1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Bad Nauheim

Dicke, schwarze Rauchsäule

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Larissa Wolf

Kommentare

laf_Brand2_140522_4c
Zu sehen bis Bad Nauheim: Am Donnerstagabend haben die Flammen eines Gartenhüttenbrandes am Rödgener Sportplatz für eine schwarze Rauchsäule gesorgt. © Red

Bad Nauheim-Rödgen (laf). Am Donnerstagabend um 20.20 Uhr sind die Feuerwehren Rödgen und Schwalheim alarmiert worden: In der Nähe des Sportplatzes in Rödgen hatten drei Gartenhütten mit Anbau Feuer gefangen. »Die schwarze Rauchsäule, die auf ein besonders heißes Feuer schließen lässt, war schon bei der Abfahrt aus Rödgen und Bad Nauheim zu sehen«, sagt Tom Wolf, Einsatzleiter und stellvertretender Wehrführer von Rödgen.

Hohe Flammen durch Gasflaschen

»Als wir ankamen, standen die Hütten in Vollbrand.« Insgesamt waren 20 Einsatzkräfte der Feuerwehren zugange, die mit Hilfe der Tanklöschfahrzeuge der Kernstadtfeuerwehr den Brand zu löschen versuchten. »Erschwerend kam hinzu, dass sich in den Hütten Grillgasflaschen befanden. Durch die Hitze des Feuers sind die Sicherheitsventile geschmolzen, was zu einem Abblasen der Gasflaschen und fünf bis zehn Meter hohen Flammen geführt hat«, sagt Wolf. Das bedeute zusätzliche Gefahr und Belastung für die Einsatzkräfte: »Drei Trupps mussten unter schwerem Atemschutz löschen.«

Die Feuerwehr konnte nach Angaben des Einsatzleiters zwei Gartenhütten in der unmittelbaren Umgebung des Brandes mit einer Riegelstellung abschirmen und damit retten. »Durch die Trockenheit wurde das jedoch massiv erschwert«, sagt Wolf und warnt vor offenen Feuern bei den aktuellen Temperaturen: »Lieber einmal mehr gewarnt als einmal gelöscht. So trocken wie es aktuell ist, kommt es ganz schnell zum Brand.« Die Polizei habe die Einsatzkräfte bei ihren Arbeiten unterstützt und das Gelände abgesperrt. »Die Anwohner waren sehr kooperativ und sind den Anweisungen der Feuerwehrleute und der Polizei gefolgt«, sagt Wolf. Um 2 Uhr morgens war der Brand vollständig gelöscht und der Einsatz beendet.

Brandermittlungen angelaufen

Um den Brand zu löschen, seien fünf Zielstrahlrohre zum Einsatz gekommen. Was das Feuer verursacht hat, ist noch ungeklärt. Laut Wolf sei am Freitagvormittag mit der Brandermittlung vor Ort begonnen worden.

Auch interessant

Kommentare