+
Raub der Flammen: Von der ehemaligen Werkstatt in Dortelweil stehen nur noch die Mauern und ein Teil des Daches.

Brandermittler

Darum kam es zum Großbrand in der Montage-Firma

  • schließen

Hohen Sachschaden hat ein Feuer in der Werkstatt eines Dortelweiler Betriebs am Ostermontag angerichtet. Nun steht die Ursache des Brandes fest: eine defekte Deckenlampe.

An dieses „Osterfeuer“ werden sich Uwe Rumpf und Stefan Hübenthal noch lange erinnern. Am Nachmittag des Montags brannte die 170 Quadratmeter große Werkstatt in der Oberurseler Straße in Dortelweil komplett aus. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren aus Dortelweil und der Kernstadt unter Leitung des stellvertretenden Bad Vilbeler Stadtbrandinspektors Josef Achmann konnte ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäude verhindert werden. Gleichwohl, Auf rund 100 000 Euro schätzt Achmann den Gebäudeschaden. Schreiner Stefan Hübenthal beziffert den ihm durch den Brand entstandenen Schaden an fünf großen und vielen kleinen Handwerksmaschinen auf 50 000 Euro. Personen kamen beim Brand nicht in Gefahr, da sich am Nachmittag des zweiten Osterfeiertages niemand mehr in der Werkstatt aufhielt. Morgens hingegen hatte Stefan Hübenthal noch einige Arbeiten für einen aktuellen Auftrag erledigt.

„Das Material im Wert von 8000 Euro netto ist komplett verbrannt.“ Spezialisiert hat sich Stefan Hübenthal mit seinem Montageunternehmen „Holzlieben – Massivholzmöbel Design“ auf das Herstellen von Möbeln und Innenausbau vor allem für Privatkunden.

Er und sein Mitarbeiter fertigen Einbauschränke, Türen und Vollholzmöbel wie beispielsweise Zirbenholzbetten an. Ermittelt wurde die Brandursache von Karsten Richter, Brandermittler bei der Kriminalpolizei in Friedberg. „Der Brand wurde vermutlich durch eine defekte Deckenlampe ausgelöst. Zwar war der Brandbereich in der Halle begrenzt, doch es haben sich Rauchgase ausgebildet. Die sind zwischen 800 und 1000 Grad Celsius heiß und bringen Kunststoffe und Plastik zum Schmelzen.“ Der Brandermittler stellt bei seinen Untersuchungen fest, ob es sich bei der Ursache eines Brandes um einen technischen Defekt wie in Dortelweil, um Fahrlässigkeit, Vorsatz oder Selbstentzündung handelt.

Wie der Besitzer der Immobilie,Uwe Rumpf, sagt, müssen das Dach der Halle, die Fenster, die Elektrik, die Innen- und Außenfassade komplett erneuert werden. „Zum Glück bin ich gut versichert. Die Versicherung war bereits hier und Angebote von Unternehmen wurden eingeholt. Sobald ich das Okay seitens der Versicherung bekomme, können die Aufträge vergeben werden. Ich rechne mit bis zu fünf Monaten bis die Halle wieder nutzbar ist.“

Stefan Hübenthal ist seit eineinhalb Jahren mit seinem Unternehmen in der Oberurseler Straße ansässig. Zum Glück hat ihm sein Vermieter, Bäckermeister Uwe Rumpf, spontan ein Ausweichquartier in unmittelbarer Nähe zur Verfügung gestellt. Dadurch kann der Unternehmer mit Unterstützung befreundeter Betriebe vorerst weiterarbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare