Hilfe, die im Kino gesehen wird

Bürgeraktive Bad Vilbel macht auf umfangreiches Angebot aufmerksam

  • schließen

Schon seit Wochen macht die Selbsthilfekontaktstelle Bürgeraktive mit einer besonderen Aktion auf ihr umfangreiches Angebot aufmerksam. Finanziell unterstützt wird sie dabei von der Bad Vilbeler Geschäftsstelle der Barmer-Krankenkasse.

Im Bad Vilbeler Kino in der Alten Mühle geht das Licht aus, vor dem Hauptfilm kommt noch Werbung. 20 Sekunden davon sind nun der Selbsthilfekontaktstelle Bürgeraktive gewidmet. Dort geht es um ernste Themen.

Demenz, Alkoholismus, Krebs, Depression oder die Pflegebedürftigkeit werden von stilisierten Menschen angesprochen. Die stehen zunächst alleine da. Doch aus jeweils einem Menschen werden verschiedene Gruppen. „Das ist unsere Kernaussage“, fasst Eva Raboldt vom Trägerverein der Bürgeraktive zusammen. Man ist nicht allein.

„Unser Angebot ist umfangreich“, pflichtet ihr Silke Schöpp von der Bürgeraktive bei. Rund 50 Selbsthilfegruppen gibt es zu verschiedenen Themen. Am Anfang hilft ein „In-Gang-Setzer“, bei der Moderation, doch dann sollen die Betroffenen in ihren Gruppen selbst von ihren Erlebnissen berichten, sich so gegenseitig helfen.

Um darauf aufmerksam zu machen, wurde der Kinospot ins Leben gerufen. Erstellt hat ihn Marcus Lüttgau. „Ich habe mich sehr gefreut, ein gesellschaftlich so relevantes Thema unterstützen zu können“, sagt er. Doch bei der Vorstellung des Spots im Haus der Begegnung ist auch einer dabei, ohne den es nicht gegangen wäre.

Heinz Deuster ist Regionalgeschäftsführer der Barmer-Krankenkasse in Bad Vilbel. Er pflegt schon lange den Kontakt zur Bürgeraktive. „Früher hatten wir hier unser Büro“, sagt er im Bistro des Hauses. Dann folgte zunächst der Umzug ein Stockwerk tiefer, dann nach Dortelweil.

Doch der Kontakt bestand fort. Und so musste er nicht lange überlegen, als es darum ging, die Bürgeraktive zu unterstützen. 2200 Euro kostet die Erstellung des Spots und auch die Ausstrahlung im Kino. Der Spot läuft aber nicht nur in der Alten Mühle, sondern auch beim Freiluft-Kino im Sommer im Freibad.

„Wir hoffen so, möglichst viele Menschen zu erreichen“, sagt Raboldt. Seit Monaten bereits ist auch auf dem Vilbus Werbung für die Bürgeraktive zu sehen, Flyer machen ebenfalls auf die kostenlosen Angebote des Vereins aufmerksam. Doch die Mischung macht es, davon ist Raboldt überzeugt.

Der Trägerverein hat 260 Mitglieder, doch um an den Gruppen teilnehmen zu können, muss man kein Mitglied sei, alles ist so niedrigschwellig wie möglich. Und es geht nicht nur darum, Hilfe bei bereits bestehenden Problemen zu bekommen. „Wir bieten auch Canasta oder Englisch an“, sagt Silke Schöpp. Um etwa einer möglichen Depression gleich von Anfang an vorzubeugen.

Die Bürgeraktive lädt im Zuge ihrer Gesundheitsreihe für den morgigen Mittwoch, 19 Uhr, zum Vortrag „Was wir für ein kindliches Immunsystem tun können“ mit Hebamme Jutta Ott-Gmelch ins Haus der Begegnung, Marktplatz 2, ein. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht nötig.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare