Anlaufstelle

Bürgerbüro vom Kurhaus in die Frankfurter Straße umgezogen

Sie liegt mitten auf der Einkaufsstraße, ist für alle Bürger gut zu erreichen und zudem barrierefrei. Die neue Anlaufstelle heißt Bürgerbüro und ist ab kommendem Montag geöffnet.

Es handelt sich quasi um das Ersatzdomizil für das im Kurhaus. Weil das denkmalgeschützte Gebäude grundhaft saniert wird, muss es komplett geräumt werden. Somit mussten auch Leiterin Petra Kerscher und ihre Kollegen aus dem Bürgerbüro dort ausziehen. Am Donnerstag und Freitag kamen die Möbelwagen, es wurde ausgepackt und eingeräumt. Zuvor waren die Räume in der Frankfurter Straße 74 saniert worden.

Dort, wo einst viele Jahrzehnte Ledermoden Gleichmann sein Geschäft hatte, befindet sich nun also das Bürgerbüro der Stadt. Die ist für zwei Jahre Mieterin bei Thomas Reimann. Der Inhaber der Alea-Bau hat das Gebäude im Mai gekauft. „Mir war es schon mal im Februar angeboten worden, dann kam der Kauf aber nicht zustande.“

Stadt unterstützen

Quasi beim zweiten Anlauf war es so weit. Denn Reimann wollte die Stadt bei dem neuen Domizil unterstützen. Am 2. Mai begannen die Sanierungs- und Umbauarbeiten in dem Laden, der zum Büro wurde. Die Büroleiterin hat ein eigenes Zimmer, in dem vertrauliche Beratungen stattfinden können. Darüber hinaus sind fünf Arbeitsplätze für das Personal des Bürgerbüros entstanden. 132 Quadratmeter stehen in der Frankfurter Straße dafür zur Verfügung. Reimann sagt nicht ganz ohne Stolz: „Innerhalb von drei Wochen haben wir aus der Brache ein sehr ansehnliches und funktionstüchtiges Bürgerbüro gemacht. Das war für uns auch Neuland.“

Offenbar gestaltet sich auch die Zusammenarbeit zwischen den Mietern und dem neuen Eigentümer des Hauses gut. Die Fachbereichsleiterin Petra Steinhuber-Honus äußert sich lobend über Reimann. Ein Beispiel sollte das verdeutlichen: „Am Donnerstagmittag um 13 Uhr hatten wir keinen Strom. Wir haben gleich angerufen, und um 15.30 Uhr funktionierte alles wieder.“ Der solchermaßen Gelobte bot gleich weitere Hilfe an: „Wenn was sein sollte, bitte meldet euch gleich, wir schaffen Abhilfe.“

Mehr Laufkundschaft

Am Freitag sind dann die Schreibtische, die Schränke und die Regale eingeräumt worden, auch die Ständer wurden wieder mit dem Infomaterial wie Fahrplänen, Stadtplänen oder etwa Informationen zum kulturellen Angebot sowie zu Wander- und Ausflugstipps bestückt. Büroleiterin Kerscher rechnet mit mehr Kundschaft als im Kurhaus. „Wir werden hier sicher mehr Laufkundschaft haben.“

Stadtsprecher Yannick Schwander sieht das angesichts des nahen Parkhauses der Neuen Mitte auch so. Er wies bei der Übergabe darauf hin, dass die Stadt mit dem Bürgerbüro in der Frankfurter Straße auch ein Versprechen einlöse. „Wir haben immer versprochen, dass trotz des Rathaus-Umzuges nach Dortelweil in der Innenstadt die Anlaufstelle für die Bürger erhalten bleibt.“

Öffnungszeiten der Anlaufstelle

Geöffnet ist das Bürgerbüro montags und dienstags von sieben bis 15.30 Uhr; mittwochs von sieben bis 13 Uhr; donnerstags von sieben bis 18.30 Uhr und freitags von sieben bis zwölf Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare