1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Bad Nauheim

Steinfurther Rosenfest steht nach Corona-Pause in den Startlöchern

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Larissa Wolf

Kommentare

Die Gallier-Hütte des Gesangvereins wartet nur noch auf seine blumige Veredlung.
Die Gallier-Hütte des Gesangvereins wartet nur noch auf seine blumige Veredlung. © Larissa Wolf

Endlich wieder Rosenfest! Nach vier Jahren Pause rollen die Prunkwagen der Vereine wieder durch Steinfurth. Die Vorbereitungen sind in vollem Gange.

Bad Nauheim-Steinfurth - Das Steinfurther Rosenfest steht vor der Tür. Vom 15. bis zum 18 Juli dreht sich im Bad Nauheimer Stadtteil wieder alles um die Königin der Blumen. Nachdem die Veranstaltung, die normalerweise alle zwei Jahre stattfindet, im Jahr 2020 pandemiebedingt ausfallen musste, kommt sie jetzt zurück - und das fast genau so, wie man sie kennt.

»Der Korso steht. Wir haben 55 Zugnummern. Normalerweise haben wir etwa 60 bis 65«, sagt der Vorsitzende des Rosenkorsoausschusses, Sascha Pfeiffer. »Corona hat alle Bereiche beeinträchtigt, so auch die Vereine. Mitglieder sind ausgestiegen, viele Musikgruppen sind nicht spielfähig.« Das Vereinsleben müsse erst wieder anlaufen. »Aber die Leute möchten mitmachen. Tanzgruppen kommen dann eben mit weniger Tänzern.«

Rosenfest 2022 in Steinfurth: Auf Maskenpflicht wird verzichtet

2020 sei die Absage des Rosenfestes an die des Hessentags geknüpft gewesen, der etwa sechs Wochen zuvor hätte stattfinden sollen. Auch der Nachholtermin im Sommer 2021 war verworfen worden. Im Oktober 2021 sei die Entscheidung für das diesjährige Rosenfest gefallen. »Wir saßen im Ausschuss und haben gesagt: Wir machen das. Ich habe mich gefreut, dass die Vereine so mitziehen. Die Corona-Zahlen können wir ohnehin nicht beeinflussen«, sagt Pfeiffer. So sei die Frage nach Corona-Regeln aufgekommen. »Wir haben darüber diskutiert, ob wir eine Maskenpflicht während des Korsos einführen. Wir verzichten darauf. Wenn es voll wird, ist das Tragen einer Maske freiwillig.«

Die Vorbereitungen der Vereine für deren Prunkwagen, die am Sonntag während des Korsos durch Steinfurth fahren werden, laufen auf Hochtouren. »Fast alle machen mit. Nur die Landfrauen sind in diesem Jahr nicht dabei«, sagt Pfeiffer. Acht Vereine bauen einen Motiv-Wagen, zusätzlich wird der Wagen der Rosenkönigin Sophia Felver mit tausenden Rosen verziert. Da nicht wie sonst die Wagen alle bei der Rosen-Union gesteckt werden können, werden einige auf dem Gelände des Rosenparks Dräger platziert. Für die Konstruktion des Rohbaus werden teilweise private Höfe genutzt. »Die Vereine lösen die Probleme selbst«, sagt Pfeiffer. Die Rosen kommen von Gerhard Dräger, Sven Jöckel und Christian Schultheis.

Steinfurther Vereine bereiten sich auf Rosenfest 2022 vor: Kunstgriffe, Details und Requisiten

Der Gesangverein Frohsinn hat seinen Wagen mit dem Motiv »Asterix und Obelix« im Hof von Vorstandsmitglied Christian Wölflick gebaut. »Wir haben über den letzten Monat zweimal in der Woche mit vier bis fünf Mann am Wagen gearbeitet«; sagt Wölflick, der das Grundkonzept ausgearbeitet hat. Weil der Wagen im fahrenden Zustand nur etwa eine Minute im Sichtfeld des Zuschauers liege, sei ein kleiner Kunstgriff angewandt worden. »Wir haben die Gallier-Hütte so gebaut, dass sowohl von vorne als auch von hinten etwas Schönes zu sehen ist.« So sollen auf der einen Seite Asterix und Obelix auf der selbstgeschnitzten Bank sitzen, während Miraculix auf der anderen in seinem Kessel rührt. Details wie ein krummer Rührlöffel und Mini-Holzscheite unter dem Kessel machen den Wagen zum Hingucker, ebenso wie Requisiten - die Blumen machen den Rest. »Jede Seite des Daches wird mit fünf Quadratmetern Rosen gesteckt.«

Die Motive sind so unterschiedlich wie die Vereine selbst: Vom klassischen Märchen wie Alice im Wunderland über das aktuell bewegende Thema Frieden und Konzepte wie eine Osterhasenwerkstatt ist alles dabei. Die Wagen, die vom TÜV abgenommen werden müssen, sind kleiner als noch vor einigen Jahren. »Statt 50 000 Rosen stecken wir jetzt pro Wagen etwa 20 000. Das ist aber nicht schlimm - die helfenden Hände werden weniger. Aber die, die da sind, engagieren sich sehr.« Pfeiffer, der seine erste Rose mit sechs Jahren an einen Wagen gesteckt hatte, freut sich. Dabei sei unsicher, wie viele Besucher das sonst mit etwa 30 000 Leuten besuchte Rosenfest in Hinblick auf Corona diesmal haben wird. »Wir hoffen, dass viele Leute kommen. Ich gebe die Prognose ab, dass es bei gutem Wetter ein gutes Fest wird.«

Steinfurther Rosenkorso 2022 - das sind die Wagen-Motive der Vereine

Hauptattraktion des Rosenkorsos am Sonntag, 17. Juli, sind die Prunkwagen. Acht Steinfurther Vereine präsentieren in diesem Jahr einen Motiv-Wagen.

Die Jungen Freunde Steinfurths zeigen »Es Stöffche muss ins Gerippte«.

»Give Peace a Chance« ist das zur aktuellen Situation in der Ukraine passende Motto des Sportvereins Steinfurth.

Der Radfahrverein Flottweg hat sich für den King entschieden und präsentiert das Motiv »Elvis« auf seinem Wagen.

Der Angelsportverein hat sich für seinen Prunkwagen »Die Osterhasenwerkstatt« ausgesucht.

Der Turnverein zeigt seine Version von »1001 Nacht«.

»Jim Knopf« lautet das Thema der Freiwilligen Feuerwehr.

Der Gesangverein interpretiert »Asterix und Obelix«.

Mit »Alice im Wunderland« wartet der Kleintierzuchtverein mit einem Märchen auf. (laf)

Wie im Jubiläumsjahr 2018 sollen 2022 wieder prunkvoll mit Rosen verzierte Motiv-Wagen durch Steinfurth fahren.
laf_Rosenfest3_250622_4c_2 © Red

Auch interessant

Kommentare