Veranstaltung

Erste Mathe-Magia-Meisterschaft ein voller Erfolg

  • schließen

Die Mathematik der Zukunft hat begonnen. Die Brunnenstadt erlebte am Sonntag die erste Mathe-Magia-Meisterschaft. Hinter der Veranstaltung steht die Firma „Mein Brain“ aus Frankfurt. Marianna Gurmann, Erkan Beyazal und Rinku Sharma haben sich zum Ziel gesetzt, Kinder für Mathe als ersten Schritt in eine digitalisierte Zukunft zu begeistern.

121 Kinder hatten sich zur Meisterschaft Mathe-Magia im Kultur- und Sportforum Dortelweil angemeldet. Während der Veranstaltung haben sie eine mechanische Rechentafel vor sich liegen, indem sie flache Perlen im länglichen Rahmen mit den Fingern verschieben.

In Japan lernen Kinder mit dem sogenannten Soroban Abakus zählen und rechnen. Es gibt Clubs zum Trainieren und Wettkämpfe. In Bad Vilbel müssen die Kinder je nach Level bis zu 70 Plus- und Minus- wie auch Multiplikationsaufgaben in acht Minuten lösen. Zur Belohnung gibt es Urkunden, Medaillen und Pokale.

Aufgeweckt durch eine Fernsehsendung vor drei Jahren nach dem weltweiten Konzept des Mental Arithmetic (Kopfrechnen), hat Erkan Beyazal, Lehrer für Mathematik und Sport, mit der „Mein-Brain“-Bildungsinitiative die asiatische Technik an die deutsche Schulform angepasst und weiterentwickelt. Es geht um Grundrechenarten, Textverständnis und formale Sprache wie Primär- und Bruchrechnen sowie lineare Gleichungen. „Die Kinder bekommen so eine Affinität zu Zahlen, ihr Selbstvertrauen wird gestärkt und ihre Konzentration gesteigert“, sagt Beyazal. „Mein Brain“ wurde im September 2017 gegründet und hat ihren Sitz im Frankfurter Ostend, mit einem Büro und drei Schulungsräumen. Kooperationspartner sind Schulen. Die Schüler erhalten Privatunterricht. Laut Beyazal hinken deutsche Schüler im internationalen Vergleich in Mathe hinterher. „Mein Brain“ möchte Schüler darin und in Informationstechnik (IT) fördern – den Erfindergeist wecken. Kinder sollen zu Produzenten werden: Eine Podiumsdiskussion beschäftigte sich mit dem Thema „Mathematik der Zukunft“. Für Fünf- bis 14-Jährige gab es die Mathe-Magia-Show mit Mathewettbewerb.

Im Außenbereich des Forums gab es einen Bildungsparcours mit Angeboten diverser Schulen. In der Halle gab es Bewegungsspiele, wie Gleichgewichtsübungen im Scooboard-Parcours. „Ich lasse mich von dem Angebot berieseln, hole mir Infos und finde es gut, dass man einen Einblick in die Welt der Mathematik bekommt“, sagt Nazim Beniz aus Frankfurt-Ginheim. Einen Überblick bot auch Martina Sedler von der Thalia-Buchhandlung am Bücherstand im Forum. Sie zeigte Bücher wie „Der Zahlenteufel“ von Hans Magnus Enzensberger. Und die Bücher wurden sogar vor Ort signiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare