Attacke bei Bad Vilbel

Hund verletzt Frau in Gronau - Hundehalter verschwindet

  • schließen

„Er fragte noch, ob mir etwas weh tue. Dann entschuldigte er sich und ging davon.“ So berichtete es eine 77-Jährige aus dem Bad Vilbeler Stadtteil Gronau am Samstag der Polizei. Gegen 6.

„Er fragte noch, ob mir etwas weh tue. Dann entschuldigte er sich und ging davon.“ So berichtete es eine 77-Jährige aus dem Bad Vilbeler Stadtteil Gronau am Samstag der Polizei. Gegen 6.45 Uhr befand sich die Seniorin in der Berger Straße an der Ecke zur Dresdner Straße auf dem Weg zum Bäcker, als sie zu ihrem Schrecken einen größeren Hund bemerkte, der nicht angeleint und laut bellend auf sie zugerannt kam. Geistesgegenwärtig konnte sie sich noch vor dem Hund wegdrehen, so dass ihr das Tier „nur“ in den Rücken sprang.

Eine beschädigte Jacke und eine Wunde am Rücken von den Krallen des Hundes sind die Folge. Sicherheitshalber ließ sich die 77-Jährige im Krankenhaus behandeln und eine Tetanusspritze geben. Zugebissen hat das Tier offenbar nicht.

Nachdem zunächst kein Besitzer des Hundes ersichtlich war, sei nach kurzer Zeit ein Mann auf sie zugekommen, sagte die Bad Vilbelerin. Der Mann erklärte ihr, dass er seinen Hund ja sonst immer anleine – nur an diesem Tag ausnahmsweise einmal nicht. Er vermutete, dass der Vierbeiner Jagd auf eine Katze machte.

Zwar fragte der Hundehalter die Frau noch nach ihrem Befinden, ließ sie aber einfach stehen und ging davon, obwohl sie von Schmerzen berichtete. Die attackierte Frau erstattete Anzeige bei der Polizei und beschrieb den Mann als rund 1,70 Meter groß, etwa 35 Jahre alt, mit normaler Figur und fließend Deutsch sprechend. Der Hund soll die Größe eines Schäferhundes gehabt haben, aber wolliger gewesen sein. Die Polizei in Bad Vilbel bittet nun um Hinweise auf den Mann und seinen Hund unter der Telefonnummer (0 61 01)5 46 00.

(arz)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare