1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Bad Nauheim

Bad Nauheim: Verblüffen aus Leidenschaft

Erstellt:

Kommentare

zy_Ovag2_240123_4c_1
Ein Musiker der mongolischen Artisten-Gruppe »Troupe Khadgaaa« trägt während des Ovag-Empfangs ein Lied mit Kehlkopfgesang und Pferdekopfgeige vor. © Nicole Merz

In diesen Wochen kommt man wegen dem Ovag-Varieté in Bad Nauheim aus dem Staunen nicht mehr raus. Begegnung mit den besonderen Gästen der Kurstadt gab es dieser Tage auch im Rathaus.

Hoch oben im Bad Nauheimer Rathaus sind kürzlich die 45 Artisten aus 15 Ländern vorgestellt worden, die der Einladung der Ovag für ihr Varieté gefolgt sind. Eine anstrengende und aufregende Zeit für die talentierten Menschen aus aller Welt. Apropos Talent: Davon gab es bereits beim Empfang im Rathaus eine musikalische Kostprobe. Die gab ein mongolischer Musiker mit Kehlkopfgesang und Pferdekopfgeige zum Besten. Das zweisaitige Instrument, das einer Bassgambe ähnelt, gilt als wichtiges Musikinstrument in der Mongolei und ist dort zugleich ein nationales Symbol.

Sie müssen einander vertrauen können

Andächtig und verträumt lauschten die Gäste im Rathaus den Klängen, die an Geräusche aus der Natur erinnern sollen. Als Beweis erzeugte der Musiker aus der mongolischen Artisten-Gruppe »Troupe Khadgaa« mit seinem Instrument das Wiehern eines Pferdes und damit Erstaunen und Applaus bei den Empfangsgästen. Früh übt sich auch hier: Er spiele diese traditionelle Musik schon seit seiner Kindheit, erzählte er.

Neben viel Training helfe den »Catwall Acrobats« aus Kanada und Italien auch Synergie und Vertrauen. Zumindest wenn man wie sie waghalsig auf meterhohen und flexiblen Stangen auf der Bühne hin und her schwankt. Dafür müsse es menschlich dann aber auch zusammen passen: »Es ist einfach ein Gefühl. Du lernst Dich kennen und weißt dann nach den Proben, ob man zusammen gut performt«, erklärte eine der Akrobatinnen. Dann klappe auch das Synchronsein, ohne ineinander zu krachen. Auf die Frage, ob das bereits vorgekommen sei, lachten alle drei Artisten und sagten danach synchron: »Ja!« Doch der wahre Nervenkitzel sei nicht die Akrobatik, sondern der Jubel des Publikums.

Aufeinander abgestimmte Bewegungen seien auch bei den »Vegas Show Girls« aus England essenziell. Schönheit und Eleganz seien weitere wichtige Attribute bei ihren Tanzeinlagen. Sie sind bekannt für ihre bunten und mit Federn besetzten Kostüme. »Mit denen sehen wir zwar hübsch aus, aber sie sind auch sehr schwer und schränken die Sicht ein. Außerdem muss man beim Tanzen in High-Heels schon vorsichtig sein«, erzählte eines der Show-Girls. Neben dem nicht gerade ungefährlichen Spaß auf der Bühne würden sie aber auch genießen, wofür Bad Nauheim bekannt ist, nämlich seine vielen Bäder, Saunas und Spas. »Die Stadt ist sehr schön wir haben auch schon viele der Cafés besucht und waren begeistert, dass auch Elvis hier schon aufgetreten ist.« Klar, dass junge Show-Talente diese historische Tatsache besonders zu schätzen wissen.

Immer schön locker und flexibel bleibenv

Wer so flexibel sein möchte, wie die Italienerin Sheyen Caroli, der müsse dafür jeden Tag hart trainieren, erzählte sie. Sie kann mal eben auf dem Bauch liegend ihre Beine so verbiegen, dass sich anschließend ihr Kopf zwischen ihren Knöcheln befindet. Beim sogenannten »Back-Bending« guckt sie dabei so entspannt wie Normalbewegliche, wenn sie auf einem Stuhl Platz nehmen. Unsereins empfiehlt die Kontorsionistin, es zunächst mit Yoga zu versuchen. »Ich arbeite viel mit der Entspannung meines Geistes, denn wenn man gestresst ist, verspannt sich der gesamte Körper.« »Schlangenmenschen« wie ihr dürfe das natürlich nicht passieren. Flexibilität sei bei ihnen das A und O.

Ob uns Yoga und ein entspannter Geist alleine jedoch dabei helfen können, Pfeil und Bogen mit den verbogenen Beinen abzufeuern, darf bezweifelt werden. Das und mehr führt Sheyen Caroli auf der Bühne des Jugendstiltheaters im Hotel Dolce vor. Sie verblüfft unter anderem damit und zusammen mit ihren Kollegen der anderen Show-Acts aus aller Welt das Publikum. Die Künstler stehen noch bis einschließlich 5. Februar mit zwei Auftritten pro Tag auf der Theater-Bühne im Bad Nauheimer Hotel Dolce.

Auch interessant

Kommentare