Die Laune bei den Proben ist wahnsinnig gut (von links): Sonja Straußberger, Jana Freundschig und Sabine Büttner.

Närrische Zeit

So bereiten sich die Dortelweiler "Playbixe" auf die Weiberfastnacht vor

  • schließen

Sie sind aufgeregt und freuen sich auf die Weiberfastnacht am 22. Februar und die Narrennacht am 23. Februar. Schon lange basteln die Mitglieder des Orgateams Jana Freundschig und Stefanie Grefing an der Atmosphäre, die das grellbunte Treiben rund um die Reeperbahn aufgreift. Die Hauptstraße von Sankt Paulis berüchtigtem Rotlichtviertel steht im Mittelpunkt der Veranstaltungen des Sportclubs (SC) Dortelweil, unter dem treffenden Motto "Reeperbahn".

Die Vorbereitungen für die großen Veranstaltungen am 22. und 23. Februar laufen auf Hochtouren. Doch in der Turnhalle "Am Siegesbaum" in Dortelweil hat Organisatorin Jana Freundschig zunächst eine andere Aufgabe zu erfüllen. Die 46-Jährige, die auch Vorsitzende des Elferrates des SC Dortelweil ist, tanzt in der Gruppe "Die Playbixe" mit. Gegründet 1999 mit wechselnden Besetzungen, feiern die Damen dieses Jahr das 20-jährige Jubiläum.

Unter dem Dach des 500 Mitglieder zählenden SC, der seit dem vergangenen Jahr ein eingetragener Verein ist, gestalten die zwei bis vier Damen eine Playback-Show für Best-Ager. Jana und ihre Kollegin Stefanie Grefing sind mit Sonja Straußberger (51) und Sabine Büttner (56) verabredet. Gemeinsam arbeiten sie an der Choreografie für die Weiberfastnacht.

Als "Weibsbilder" zeigen sie fünf Szenen, zicken rum, streiten miteinander, können aber auch nicht ohne. Auf der Bühne sprechen sie live und arbeiten mit Headsets. Etwa 15 Minuten dauert ihr Auftritt. In der Turnhalle üben sie vor einer Spiegelwand "aus Gründen der Synchronität", zu unterschiedlichen Musiktiteln vom Handy.

Extravagante Gymnastik

Einmal pro Woche, sechs Wochen am Stück, proben sie für den Auftritt. Während der Trockenübung ohne Musik, erinnern die einstudierten Bewegungsabläufe an extravagante Gymnastik. Dazu trällern die drei eine Strophe eines Liedes "Die Mütter". Mehrmals hintereinander singen sie "In jeder Frau steckt ein Stück Hefe, das kleine Luder tut, als ob es schliefe, doch plötzlich kommt die Zeit, Frauen seid bereit – dann geht die Hefe auf. So ist unser Lebenslauf". Dabei werden Jana, Sonja und Sabine zu Bewegungskünstlerinnen und lachen beim Blick in den Spiegel über sich selbst.

Sätze wie "Drehung, einmal rum" und "I don’t tell you what to do" sind zu hören. Freundschig tanzt in roten Lackpumps, die anderen beiden Damen tragen Turnschuhe. Gemeinsam lachen sie und haben viel Spaß. Stefanie hat sich in die Rolle der Zuschauerin begeben. 25 Jahre hat sie in Dortelweil gelebt, ist dann nach Frankfurt-Sachsenhausen gezogen. "Wir machen das alle ehrenamtlich und müssen uns aufeinander verlassen können", sagt sie. Beruflich arbeitet sie am Check-in des Frankfurter Flughafens.

Jana arbeitet auch für die Lufthansa, als Projektleiterin. Trotz ihres anstrengenden Berufs ist sie ehrenamtlich und mit viel Leidenschaft beim SC tätig. Weil die Zeit manchmal sehr eng wird, hat sie während einer Geschäftsreise im Flugzeug die Moderation für die Weiberfastnacht ausgearbeitet. "Die Playbixe" machen ihren Job in der fünften Jahreszeit mit viel Elan und Humor, "weil es witzig ist, auf der Bühne zu stehen".

Ein bisschen Aufregung und Lampenfieber sind immer mit dabei. Während die drei zunächst in der Turnhalle in ihre Choreografien vertieft sind, schauen Stefanies Töchter Josephine (13) und Jara (7) aus der Ferne zu. "Josephine hat beim SC schon als Funkenmariechen mitgewirkt", erzählt Stefanie stolz. Sie erzählt es zwischendurch, während sie die Choreografien studiert.

Jazztanz als Hobby

Sabine tanzt ein Solo als Freestyle zu dem Lied "Schwestern". Es fällt ihr nicht leicht, die Musik in Tanzschritte umzusetzen. Da steht sie lieber in der Bütt oder wirkt als Darstellerin mit. "Vom Kopf ist es mir klar, ich muss nur lernen es umzusetzen", sagt sie und fährt sich durch die Haare.

Sonja gibt zu, dass sie kein Fassenachter ist und Sabine sie zu den Playbixe mitgenommen hat. "Ich betreibe Jazztanz als Hobby", verrät sie. Jana gönnt sich eine Pause und erzählt von den bevorstehenden Veranstaltungen. Während der Weiberfastnacht ist die Band "Twisters" aus Dortelweil mit Live-Musik dabei und die Tanzgruppe Release. Die Narrennacht wird von der Live-Band "Hi 5" begleitet. Zur Weiberfastnacht mit 250 Gästen führt der Elferrat durch das Programm. Es gibt eine Sekt- und Cocktailbar und auch das Männerballett "Bärengarde" aus Ober-Wöllstadt wird erwartet.

An beiden Tagen erwartet die Besucher Hamburger Fischmarktatmosphäre mit Kiezgebäck und Fischbrötchen. Für die Technik ist Daniel Schneider verantwortlich. Samstag darf in der Menge getanzt werden, auch ältere Semester sind willkommen. Von 21 bis 22 Uhr ist "Happy Hour" angesagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare