+
Auf der B3 bei Bad Vilbel ist ein Auto in eine bereits abgesicherte Unfallstelle gekracht. Der Fahrer war vermutlich betrunken. Foto: Polizei Friedberg

Heftiger Unfall 

Alkohol am Steuer? Autofahrer kracht in abgesicherte Unfallstelle

Drei Menschen wurden in der Nacht zum Dienstag verletzt, als ein Autofahrer bei Dortelweil eine bereits abgesicherte Unfallstelle übersah. Er krachte in ein anderes Auto, das auf einen Streifenwagen geschoben wurde.

Bad Vilbel - Ein Autofahrer ist in der Wetterau an einer bereits von der Polizei abgesicherten Unfallstelle in zwei Autos gekracht. Dabei wurden am späten Montagabend kurz vor Mitternacht drei Menschen leicht verletzt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

An der B3 bei Bad Vilbel Dortelweil hatte die Polizei mit Blaulicht eine Unfallstelle gesichert. Ein zuvor verunfalltes Auto stand noch auf der Fahrbahn und sollte gerade vom Abschleppdienst abgeschleppt werden. Ein 78-jähriger Passatfahrer aus Bad Vilbel sah die Unfallstelle rechtzeitig und hielt mit einigem Abstand zum Streifenwagen, da er während des Abschleppvorgangs die Unfallstelle nicht passieren konnte. Ein 42-jähriger Bad Vilbeler erkannte diese Situation offenbar zu spät. Wie die Polizei mitteilt, fuhr er mit seinem BMW auf den Passat des 78-Jährigen auf. Der Passat wurde durch die Wucht des Aufprall auf das Polizeifahrzeug geschoben.

Wetterau: Unfallverursacher roch nach Alkohol 

Alkoholtest

Die beiden Fahrer sowie ein auf dem Beifahrersitz des Streifenwagens sitzender Polizist wurden bei dem Unfall verletzt und wurden zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Ein weiterer Beamter erlitt einen Schock.

Dem 42-Jährigen, bei dem die Beamten Alkoholgeruch wahrnahmen, wurde eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Die B3 war bei Dortelweil bis 2.30 Uhr voll gesperrt, der Sachschaden beläuft sich auf rund 80 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare