1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Bad Nauheim

Stromausfälle in Bad Nauheim: Das ist der Grund

Erstellt:

Von: Christoph Agel

Kommentare

Urteil: Wucherpreise bei Ersatzversorgung mit Strom unzulässig
In Bad Nauheim gab es in vielen Bereichen der Stadt kurzzeitige Stromausfälle. © Frank Rumpenhorst/dpa/dpa-tmn

In Bad Nauheim kam es zu einer Unterbrechung der Stromversorgung. Nicht zufällig, die Stadtwerke suchten einen Fehler.

Bad Nauheim – Für einen kurzen Moment sind am Mittwochabend (16.03.2022) bei einigen Bad Nauheimern vielleicht Erinnerungen an recht umfangreiche Stromausfälle in der Kurstadt wach geworden, die bereits einige Jahre zurückliegen. Diesmal ging nur für wenige Sekunden das Licht aus. Allerdings hier ein paar Sekunden, dann da ein paar Sekunden. Letztlich waren nacheinander viele Bereiche der Kernstadt betroffen.

Wie die Stadtwerke am Donnerstag unter Berufung auf ihren Technischen Leiter Netz, Rainer Preiß, mitteilten, war es in der Nacht in Teilbereichen der Kernstadt abschnittsweise zu den Ausfällen gekommen. Der Grund: Um 19.49 Uhr ging bei der Leitstelle der Ovag eine Störungsmeldung ein. Nun galt es, diese Störung zu lokalisieren, weshalb nach und nach in der Bad Nauheimer Kernstadt Trafos abgeschaltet wurden, so dass für kurze Zeit jeweils in einem bestimmten Bereich der Strom weg war.

Stromausfälle in Bad Nauheim: Bauarbeiten dauern etwa eine Woche

Die Unterbrechungen der Stromversorgung habe in der Regel nur wenige Sekunden gedauert. Letztlich sei der Fehler im Mittelspannungskabel auf der Verbindung zwischen Max-Planck-Straße und Waldsportplatz gefunden worden, teilten die Stadtwerke mit. »Diese Strecke ist momentan außer Betrieb, was aber zu keinerlei Versorgungseinschränkungen der Anwohner führt«, heißt es weiter vonseiten des Unternehmens. »Mit entsprechenden Messvorrichtungen wird jetzt die schadhafte Stelle gesucht, in den nächsten Tagen aufgegraben und behoben.

Die Bauarbeiten werden sich ca. über eine Woche erstrecken.« Die genaue Ursache sei noch unklar und werde analysiert. Insgesamt seien in der Nacht auf Donnerstag vier Stadtwerke-Mitarbeiter und von der Netz-Leitstelle der Ovag weitere drei Kollegen bis 1.30 Uhr im Einsatz gewesen. »Die Stadtwerke bedauern die Unannehmlichkeiten und danken für das Verständnis.« (agl)

Auch interessant

Kommentare