+

Fahrten, die den letzten Wunsch erfüllen

Mit dem ASB Wünschewagen werden Schwerstkranken und Sterbenden jeden Alters ihre letzten Lebenswünsche in Deutschlands erfüllt. Die Hospizgruppe der Nachbarschaftshilfe unterstützt das Projekt mit einer 1000 Euro-Spende.

Mit dem ASB Wünschewagen werden Schwerstkranken und Sterbenden jeden Alters ihre letzten Lebenswünsche in Deutschlands erfüllt. Die Hospizgruppe der Nachbarschaftshilfe unterstützt das Projekt mit einer 1000 Euro-Spende. „Wir begleiten Menschen in der letzten Lebensphase. Deshalb passt dieses Projekt sehr gut zu uns“, so Hannelore Lotz von der Hospizgruppe des Vereins.

Sie überreicht einen 1000 Euro-Scheck an Johannes Fellner, Fachbereichsleiter Altenhilfe vom ASB Regionalverband Mittelhessen. Er präsentierte den hessischen Wünschewagen in Bad Vilbel: „Der Wünschewagen ist unser schönstes ehrenamtliches Vereinsprojekt. Aufgabe seiner Besatzung ist es, schwerstkranken und sterbenden Menschen jeden Alters ihre letzten Lebenswünsche innerhalb Deutschlands zu erfüllen. Dabei kann es sich um einen Aufenthalt in den Bergen oder an der See, um den Besuch von entfernt lebenden Verwandten, eines Konzertes oder Fußballspiels handeln. Das Projekt erfüllt Menschen einen Wunsch, der sonst aufgrund fehlender Mobilität oder Transportfähigkeit nicht realisierbar wäre.“

Fellner fügt hinzu „Wir freuen uns, dass wir im Rahmen unserer Hospiz- und Palliativarbeit dieses Projekt gemäß unseres ASB-Grundsatzes „Wir helfen hier und jetzt“ umsetzen können.“ Hessen ist das achte Bundesland, das seit Februar über solch einen modernen Krankentransportwagen mit Blaulicht verfügt. Im mit der aktuellsten notfallmedizinischen Grundausstattung eingerichteten 110 000 Euro teuren Transporter sind alle medizinischen Instrumente in Einbauschränken verborgen.

Zum Wohlfühlambiente tragen LED-Leuchten an der Decke, eine Blumenvase und eine Rundum-Verglasung für den Panorama-Blick in die Umgebung bei. Das stimmige Farbkonzept kann wie die Bettwäsche auf die Vorlieben des Fahrgastes abgestimmt werden. Ein Sitz ist für eine Begleitperson reserviert. Die medizinische und pflegerische Betreuung wird von medizinisch oder auch bei Kindern und Jugendlichen pädagogisch geschulten ASB-Mitarbeitern übernommen. Stationiert ist der hessische Wünschewagen beim ASB in Wiesbaden.

Dort kümmern sich zwei Hauptamtliche um die Organisation, Schulung der Ehrenamtlichen, die Entgegennahme der Wünsche, die Organisation der Wunscherfüllung. Voraussetzung ist, dass der behandelnde Arzt den Schwerstkranken die Transportfähigkeit bescheinigt hat. Für die Fahrgäste und Angehörige ist die Fahrt kostenlos. Um die 150 000 Euro-Kosten für das Projekt decken zu können, ist der ASB auf Spenden angewiesen. fau

Spendenkonto Wünschewagen Hessen, Kontoinhaber: ASB Landesverband Hessen Bank für Sozialwirtschaft, IBAN: DE55 5502 0500 0007 1330 55, BIC: BFSWDE33MNZ, Verwendungszweck: Wünschewagen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare