Frankfurter Straße wird gemacht, mehr Geld gibt’s aber nicht

  • Thomas Kopp
    VonThomas Kopp
    schließen

Die Stolperfallen in der Frankfurter Straße sollen in diesem und im kommenden Jahr beseitigt werden. Das sieht der Doppelhaushalt der Stadt Bad Vilbel vor.

Die Stolperfallen in der Frankfurter Straße sollen in diesem und im kommenden Jahr beseitigt werden. Das sieht der Doppelhaushalt der Stadt Bad Vilbel vor. Ein SPD-Antrag dazu, die eingeplanten Summen von jeweils 50 000 Euro pro Jahr auf einen Betrag von 150 000 Euro jeweils zu erhöhen, wurde allerdings von den Fraktionen der CDU, FDP und Freien Wähler im Haupt- und Finanzausschuss am Donnerstagabend abgelehnt.

Die SPD befürchtete, die eingestellten Summen reichten nicht aus, um die Flanier- und Bummelstraße angemessen verkehrssicher zu gestalten. Vor allem Senioren seien durch die hervorstehenden Steine gefährdet.

Dazu schilderte CDU-Fraktionschefin Irene Utter, dass bereits im Haushalt des vergangenen Jahres 100 000 Euro für Ausbesserungen vorgesehen gewesen seien. Die konnten allerdings nicht abgerufen werden, da der Etat gesperrt und noch immer nicht genehmigt ist. Utter hoffe, dass der Haushalt nachträglich genehmigt werde, so dass dann insgesamt 200 000 Euro zur Verfügung stünden. Dies allerdings ist bei weitem nicht sicher. Das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt muss über den Widerspruch der Stadt gegen das Nein von Landrat Joachim Arnold (SPD) zum Zahlenwerk entscheiden.

Erster Stadtrat Jörg Frank (CDU) erläuterte, es sei bereits mit Ausbesserungsarbeiten zwischen dem Dönerturm und dem Alten Rathaus begonnen worden. Wegen der Witterung sei dort nicht weitergearbeitet worden. Dies geschehe aber in Kürze.

(kop)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare