Baumaßnahmen am Nordbahnhof beginnen

Bushaltestellen ziehen in den Quellenpark um

Der Umbau des Bahnhofsvorplatzes am Nordbahnhof wird am 1. April beginnen. Dieser Termin wurde nun endgültig vom städtischen Bauamt sowie der ausführenden Firma festgelegt. Damit ändern sich einige Wege- und Busführungen rund um den Nordbahnhof.

Bereits am Dienstag, 29. März, werden die Busse, die den Nordbahnhof anfahren, auf die Quellenparkseite des Nordbahnhofes verlegt. Dort wird in unmittelbarer Nachbarschaft des Park-and-Ride-Parkplatzes (P+R) in der Max-Planck-Straße ein provisorischer Busbahnhof eingerichtet.

Für die Busse, die am Nordbahnhof eine Fahrpause haben, gibt es auch Haltestellen mit Unterständen für die wartenden Fahrgäste. Dies betrifft die Linien 30, 551, 65 und 74. Die Vilbus-Linien erhalten provisorische Haltestellen auf der Friedberger Straße. Die Betreiber der Buslinien werden diese Änderungen auch in ihren Fahrzeugen aushängen und damit kenntlich machen.

Der Nordbahnhof wird ab 1. April dann auch nicht mehr von der Stadtseite (Ostseite) andienbar sein. Der Hol- und Bringverkehr verlegt sich ab dann komplett auf die Seite im Quellenpark. Wer mit dem Auto zum Nordbahnhof möchte, kann den P+R-Parkplatz nutzen.

Bis zum Frühjahr 2017

In der Fußgängerunterführung werden zur besseren Übersichtlichkeit Hinweis- und Wegweiseschilder angebracht, die den Weg zu den Bussen weisen werden. Auch der Taxi-Halteplatz wird dann auf der Quellenparkseite erreichbar sein. Bei idealem Bauverlauf könnten die Busse bereits im Frühjahr 2017 wieder auf die Stadtseite zurückverlegt werden. Über Einzelheiten des Vorhabens, Fortschritte des Baus und Neuigkeiten zu Wegeführungen und dem öffentlichen Personennahverkehr in diesem Bereich wird die Stadt fortlaufend und regelmäßig berichten.

Der Umbau des Bahnhofsvorplatzes schließt sich damit an die umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen in der Umgebung des Bahnhofs an. Nachdem im vergangenen Jahr der Drei-Kreisel-Bau in der Homburger und der Kasseler Straße abgeschlossen werden konnte und auch die Dieselstraße saniert wurde, wird mit dem Umbau des Bahnhofsvorplatzes ein weiteres wichtiges Infrastrukturprojekt der Stadt Bad Vilbel begonnen.

Geplant ist, den Vorplatz des Bahnhofs mit einer Bebauung durch klare Kanten zu fassen. Rund um den neu zu gliedernden Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) sollen an der Süd- und Westseite Häuser entstehen, in denen sich im Erdgeschoss Geschäfte ansiedeln können, die für eine Belebung des Platzes sorgen werden.

Verkürzte Route

Die Frankfurter Nahverkehrsgesellschaft traffiQ weist außerdem darauf hin, dass die Buslinie 30 darüber hinaus ihren Linienweg zeitweise verkürzen muss, um die längeren Fahrtzeiten auszugleichen. Die Linie wird von Montag bis Freitag zwischen etwa 7.30 und 9.30 Uhr vom Vilbeler Südbahnhof direkt über die Kasseler Straße zum Nordbahnhof fahren.

Nachmittags, von etwa 15 bis 19.45 Uhr, wird sie diese Abkürzung in der Gegenrichtung nutzen. Kunden, die ihre Fahrt mit der Linie 30 in der Bad Vilbeler Innenstadt beginnen oder beenden wollen, empfiehlt traffiQ, in diesen Zeiten die Haltestellen Südbahnhof oder Niddastraße zu nutzen.

An den Haltestellen wird auf die Änderungen hingewiesen. Fahrplanauskünfte gibt es auch am RMV-Servicetelefon unter der Nummer (069) 24 24 80 24, das rund um die Uhr zu erreichen ist, oder im Internet unter der Adresse .

(fnp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare