+
Ein Polizeifahrzeug steht mit Blaulicht auf der Straße.

Brandstiftung am Niddaplatz

Jugendlicher legt Feuer in Bad Vilbeler Müller-Filiale

  • schließen

Großer Aufruhr gestern Abend an einem Kaufhaus in der Innenstadt: Rauchschwaden ziehen aus dem Obergeschoss, die Feuerwehr rückt mit einem großen Trupp an. Heute sagt die Polizei: Ein Brandstifter war am Werk. Er soll kaum älter als 14 Jahre alt gewesen sein.

In der Filiale des Kaufhauses Müller am Bad Vilbeler Niddaplatz hat es am Montag gebrannt. Die Polizei geht davon aus, dass es Brandstiftung war. Sie sucht nach einem Jugendlichen, der das Feuer gelegt haben soll. Kurz vor Ladenschluss gegen 19.40 Uhr hatte er offenbar im ersten Obergeschoss des Geschäfts einen Rucksack in der Auslage angezündet.

Die Flammen griffen auf weitere dort aufgehängteTaschen über. Eine Kundin reagierte geistesgegenwärtig, griff zum Feuerlöscher und erstickte den Brand. Sie erlitt dabei eine Rauchvergiftung und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Ihr Einsatz verhinderte jedoch Schlimmeres: An Waren und Inventar entstanden 5 000 Euro Sachschaden. Weitere Personen wurde nicht verletzt, das Gebäude nicht beschädigt.

Als die Feuerwehr mit zwei Löschfahrzeugen und Drehleiter eintraf, rauchte es aber noch aus dem Geschäft. Die 19 Brandbekämpfer um Einsatzleiter Carsten Schiebler verhinderten weitere Rauchentwicklungen und kontrollierten das obere Stockwerk auf Glutnester, fanden jedoch nichts.

Auch vom Verdächtigen fehlte jede Spur. Die Polizei sucht jetzt nach einem etwa 14 Jahre alten Jungen mit dunklen Haaren. Er soll circa 1,65 Meter groß und schlank gewesen sein, getragen habe der Teenager eine schwarz-blau Jacke.

Die Müller-Filiale hat heute wieder geöffnet. Das Obergeschoss musste gereinigt werden. Ihrer unbekannten Retterin sind die Mitarbeiter dankbar. Sie haben ein Geschenk für vorbereitet und hoffen, dass die Frau sich bei ihnen meldet, wenn sie wieder gesund ist.

(ag)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare