+
Immer ein Buch im Blick: Luna Evans träumt vom eigenen Hörbuch und hofft auf möglichst hohe Klickzahlen für ihre Interpretation von Romeo und Julia.

Abstimmung bis Samstag

Lunas Traum vom eigenen Hörbuch- GBG-Schülerin nimmt an Hörbuch-Wettbewerb teil

  • schließen

Die Jugend liest keine Bücher mehr! Wer das denkt, hat die Rechnung ohne Luna Evans gemacht. Die Bad Vilbeler Schülerin liest nicht nur leidenschaftlich gerne, sie träumt davon selbst Teil eines Buchs zu werden, als Stimme in einer professionellen Hörbuchproduktion. Dafür nimmt sie aktuell an einem bundesweiten Wettbewerb teil und hofft auf große Unterstützung.

Es gibt genau zwei Möglichkeiten, wenn Luna Evans alleine unterwegs ist: Entweder sie liest ein Buch - gerne smart auf ihrem E-Book-Reader, oder sie hat Kopfhörer auf und hört ein Hörbuch: "Ich bin unglaublich wissensdurstig", erzählt die 17-Jährigen und Bücher vermitteln ihr genau das, wonach sich ihr wissbegieriger Geist sehnt: Emotionen, Erlebnisse und Erkenntnisse. Hörbücher haben dabei für sie einen unschlagbaren Vorteil: "Man nimmt den Inhalt ganz anders wahr, weil die Emotionen direkter vom Sprecher übermittelt werden!" Und genau diese Fähigkeit – Emotionen über die eigenen Stimme zu vermitteln – faszinieren die Oberstufenschülerin seit jeher So musste sie es sich nicht zweimal überlegen, als sie im sozialen Netzwerk Instagram von einem Hörbuchwettbewerb des Reclam-Verlags und Sony-Music las. Die Aufgabe: Einen vorgegeben Text einsprechen und die meisten Hörer von sich überzeugen. "Das Schlimmste was passieren kann, ist das nichts passiert", dachte sie sich und meldete sich zum Wettbewerb.

Ausführliche Vorbereitung

Die erste Runde, ein kurzes Bewerbungsvideo, überstand sie mühelos und so erhielt sie jene Texte, die es überzeugend einzusprechen galt: Je ein Abschnitt aus Romeo und Julia sowie aus Frank Wedekinds Frühlingserwachen: "Romeo und Julia kannte ich schon, aber Frühlingserwachen war mir neu", blickt sie zurück. Die Charaktere, die es umzusetzen galt, waren dabei Julia und Ilse. Nicht einfach, doch statt bloß den Text in ein Aufnahmegerät zu sprechen, begann Evans eine konzertierte Aktion.

Hier geht es zu dem Wettbewerb

"Ich habe mich ausführlich auf die Rollen vorbereitet und sehr viel geübt", betont sie. Wieder und wieder las sie ihren Text und machte sich ausführliche Gedanken zu den Figuren: "Ich habe genau interpretiert, welche Persönlichkeit die Charaktere haben." Das Gefühl, in welcher Haltung der Text zu lesen ist, sollte auf Knopfdruck kommen. Ganz nebenbei lernte sie den Text dabei fast auswendig. Mit technischer Hilfe des Jugendzentrums "Efzet" sprach sie schließlich ihr kurzes Hörbuch ein. Noch bis zum morgigen Samstag zählt jetzt jeder Klick auf dem Musik-Streaming-Dienst Spotify. Wer dann am meisten Hörer anlocken konnte, gewinnt. Lohn des Ganzen: Der Sieger darf ein eigenes Reclam-Hörbuch einsprechen, zudem erhält die jeweilige Schule ein Konzert eines Künstlers der Plattenfirma Sony. Music Das kann zwar vieles bedeuten, doch Luna Evens würde sich freuen, ihren Mitschülern dieses Geschenk bereiten zu können.

Immer im Rampenlicht

Selbstverständlich hat sie sich bereits die Beiträge der Konkurrenz angehört und kommt zu einem imponierenden Fazit: "Ich denke schon, dass ich ganz gute Chancen habe." Denn Selbstvertrauen hat Luna Evans. Das überrascht nicht mit Blick auf die zahlreichen Aktivitäten und Engagements mit denen die 17-Jährige ihre Schulzeit, die im Sommer mit dem Abitur enden wird, bereicherte: Schulsprecherin, Mitglied im Kreis- und Landesschülerrat, Schultheater, Schulchor, Schulband, Darstellendes-Spiel, Kirchenchor, wann immer sich Luna Evans ein Rampenlicht bietet, ist sie dabei.

Wenn jemand Luna Evans sucht: Die Chance sie in der Bad Vilbeler Stadtbibliothek zu finden, ist ganz gut.

Entsprechend breit sind auch ihre Traumberufe aufgestellt: Schauspielerin und Synchronsprecherin bilden dabei nur den musischen Teil ab, auch Naturwissenschaften begeistern die junge Vilbelerin. Vor dem bevorstehenden Abitur und der darauffolgenden Zukunft muss Luna Evens also nicht bange sein, doch momentan sind ihre Gedanken ohnehin nur bei der laufenden Abstimmung des Reclam-Wettbewerbs.

So laufen ihre diversen Kanäle in den sozialen Netzwerken momentan heiß, um möglichst viel Werbung zu machen. "Ich habe da viel Herzblut reingesteckt", betont sie. So lebt der Traum weiter, vom ersten eigenen Hörbuch.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare