1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Bad Nauheim

Baustelle im Zeitplan

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

agl_BaustelleLindenstrasz_4c
Saugen statt graben - der Saugbagger schont die Wurzeln der Bäume, indem er die Erde absaugt und die Wurzeln so unbeschädigt bleiben. © pv

Bad Nauheim (pm). Die Stadtwerke erneuern seit Anfang Februar die Strom-, Gas- und Wasserleitungen in der Lindenstraße. Die Baumaßnahme dauere insgesamt etwa ein halbes Jahr, wie das Unternehmen mitteilt. Nun sei Halbzeit. Die Stadtwerke investieren eigenen Angaben zufolge rund 750 000 Euro in die Versorgungssicherheit der Kernstadt. »Es ist uns wichtig, die Beeinträchtigungen durch die Baustelle für die Bürgerinnen und Bürger Bad Nauheims möglichst gering zu halten.

Deshalb freut es mich, dass wir mit dem Projekt zügig und nach Plan vorankommen«, erklärt Geschäftsführer Dr. Thorsten Reichel in einer Pressemitteilung der Stadtwerke.

Zahlreiche Bäume säumen die Lindenstraße. Deshalb rückten die Stadtwerke nun mit einer speziellen Baumaschine an. Ein sogenannter Saugbagger schont das Wurzelwerk der Bäume. Statt zu graben, saugt er das Erdreich rund um die Baumwurzeln ab. So überstehen die empfindlichen Linden und Platanen die Baumaßnahme unbeschadet und können wie gewohnt ihre Frühlingspracht entwickeln. Wie das Unternehmen informiert, ist das Teilstück von der Frankfurter Straße bis zur Lessingstraße abgeschlossen. Die Arbeiten in der Lindenstraße seien in vollem Gange: Von der Ecke Goethestraße bis zur Ecke Luisenstraße liegen die Hauptversorgungstrassen und teilweise die neuen Anschlüsse im Boden. Der Abschnitt wurde entsprechend schon wieder mit Schotter verfüllt. Ebenso konnten die Stadtwerke den Kreuzungspunkt Luisenstraße fertigstellen.

In der Goethestraße geht es weiter

In den nächsten Wochen wird in der Lindenstraße planmäßig von der Ecke Luisenstraße bis zur Ecke Frankfurter Straße weitergebaut. Außerdem starten die Stadtwerke demnächst mit den Maßnahmen in der Goethestraße von der Kreuzung Lindenstraße bis zur Kreuzung Schillerstraße. Rainer Preiß, stellvertretender Leiter des Netzbereichs bei den Stadtwerken: »Ein technisches Highlight wird hierbei die Einbindung der neuen Transportleitung für das Trinkwasser sein. Für die Anwohnerinnen und Anwohner in der Kernstadt ist die Versorgung mit Trinkwasser dennoch durchgehend und wie gewohnt gewährleistet.«

Auch interessant

Kommentare