1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Bad Nauheim

Tiefe Gefühle einer unerfüllten Liebe

Erstellt:

Von: Michael Humboldt

Kommentare

agl_mi_buch4_130922_4c_2
Petra Ihm-Fahle hat unter dem Pseudonym Pia Gabrielly die Geschichte einer unglücklichen Liebe verfasst, in der beim Lesen aber auch das Glück durchschimmert. © Nicole Merz

»Nele und der neue Goethe - Liebeswahn trifft Don Juan« heißt das Roman-Debüt der Schriftstellerin Pia Gabrielly. Hinter dem Pseudonym verbirgt sich die Bad Nauheimer WZ-Autorin Petra Ihm-Fahle.

Von Kind an war es ein Lebenstraum von mir, Schriftstellerin zu werden. Doch lange Zeit hat es mit einem eigenen Buch nicht geklappt«, gesteht Petra Ihm-Fahle, als wir uns auf einer Parkbank in Bad Nauheim treffen. Mitgebracht hat sie an diesem Tag einen Roman von Pia Gabrielly, der in dieser Woche im Buchhandel erscheint und ihren Lebenstraum endlich wahr macht. Denn natürlich ist klar, dass Pia Gabrielly das Pseudonym von Petra Ihm-Fahle ist, die seit rund 20 Jahren im Wetteraukreis als freie Journalistin unterwegs ist und auch die Leser der Wetterauer Zeitung mit glänzend recherchierten Hintergrund-Geschichten und lokalpolitischen Reportagen versorgt. »Für ein Pseudonym habe ich mich während der Arbeit an dem Buch entschieden. Pia, weil es ähnlich wie Petra klingt, und Gabrielly leitet sich von meinem zweiten Vornamen Gabriella ab«, erzählt sie.

Besonderes Projekt motiviert

»Nele und der neue Goethe - Liebeswahn trifft Don Juan«, heißt ihr literarisches Debüt, das ich nach ein paar Seiten nicht mehr aus der Hand lege. Denn die Geschichte von Nele, der Hauptfigur, und ihrer unerfüllten und einseitigen Liebe zieht einen schnell in ihren Bann. Der 368 Seiten starke Text bietet anregende Unterhaltung, spannende Einblicke in die Literaturszene und verführt auch zur Selbstreflexion. »Vor Jahrzehnten hat mir eine Tante mal gesagt, dass jeder Mensch eine große, unterfüllte Liebe habe, an die er sein ganzes Leben lang denkt. Das hat mich stets beschäftigt «, erinnert sich Petra Ihm-Fahle.

Nach der Scheidung von ihrem Mann Amal verliebt sich Nele in der Roman-Handlung in den Schriftsteller Joseph, der zwar mit Marthe verheiratet ist, aber dennoch intensiv mit ihr flirtet. So kommt sie Jahre lang nicht los von ihm und leidet zunehmend unter seinen widersprüchlichen Handlungen. Mal treffen sie sich zum Essen, dann wieder geht er auf Distanz und raubt Nele alle Hoffnungen. Eine unerfüllte Liebe sei eins der intensivsten Gefühle, weil die Phase des Hoffens, Zweifelns und Sehnens besonders spannend und aufreibend sei, hat Petra Ihm-Fahle beobachtet.

Dass sie für ihren Traum endlich zur Tat geschritten ist, verdankt sie dem National Writing-Month im letzten November. Bei diesem Schreibprojekt ist es das Ziel, während der 30 Tage im November einen Roman mit mindestens 50000 Wörtern zu verfassen. »So war mein erster Entwurf in 20 Tagen fertig«, erläutert die Autorin. »Dann allerdings kam die eigentlich schwere Arbeit, eine anständige Fassung daraus zu machen.« Geholfen haben ihr dabei Lektorinnen aus ihrem Umfeld.

Für das eigentliche Lektorat zeichnet Margit Seibel verantwortlich, während Ursula Luise Link weitere hilfreiche Tipps bei der intensiven literarischen Arbeit gab. Nach rund zehn Monaten konnte dann das Layout in Auftrag gegeben werden.

Komplett erfunden und doch Parallelen

Ihre Geschichte sei komplett erfunden, betont die Journalistin und Schriftstellerin. Doch es ist natürlich nicht zu übersehen, dass Petra Ihm-Fahle genau wie ihre Heldin für Bücher brennt und seit langem auch in den sozialen Netzwerken für ihre große Leidenschaft unterwegs ist. Zudem leiht sie ihrer Hauptfigur ihre eigene Biografie als Buchhändlerin. »Es ist natürlich sinnvoll und hilfreich, über ein vertrautes Milieu zu schreiben«, erklärt sie.

So führt Nele genau wie sie auch einen Buch-Blog im Auftrag ihres Arbeitgebers. »Zu Recherchezwecken habe ich einst den Blog ›Lesen in Bad Nauheim‹ gegründet, allerdings da nur wenige Beiträge veröffentlicht«, erzählt Petra Ihm-Fahle. So heißt es in ihrem Roman: »Per Whatsapp schrieb er ihr noch einige Male. Etwa, wenn sie einen Blog-Artikel verfasst hatte, der ihm gefiel. Zu diesem Zeitpunkt war ihr Verhältnis schon wieder leicht abgekühlt.« So geht es Hin und Her zwischen Nele und Joseph. Immer bleibt alles in der Schwebe, während Nele sich einen Schritt weiter und dann wieder einen zurück wähnt. Die Balance aus Hoffen, Sehnen und Leiden ist für Nele aber auch ein Motor, um Projekte anzukurbeln. »Ich glaube, viele träumen von der Person, die sie niemals erreichen werden, und nutzen sie auch als eine Art Muse für ihr Leben«, erläutert die Autorin.

Gemeinsam wollen Nele und Joseph ein großes Symposium organisieren. Doch das Spiel der Gefühle bringt auch diese Arbeit fast zum Scheitern. »Nele dachte, dass immer ein tieferes Gefühl dahintersteckte, wenn ein Mensch etwas ablehnte. Joseph lehnte Nele als Frau ab«, schreibt Pia Gabrielly. Doch das Angehimmeltwerden kostet er bis zum Schluss aus.

So endet ein starkes Roman-Debüt damit, dass Nele mit ihrem Schicksal Frieden schließen muss.

Erste Lesung am 6. Oktober

Petra Ihm-Fahle hat zehn Jahre als Buchhändlerin in Gießen, Frankfurt und Neu-Isenburg gearbeitet und zehn Semester Vor- und Frühgeschichte an der Philipps-Universität Marburg studiert. Nach Bad Nauheim kam sie 1997, als sie in Friedberg bei Libri als Buchhändlerin arbeitete. Erstmals präsentiert sie ihren Roman am Donnerstag, 6. Oktober, um 19 Uhr in der Buchhandlung Rühs in Bad Nauheim. Eintrittskarten sind in dieser Buchhandlung erhältlich. Die Zahl der Gäste ist begrenzt. Die Lesung wird musikalisch begleitet von Patrizia Rosini-Aktar. Das Werk »Nele und der neue Goethe - Liebeswahn trifft Don Juan« ist 368 Seiten stark und als Taschenbuch erschienen. Erhältlich ist es über den Buchhandel oder über die E-Mail-Adresse info@ihm-fahle.de. Der Roman kostet 9,99 Euro und ist auch als E-Book zu haben. Weitere Infos und eine Leseprobe gibt es unter www.ihm-fahle.de unter der Rubrik Pia Gabrielly.

Auch interessant

Kommentare