1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Bad Nauheim

Tierheim kann weiter planen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

agl_Tierheim_120322_4c
Landrat Jan Weckler (l.) und Kreisbeigeordneter Matthias Walther (r.) nach der Unterzeichnung der Vereinbarung mit Heiko Färber, dem Vorstandsvorsitzenden des Vereins Tierheim Wetterau. © pv

Bad Nauheim/Wetteraukreis (prw). Der Wetteraukreis und der Verein Tierheim Wetterau in Bad Nauheim-Rödgen regeln mit dem Abschluss einer neuen Vereinbarung ihre enge Zusammenarbeit auch für die kommenden Jahre. »Wir werden die wichtige Aufgabe des Tierheims Wetterau auch in Zukunft unterstützen und wollen mit der neuen Vereinbarung einen Beitrag zur nachhaltigen Sicherung dieser Einrichtung leisten«, sagte Landrat Jan Weckler, nachdem der Kreisausschuss »grünes Licht« für die Vereinbarung gegeben hatte.

Aufgabe des Tierheims sei es, Tiere unterzubringen, die im Gebiet der Städte und Gemeinden im Wetteraukreis herrenlos aufgegriffen oder sichergestellt werden, heißt es in einer Pressemitteilung des Kreises. Die Städte und Gemeinden seien als Fundbehörde gesetzlich für Aufnahme, Unterbringung, Pflege und Betreuung der Fundtiere zuständig.

Betrag steigt pro Jahr um 1500 Euro

Der Wetteraukreis hingegen sei für tierschutz- und tierseuchenrechtliche Sicherstellungen zuständig, das heißt zum Beispiel für Aufnahme und Unterbringung von verwahrlosten Tieren, die in Wohnungen oder bei Tiertransporten aufgefunden werden. Betreiber des Tierheims Wetterau ist der gleichnamige Verein, bei dem neben 22 Wetterauer Städten und Gemeinden auch der Wetteraukreis Mitglied ist.

Neben dem jährlichen Mitgliedsbeitrag unterstützt der Wetteraukreis den Verein in seinen Aufgaben bereits seit vielen Jahren mit laufenden Zuwendungen, die in einer Vereinbarung geregelt sind. Die aktuelle Vereinbarung läuft Ende dieses Jahres aus. »Mit der frühzeitigen Verlängerung der Vereinbarung über das Jahr 2022 hinaus wollen wir dem Verein Planungssicherheit geben, damit er seine wichtige Arbeit verlässlich fortführen kann«, erläuterte Weckler bei der Unterzeichnung der Vereinbarung gemeinsam mit dem Vereinsvorsitzenden Heiko Färber.

Im laufenden Jahr erhält der Verein einen Zuschuss in Höhe von 84 000 Euro; der Betrag wird in jedem Jahr um weitere 1500 Euro erhöht. Sofern der Verein Tierheim Wetterau Ausbildungsplätze für den Ausbildungsberuf »Tierpfleger/in« anbietet, erhält der Verein pauschal eine zusätzliche Zuwendung in Höhe von 500 Euro pro Monat beziehungsweise 6000 Euro pro Jahr.

Auffangstation für Wildtiere gelobt

Als weitere freiwillige Leistung finanziere der Wetteraukreis außerdem die Wildtierauffangstation, heißt es weiter in der Pressemitteilung. Der Landrat lobte diese Station, die als Einrichtung inzwischen zu einem Vorzeigeprojekt geworden sei. In der Wildtierauffangstation werden kranke, verletzte und verwaiste Wildtiere artgerecht gepflegt, damit sie wieder in die Natur entlassen werden können. Grundgedanke dabei ist, die Jungtiere optimal auf ihre Freiheit vorzubereiten und nicht länger als unbedingt nötig in Gefangenschaft zu halten.

Weckler betonte, dass der Wetteraukreis auch weiterhin in Zusammenarbeit mit den Kommunen und dem Trägerverein die positive Entwicklung des Tierheims begleiten werde. Abschließend dankte er dem Vorstand um Heiko Färber sowie dem ganzen Tierheimteam für ihre engagierte Arbeit zum Wohle der Tiere in der Region.

Auch interessant

Kommentare