Isil Yönter, Udo Landgrebe (beide SPD, von links), Silke Zuschlag und Bürgermeister Thomas Stöhr (CDU) bei der Ehrung.
+
Isil Yönter, Udo Landgrebe (beide SPD, von links), Silke Zuschlag und Bürgermeister Thomas Stöhr (CDU) bei der Ehrung.

Ehrennadel der Stadt Bad Vilbel

Gute Seele des DRK geehrt

  • VonChristine Fauerbach
    schließen

„Ich freue mich total. Das ist eine schöne Anerkennung“, sagte eine strahlende Silke Zuschlag zu Bürgermeister Thomas Stöhr (CDU). Der hatte ihr zuvor die Ehrennadel der Stadt in Bronze ans Revers geheftet, eine Urkunde und einen Blumenstrauß überreicht.

Die Mitglieder des Magistrats hatten die Auszeichnung an Silke Zuschlag einstimmig befürwortet. Den Antrag zur Ehrung stellte Isil Yönter, stellvertretende Vorsitzende der SPD: „Mit dem Vorschlag wollten wir ihre Verdienste würdigen und zugleich ein Signal an junge Leute senden, das man nicht alt sein muss, um eine solche Auszeichnung zu erhalten.“

Auch Stöhr lobte. „Sie stecken mit Ihren Ideen und Ihrem Engagement andere Menschen an.“ Die 48-Jährige sei eine Power-Frau und das bekannteste Gesicht des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Bad Vilbel. Zum DRK kam die Mutter von Marcel (19) und Alina (15) durch einen Erste-Hilfe-Kurs, dem Sanitätsdienste und weitere Kurse folgten. „Offiziell eingetreten bin ich 2002 zusammen mit Marcel, der damals sechs Jahre alt war.“

Heute ist das DRK ihre zweite Familie. Seit über 13 Jahren ist sie Vorstandsmitglied in Bad Vilbel, Bereitschaftsleiterin in der dritten Amtsperiode, für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

Der Liebe wegen

Die gebürtige Österreicherin, die als Einjährige in Salzgitter eingebürgert wurde, ist stellvertretende Leiterin der Sozialarbeit. Und sie gründete 2009 den DRK-Kleiderladen. „Er ist mein Baby. Ich kann ihn nicht im Stich lassen.“ Die engagierte Ehrenamtlerin ist unterstützend in der Jugendarbeit tätig und über das DRK in der städtischen Flüchtlingshilfe. Nach der Mittleren Reife machte Zuschlag eine Ausbildung zur Zahnarzthelferin. Nach Bad Vilbel zog sie am 1. April 1989 der Liebe zu ihrem heutigen Ehemann Markus wegen.

Ihr DRK-Engagement sei ein Vollzeit-Job. „Zu meinen Aufgaben gehört die Verwaltung und Einteilung des Sanitätsdienstes, Beratung von Veranstaltern, Behörden und Firmen, die Leerung der zehn Altkleidercontainer, die Überwachung von Gesundheitspässen, die Einhaltung von Hygieneverordnungen und des Infektionsschutzgesetzes“. Zuschlag ist verantwortlich für Ausbildung, Schulungen und Seminare der Sanitäter, Materialeinkauf, Ausrüstung und Fahrzeuge sowie für alle zwölf Blutspendetermine, jeden ersten Donnerstag im Monat.

Neues Zuhause gesucht

„Für meine Arbeit im Kleiderladen bekomme ich als Einzige 450 Euro im Monat. Alle über 30 zwischen 18 und 72 Jahre alten Helfer arbeiten ehrenamtlich. Ich brauche neun Helfer pro Tag, neue sind immer willkommen.“ Das Sortiment reicht von Kleidung über Taschen und Ranzen, Fahrräder, Sport- und TV-Geräte bis zu Schmuck und Wohnungseinrichtungen.

Sie würde gern mit ihrem Team Kleinmöbel verkaufen, doch dafür fehlen ihr noch 300 Quadratmeter Fläche. Stadtrat Udo Landgrebe (SPD) sagte: „Eure Ortsvereinigung braucht ein neues Zuhause. Da ist der Kreisverband gefragt.“ Derzeit kämpft Zuschlag aber nicht nur für ein größeres DRK-Haus, um alle Abteilungen zu vereinen, sondern auch um die Anerkennung der Vilbeler Ortsvereinigung als eingetragenem Verein. fau

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare