Voller Hermann-Freisleben-Platz: Die Besucher strömen schon am Samstag in die Massenheimer Dorfmitte.
+
Voller Hermann-Freisleben-Platz: Die Besucher strömen schon am Samstag in die Massenheimer Dorfmitte.

26. Massenheimer Dorfplatzfest

Das ganze Dorf feiert

Sonne und Regen, Rockband und Blasorchester, Federweißer und Hefeweizen, Bratwürste und Paella, Flohmarkt und Hüpfburg, Quellenkönigin und DJ Hatschi: Abwechslungsreich und voller Überraschungen präsentierte sich das 26. Massenheimer Dorf-platzfest seinen Fans aus nah und fern. Der Neustart war erfolgreich – und wird wohl nächstes Jahr fortgesetzt.

Von CHRISTINE FAUERBACH UND THOMAS SCHWARZ

Die Neuerung war bei der Begrüßung deutlich sichtbar: Oliver Scharrer, Vorsitzender der „Aktionsgemeinschaft Massenheimer Dorfplatzfest GbR“, begrüßte die Gäste im Namen der Veranstalter. Das waren erstmals gemeinsam der Ortsverein der Arbeiter Wohlfahrt, der Förderverein des Blasorchesters, die Freiwillige Feuerwehr), der Fußball-Club, der Volkschor Frohsinn und die „Wir Massemer“. Letztere hatten das Fest in den Jahren zuvor quasi allein gestemmt – was sie so nicht mehr konnten und wollten (die FNP berichtete).

Scharrer freute sich, dass das beliebte Fest durch das Engagement der Mitglieder aus den sechs Vereinen weiter fortbestehe. Das neue Aktionsgemeinschaftsteam zeichne sich durch eine geballte Ladung Frauen-Power aus, so Scharrer. Verkörpert werde diese durch die 2. Vorsitzende Tonia Schneider, die Feier- und Sturm erprobte Karola Schneider (beide Volkschor Frohsinn), Kassenwartin und Freistaat-First-Lady Annette Hielscher, Schriftführerin Ricarda Grimm und Werbefachfrau Sabine Schnarr (alle Wir Massemer). Das starke Geschlecht vertreten neben dem 1. Vorsitzenden noch Ralf Laupus (Feuerwehr), Wolfgang Knipf (Blasorchester), Hans-Joachim Braden und Winfried Bockhof (beide Awo).

Ortsvorsteher Bernd Hielscher (SPD) dankte allen Aktiven der vergangenen 25 Jahre für ihren Einsatz, im Besonderen Ehrenortsvorsteher Jörg Schatz (CDU) und dem 1. Vorsitzenden des Vereins „Wir Massemer“ und langjährigen Dorfplatzfest-Organisator Horst Tryba. Als letzterer die Bühne betrat, strahlte er: „So entspannt bin ich noch nie hierhergekommen. Ich wünsche mir, dass dieses Fest noch lange besteht.“

Dieser Wunsch wird wohl in Erfüllung gehen, betonten gestern unisono Scharrer und Hielscher. „Trotz schlechtem Wetter am Samstagabend kamen die Leute zum Konzert und rückten zusammen – darunter waren auch viele junge Leute“, freute sich der Ortsvorsteher. Optimistisch zeigte sich auch Bürgermeister Thomas Stöhr (CDU), selbst ein Massenheimer: „Im Vorjahr gab es noch Wehmut, weil unklar war, wie es mit dem Fest weitergeht. Aber ich wusste, dass es klappt – schließlich stehen in Massenheim die Vereine zusammen!“ Der Andrang schon beim ökumenischen Gottesdienst gestern Vormittag (siehe Infobox) zeige ihm, dass das Dorfplatzfest von den Bürgern gewünscht ist.

Zwar blieb die Tanzfläche vor der Pergola am Samstag erst einmal dem Nachwuchs als Spielplatz vorbehalten, doch auch die Erwachsenen ließen sich von der „guten Laune Musik aus den letzten 40 Jahren“ der Dortelweiler Band „The Twisters“ anstecken. Die fünf Musiker Doris Bitterling und Harald Schimbera (beide Gesang und Gitarre), Hermann Siewert (Gesang und Keyboard), Marcus Peik (Bass) und Roland Kötter (Drums) begeisterten mit Oldies, Schlagern und Rock ’n’ Roll.

Gastgeber verwöhnen

Die Gastgeber verwöhnten die Besucher mit einem abwechslungsreichen kulinarischen Angebot. Würstchen und Grilladen gab es bei der Feuerwehr, der Volkschor Frohsinn tischte Zwiebelkuchen, Brezel, Käsewürfel, Federweißen, trockene Rot- und Weißweinen auf. Die brachten die beiden singenden Kellnerinnen Roswitha Gnielinski und Gerlinde Keller den Gästen auch an die Tische. Die „Wir Massemer“ mixten an ihrem Sekt- und Cocktailstand Aperol Spritz, Sekt, Hugo, verschiedene Cocktails und Caipirinha in alkoholischer und alkoholfreier Version.

Zusammenrücken im Regen

Am Gemeinschaftsstand der sechs Vereine wurde Bier gezapft, Weizenbier und alkoholfreie Durstlöscher ausgeschenkt. Für Urlaubsfeeling sorgte der FC Hessen Massenheim mit einer von Francisco Martinez und Christian Dickhardt zubereiteten Paella. Dazu gab es Sangria. Wer wollte, konnte bei den Kickern auch Frikadellen mit Brötchen oder Pommes bekommen. Trotz des einsetzenden Regens am Samstagabend feierten die Gäste unter Regen- und Sonnenschirmen und dem Schutz der Stände munter weiter – und gestern bei zeitweisem Sonnenschein sowieso.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare