Neuer Bauplatz an Rodheimer Straße

Ausschuss will 880 000 Euro vom Land für Flüchtlinge

  • schließen

Auch weiterhin bereitet sich die Stadt Bad Vilbel auf die Aufnahme und Unterbringung weiterer Flüchtlinge nach ihrem dezentralen Leitbild vor.

Auch weiterhin bereitet sich die Stadt Bad Vilbel auf die Aufnahme und Unterbringung weiterer Flüchtlinge nach ihrem dezentralen Leitbild vor. Nachdem Bürgermeister Thomas Stöhr (CDU) bereits in der vergangenen Woche gegenüber der FNP davon sprach, den Bau von Micro-Apartments in der Rodheimer Straße weiter zu verfolgen, wird nun das Stadtparlament in seiner Sitzung am morgigen Dienstag ab 18 Uhr dazu noch einmal beraten.

Der Haupt- und Finanzausschuss jedenfalls stimmte einstimmig zu, den Antrag auf Fördermittel des Landes in Höhe von 881 000 Euro weiter zu verfolgen. Angeleiert hatte das Darlehen mit einer Laufzeit von 30 Jahren, bei des Land selbst 80 Prozent der Tilgung übernimmt, der ausgeschiedene Erste Stadtrat Jörg Frank (CDU). Insgesamt sind rund 1,4 Millionen Euro für den Bau der Gebäude in Holzständerbauweise vorgesehen.

Genauere Angaben wollte Jens Matthias (Grüne) zum zeitlichen Horizont haben. Stöhr: „Die Baugenehmigung steht kurz bevor.“ Bevor es jedoch zur Bestellung komme, müsse diese vorliegen. Denn nachträgliche – weil vom Kreisbauamt geforderte – Änderungen seien nur schwer in den bereits vergebenen Antrag einzufügen.

(kop)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare