast 1200 Mitglieder starken Sportverein ist man Kummer gewohnt, wenn es um Ereignisse geht, die einem das Leben schwer machen. Da gibt es zum Beispiel die Sache mit dem Schlüssel-Safe. Das Prinzip ist einfach: Wer die Beach-Anlage nutzen möchte, braucht dafür einen Schlüssel. Der liegt im Safe, den man mithilfe eines Codes öffnen kann. Soweit die Theorie, denn jemand hat den Safe aufgebrochen, seitdem ist er außer Betrieb. Wer auf die Anlage will, muss den Schlüssel beim Vorstand abholen. Stichwort Beach-Anlage: Im vergangenen Jahr wurde dort eine Materialkiste aufgebrochen. »Da war aber glücklicherweise nichts drin«, sagt Dietz.

Nächstes Negativbeispiel: Auf der Weitsprunganlage zwischen Frauenwaldhalle und Usa wurde eines der beiden Absprungbretter herausgerissen. Genutzt wird die Anlage unter anderem von der Leichtathletikgruppe des TSV, aber auch von Schülern und für Sportabzeichen.

Bad Nauheim: Stock sorgt für nervigen Dauer-Klingelton beim TSV Nieder-Mörlen

Nach zwei Verschiebungen möchte der TSV Nieder-Mörlen am 10. Juli das Gaukinderturnfest veranstalten. »Dafür brauchen wir dringendst die Anlage«, sagt Dietz. Der Bereich sei insgesamt erneuerungsbedürftig, eigentlich hätte man das mit einigen Ausbesserungen erledigt, wegen des herausgerissenen Absprungbretts wird jedoch insgesamt ein größerer Aufwand eingeplant.

Schmierereien an der Frauenwaldhalle zählen ebenfalls zu den Ärgernissen, mit denen sich der TSV konfrontiert sieht. »Den Schaukasten haben sie auch schon paarmal beschmiert, das habe ich ganz gut weg gekriegt«, sagt Dietz.

Seit Pandemie-Beginn gebe es deutlich mehr Vandalismus, ist sie überzeugt. Ein anderes Phänomen komme hinzu, ein ziemlich nerviges. Man könnte es Klingelstreich nennen, das würde aber verharmlosen. »Das ganze letzte Jahr sind wir von Jugendlichen belästigt worden«, formuliert es Beate Dietz. Die Störenfriede klingelten und klemmten dafür gerne mal einen Stock in die Klingel. Die Folge: ein Dauer-Klingelton. Schaute man nach, rannten sie davon, ignorierte man es, dann trieben sie in der Kabine ihr Unwesen. »Es gab kein Training, wo man nicht raus und den Stock aus der Klingel ziehen musste«, sagt Dietz.

Bad Nauheim: Unschöne Aktion mit dem Bauzaun

Es gibt weitere unschöne Beispiele: Vor Weihnachten wollte ein Junge nach dem Training auf sein Fahrrad steigen, doch es war weg. Jemand hatte es vor der Frauenwaldhalle gestohlen. Der Junge hatte das Fahrrad gerade erst geschenkt bekommen. Oder die Sache mit dem Bauzaun: Jemand hatte einen schweren Bauzaun vor eine Tür geschobe n. Als die Übungsleiter die Schulturnhalle verlassen wollten, liefen sie dagegen. »Die hatten Angst, dass er einem Kind auf den Kopf fällt«, sagt Dietz.

Einige Kinder hätten im Zuge der Vorfälle Angst gehabt, sich nicht mehr alleine nach Hause getraut. Was die Täter betrifft, so gibt es Vermutungen, mehr nicht. Halbstarke seien es, dunkel gekleidet, mit Kapuze über dem Kopf, so viel jedenfalls habe man beobachtet. Immerhin: Seitdem die Polizei vor Weihnachten dreimal da gewesen sei, habe sich die Lage gebessert, sagt Dietz. Mal abgesehen von der Scheibe am Schaukasten und den Einschusslöchern in der Tür.

Der TSV Nieder-Mörlen

Dem TSV Nieder-Mörlen gehören 1176 Mitglieder an, davon sind 1139 aktiv dabei. Das Turnen ist mit 681 Mitgliedern die größte Abteilung. Insgesamt engagieren sich 58 Frauen und Männer als Übungsleiter, Trainer und Helfer in den Abteilungen Turnen, Badminton, Handball, Laufen, Tischtennis, Volleyball und Wandern.

Auch interessant

Kommentare