Thomas Stöhr
+
Thomas Stöhr

Kommunalwahl

Listen für die Wahlen stehen fest

  • Thomas Kopp
    vonThomas Kopp
    schließen

Die Würfel sind gefallen, die Kandidatenlisten für die Bürgermeister- und die Kommunalwahlen in Bad Vilbel stehen fest. Vereinzelt mussten Kandidaten wegen formaler Mängel gestrichen werden,

Die Würfel sind gefallen, die Kandidatenlisten für die Bürgermeister- und die Kommunalwahlen in Bad Vilbel stehen fest. Vereinzelt mussten Kandidaten wegen formaler Mängel gestrichen werden, doch alle Parteien wurden zugelassen.

So sieht sich Amtsinhaber Thomas Stöhr (CDU) bei der Bürgermeisterwahl am 6. März den Herausforderern Clemens Breest (Grüne) und Raimo Biere (FW) gegenüber. Eine mögliche Stichwahl zwischen den verbliebenen Kandidaten ist für den 20. März angesetzt.

Ins Rennen um die Sitze im Stadtparlament gehen die Christdemokraten mit den drei Spitzenkandidaten Thomas Stöhr, Fraktionschefin Irene Utter und Parlamentsvorsteher Herbert Anders. Insgesamt sind auf der Liste der Christdemokraten 82 Namen zu finden.

Die SPD folgt als Liste 2 mit Christian Kühl, Isil Yönter und Carsten Hauer. Rainer Fich, der aus gesundheitlichen Gründen seine Kandidatur für das Bürgermeisteramt zurückzog, befindet sich auf dem 44. und letzten Platz der Liste.

Die Grünen gehen mit Kathrin Anders, Clemens Breest und Jana Peters ins Rennen. Ralph Mallmann, der mit Karola Götz Die Neue Fraktion im Parlament bildete, reiht sich auf Platz sechs ein. Götz hingegen ist unter den 16 Namen nicht zu finden.

Die FDP stellt 27 Kandidaten. Vorne sind Jörg-Uwe Hahn, Heike Freund-Hahn und Thomas Reimann. Es folgen die Freien Wähler mit 19 Kandidaten. Die bisher im Parlament vertretenen Martin Gecks, Raimo Biere und Fritz Worster bilden die Spitze.

Erstmals gewählt wird der Ortsbeirat Kernstadt. Dort treten alle Parteien an, die sich auch für das Parlament bewerben. Für die Freien Wähler der einzige Ortsbeirat, für den sie sich bewerben.

Eine Podiumsdiskussion mit den Bürgermeisterkandidaten bietet die FNP am Mittwoch, 24. Februar, ab 19 Uhr im Kultur- und Sportforum an.

(kop)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare