1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Bad Nauheim

Besonderes Gastkonzert

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

koe_Marina-Sagorski_2206_4c
Organistin Marina Sagorski stammt aus der Ukraine, lebt seit 30 Jahren in Deutschland. © pv

Bad Nauheim (pm). Organistin Marina Sagorski und Cellistin Nina Barashkova gastieren am Sonntag, 26. Juni, ab 16 Uhr in St. Bonifatius. Es erklingen Werke für Orgel von J. S. Bach und C. Franck (Pièce héroique) sowie für Violoncello und Orgel von den ukrainischen Komponisten Mykola Lysenko und Boris Lyatoshinsky.

Während die Organistin schon über 30 Jahre in Deutschland lebt, musste die Cellistin erst kürzlich aus der ukrainischen Stadt Kharkiw fliehen.

Organistin Sagorski erhielt 1991 ein Stipendium der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannover und verließ deshalb ihre ukrainische Heimat. Sie studierte an den Musikhochschulen in Hannover und Hamburg Kirchenmusik, belegte anschließend die Solistenklasse Orgel an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart und wurde Preisträgerin vieler Orgelwettbewerbe im In- und Ausland. Sagorski ist Kirchenmusikerin der Petrusgemeinde Gießen und als Propsteikantorin in Oberhessen.

Die ukrainische Cellistin Nina Barashkova studierte Musik und Violoncello am Moskauer Konservatorium und an der Universität der Künste in Kharkiw. In Friedenszei- ten war sie Stimmführerin der Violoncello-Gruppe im Nationaltheater Kharkiw, unterrichtete Violoncello an der Nationaluniversität der Künste und war gefragt als Solo-Cel-listin und als Kammermusikerin.

Der Krieg in der Ukraine zwang Barashkova zur Flucht aus Kharkiw. In Deutschland war ihre Anlaufstelle Sagorski in Gießen, denn die Musikerinnen haben gemeinsame musikalische Wurzeln: Sie besuchten beide die Spezialmusikschulen in Kharkiw, wechselten dann auf das Musikinternat in Moskau und studierten am Moskauer Tschaikowski-Konservatorium.

Diese gleichen musikalischen Erfahrungen machen das Musizieren bei ihrem Gastkonzert zu etwas ganz Besonderem - nicht nur für das Publikum, sondern auch für die beiden Musikerinnen selbst.

Eine Anmeldung zum Konzert ist nicht mehr erforderlich; ab 15.30 Uhr ist der barrierefreie Eingang am Südportal geöffnet für eine rechtzeitige freie Platzwahl. In der Kirche besteht Maskenpflicht. Der Eintritt ist frei; Spenden sind willkommen.

koe_Nina-Barashkova_2206_4c_1
Die ukrainische Cellistin Nina Barashkova ist aus kürzlich aus Kharkiw geflohen. © pv

Auch interessant

Kommentare