Neue Abstellanlagen eingerichtet

Bahnhöfe bieten mehr Platz für Radfahrer

Zwei weitere Fahrradabstellanlagen stehen seit kurzem in Bad Vilbel für Bahnpendler zur Verfügung. Das betrifft nicht nur die Kernstadt, sondern auch Gronau.

Auf der Niddaseite am Südbahnhof stehen fortan 18 neue Abstellplätze für Pendler, die mit dem Fahrrad zum Bahnhof fahren, zur Verfügung. Die Fläche ist so angelegt, dass sie nicht vom viergleisigen Ausbau der Bahngleise betroffen sein wird und jederzeit erweiterbar ist.

Erster Stadtrat und Verkehrsdezernent Sebastian Wysocki (CDU) zeigt sich zufrieden mit dem Fortschritt für die weiteren Anlagen im Stadtgebiet. „Wir erweitern nach und nach die Abstellmöglichkeiten für Fahrradfahrer und Pendler an unseren Bahnhöfen. Dies wird jedoch nur der erste Schritt zur Modernisierung der Nahmobilitätsinfrastruktur sein“, erklärt Wysocki bei der Besichtigung.

Während die neuen Abstellanlagen am Nordbahnhof schon rege genutzt würden, könnten nun auch die Pendler am Südbahnhof auf der Niddaseite auf neue Abstellplätze zurückgreifen. Die neuen Anlagen wurden nötig, da die bestehende alte Anlage im Zuge des viergleisigen Ausbaus wegfallen wird. „Die neue Abstellanlage ist hiervon unberührt und steht zudem auf einer Fläche, die Erweiterungsmöglichkeiten bietet. Es war uns wichtig, dass wir damit auch für die Zukunft gewappnet sind“, sagt Wysocki.

Auf der Stadtseite des Südbahnhofs dauern die Bauarbeiten für die hier entstehende neue Abstellanlage indes an. „Beim Erdaushub für das Fundament wurde alter Bauschutt gefunden, der erst mühsam abtransportiert werden musste. Deshalb sind wir hier etwas in Verzug geraten. Aber auch auf der Stadtseite werden schon bald neue Fahrradabstellplätze vorhanden sein“, gibt Wysocki einen Ausblick.

Die neuen Fahrradabstellanlagen in der Stadt seien wichtige Grundpfeiler für die Nahmobilität und den Ausbau der Infrastruktur. „Wir haben uns deshalb entschlossen, zunächst die Bahnhöfe im Stadtgebiet mit neuen Fahrradabstellanlagen auszustatten. Im nächsten Schritt werden wir mobile Abstellanlagen, die derzeit die stationäre Anlage auf der Stadtseite des Südbahnhofes ersetzen, an geeigneten Plätzen und zu geeigneten Anlässen testen, um den Bedarf zu erforschen“, blickt Wysocki voraus.

Auch in Gronau stehen nun am Bahnhof 18 neue Fahrradstellplätze für die Pendler bereit. Wysocki lobt: „Die neuen Fahrradabstellanlagen ergeben ein einheitliches Bild an allen Bahnhöfen in Bad Vilbel und bieten zeitgerechte und gute Abstellmöglichkeiten für die Pendler.“

Auf der Quellenparkseite am Nordbahnhof sowie auf der Niddaseite des Südbahnhofes und jetzt in Gronau stehen damit den Pendlern, die mit dem Fahrrad zu den Bahnhöfen fahren, insgesamt 108 Fahrradstellplätze zur Verfügung. Am Nordbahnhof kommen noch einmal fünf abschließbare Fahrradboxen und eine weitere offene Anlage hinzu.

Die neuen Anlagen und die fünf Boxen am Nordbahnhof waren Teil eines Sammelantrags mehrerer Umlandgemeinden, um eine Förderung vom Land zu erhalten. Dieser Antrag hat sich laut Wysocki gelohnt, der nächste Antrag sei schon eingereicht. „Mehrere Kommunen im Main-Taunus-Kreis haben einen Antrag gestellt, um ebenfalls Fördergelder zu erhalten. Wir haben uns hieran beteiligt, um sieben abschließbare Fahrradboxen am Dortelweiler Bahnhof zu errichten.“

(fnp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare