1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Bad Vilbel

Früh übt sich, wer Brände löschen will

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christine Fauerbach

Kommentare

Einsatz, noch spielerisch: Zielübungen mit dem Wasserstrahl stehen auf dem Programm beim Fest der Feuerwehr in Dortelweil.
Einsatz, noch spielerisch: Zielübungen mit dem Wasserstrahl stehen auf dem Programm beim Fest der Feuerwehr in Dortelweil. © Christine Fauerbach

Die Feuerwehren in Gronau, Massenheim und auf dem Heilsberg haben seit vielen Jahren eine Kinderfeuerwehr. In diesen Tagen ist nach einem halben Jahr Vorbereitungszeit nun auch die Kinderfeuerwehr in Dortelweil aus der Taufe gehoben worden.

Zum ersten Jahrgang der neu gegründeten Kinderfeuerwehr im Stadtteil Dortelweil gehören 22 Nachwuchsbrandschützer, die von einem Team aus zwölf erfahrenen und aktiven Kameraden spielerisch an die Aufgaben herangeführt werden. Weitere Kinder haben sich auf der Warteliste eingetragen. Als Gratulanten begrüßt Wehrführer Karlheinz Schäfer unter anderem den Ersten Stadtrat Sebastian Wysocki (CDU), Stadtbrandinspektor Karlheinz Moll, und den Vorsitzenden des Dortelweiler Feuerwehrvereins Horst Klingelhöfer. Alle loben das Engagement der Brandschützer bei der Gründung der vierten Kinderfeuerwehr in der Quellenstadt für Kinder ab sechs Jahren und sicherten den ihre Unterstützung zu.

Mit dem zehnten Lebensjahr wechseln die Kinder in die Jugendfeuerwehr. Geleitet wird die Kinderfeuerwehr von Kathrin von Schumann und ihren Stellvertretern Claudia Zorn und Michael Köllner. Zum Team gehören Lea Herbst, Leon Rühl, Sven Fortak, Sebastian Hildebrand, Michael Emmerich, Friedhelm Wagner, Tanja Ochwat, Vincent Oeinck und Pia Mancini.

Zu den Zielen der Kinderfeuerwehr gehören die Brandschutzerziehung, das Interesse an der Feuerwehr wecken, Nachwuchs für die Jugendfeuerwehr auszubilden, soziale Werte zu vermitteln, Kinder in ihren Begabungen fördern, zu Bewegung, Spaß, Erlebnissen und Spiel motivieren sowie das Selbstvertrauen stärken.

„Bei den monatlichen Treffen am jedem ersten Samstag stehen zwei Stunden lang ein Mix aus 30 Prozent Brandschutzerziehung, zehn Prozent Feuerwehrtechnik und zudem 60 Prozent Jugendarbeit mit Freizeit-Aktivitäten auf dem Dienstplan“, informiert Pressewart Marc Empter. Zur Ausbildung gehören Verkehrs- und Brandschutzerziehung mit der Schulung, wie ein Notruf abgesetzt, sich bei Feuer richtige verhalten und wie Erste Hilfe geleistet wird.

Übungen und Ausflüge

Der Bereich Feuerwehrtechnik umfasst die Informationen zu den Aufgaben und Fahrzeugen der Feuerwehr sowie eine Abschlussübung mit der Jugendfeuerwehr. Zum geselligen Teil gehören Spiel und Spaß, Ausflüge, Wanderungen oder Informationsbesuche bei anderen Feuerwehren, der Polizei und der Leitstelle. Die Kinder unter den Besuchern sind aufgerufen, Vorschläge zur Namensnennung der neuen Kinderfeuerwehr abzugeben.

In Warteliste eintragen

Eltern nutzen die Gelegenheit, sich mit den künftigen Ausbildern zu unterhalten oder ihren Nachwuchs in der Warteliste einzutragen. Zum ersten Ausbildungsjahrgang der Kinderfeuerwehr Dortelweil gehört Vincent (8): „Ich bin in die Kinderfeuerwehr Dortelweil eingetreten, weil meine Mutter es wollte. Sie findet es gut, weil ich dann eine Ausbildung in Erster Hilfe bekomme und meinem kleinen Bruder helfen kann. Ich freue mich auf die Feuerwehr, weil ich schon in Massenheim auf dem Feuerwehrfest war und Brände gelöscht habe.“

Die Treffen der Kinderfeuerwehr finden an jedem ersten Samstag im Monat von 14 bis 16 Uhr am Feuerwehrgerätehaus Dortelweil in der Theodor-Heuss-Straße 1 statt. Erster Termin ist am 3. Juni.

Auch interessant

Kommentare