Im Zeichen der Partnerschaft: Vorsitzender Jochen Wilbert (links) und Bürgermeister Thomas Stöhr wollen eng zusammenarbeiten.
+
Im Zeichen der Partnerschaft: Vorsitzender Jochen Wilbert (links) und Bürgermeister Thomas Stöhr wollen eng zusammenarbeiten.

Neujahrsempfang

Glossoper suchen neue Mitglieder

Zu einem festlichen Frühstücksbankett im neuen Jahr eingeladen hatte der Partnerschaftsverein Glossop-Bad Vilbel im Hotel am Kurpark. Der Verein hat vieles vor. Er steht 2016 aber auch vor großen Herausforderungen.

Von KURT SÄNGER

In knapp 30 Jahren ist viel erreicht, doch es mangelt an Nachwuchs: Es fehle an jungen Menschen, die den Partnerschaftsgedanken pflegten, moniert der Vorsitzende der Bad Vilbeler Glossop-Freunde, Jochen Wilbert. Ein Problem, das nicht nur dieser Verein mit rund 100 Mitgliedern hat. Der soziale und kulturelle Wandel begründe ein anderes Freizeit- und Kulturverhalten vieler junger Menschen, die mit festen Vereinstraditionen nicht mehr erreichbar seien.

Doch Wilbert ist überzeugt, dass der Partnerschaftsgedanke weiterhin „gemeinsam gelingt, wenn alle den eingeschlagenen Weg mittragen und sich engagieren“. Allein das vergangene Jahr habe gezeigt, „dass wir alle in gefährlichen und unsicheren Zeiten leben“. Umso mehr sei das partnerschaftliche Engagement gefragt.

In einem kurzen Abriss zählte Wilbert die Aktivitäten des vergangen Jahres auf. Im Zuge der regelmäßigen Tea Times wurden die Titanic-Ausstellung in Speyer sowie die Druckgrafikausstellung von William Hogarth im Frankfurter Städel besucht. Höhepunkte waren die literarische Tea Time mit Lisa Wächtersbach und eine Führung im Kronberger Schloss sowie der Besuch in der Partnerstadt Glossop.

Für den Verein war es „ein herausforderndes Jahr“, zog Wilbert Resümee. „Wir blicken auf viele schöne und spannende Begegnungen und Ausflüge zurück.“ Auch 2016 werde ein herausforderndes Jahr mit vielen Programmpunkten.

So steht der Gegenbesuch aus Glossop vom 18. bis 22. August an. Wilbert: „Wenn das Programm einem traditionellen Protokoll und Ablauf folgt, ist noch vieles zu organisieren.“ Ein Besuch, der auch die Stadt offiziell einbindet. Denn diese zählt zu den Mitgliedern des Vereins, vertreten durch Bürgermeister Thomas Stöhr (CDU) im Vorstand.

Weiterhin sind Tea-Time-Veranstaltungen und Ausflüge geplant. Nicht zuletzt steht die Jahreshauptversammlung des Vereins am 23. März mit Neuwahlen des Vorstandes an.

Seit 1987 besteht der Partnerschaftsverein. Sein Ziel ist es, „die Verständigung und die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Bürgern der Stadt Bad Vilbel und der Stadt Glossop auf möglichst allen Ebenen unter größtmöglicher Beteiligung der Bevölkerung zu pflegen und zu fördern“.

Seitdem ist viel auf den Weg gebracht worden. Gegenseitige Besuche, Informationsveranstaltungen und kulturelle Veranstaltungen zwischen der Wetterauer Brunnenstadt und der mittelenglischen Stadt Glossop haben die beiden Städte mit ihrer unterschiedlichen Geschichte und Kultur in nahezu 30 Jahren näher gebracht.

Ab sofort ist der Verein unter erreichbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare