Massenheimer haben es an allen Ausfahrten schwer

  • Thomas Kopp
    VonThomas Kopp
    schließen

Für Massenheimer kommt es ab Montag knüppeldick. Egal, wo sie in die Stadt rein oder raus wollen, sie müssen mit Staus rechnen. Erschwerend hinzu kommt für sie, dass eine Baustellenampel an der

Für Massenheimer kommt es ab Montag knüppeldick. Egal, wo sie in die Stadt rein oder raus wollen, sie müssen mit Staus rechnen. Erschwerend hinzu kommt für sie, dass eine Baustellenampel an der Zufahrt von der Straße Am Stock auf die Nordumgehung auch noch für Trubel auf der Straße sorgt.

Denn im Gegensatz zur derzeit abgeschalteten regulären Ampel an dieser Stelle ist es nicht möglich, etwa für den aus Richtung Bad Vilbel kommenden Linksabbiegerverkehr in Richtung Massenheim und den Geradeausverkehr in Richtung Nieder-Erlenbach gleichzeitig auf Grün zu schalten. Die Folge sind längere Wartezeiten für alle. Aber vor allem für Abbiegeverkehr von und nach Massenheim.

Das macht sich an der nächsten Kreuzung spürbar bemerkbar. Dort, wo sich die Straßen Am Stock und die Zeppelinstraße treffen, ist die Verkehrsführung wegen der abknickenden Vorfahrtsregelung ohnehin schon problematisch. Nun aber stehen die vorfahrtberechtigten Wagen in Stoßzeiten bis um die Kurve am Autohaus Fischer-Schädler herum. Autofahrer, die aus Richtung Apfelkreisel oder aus Richtung Sportplatz kommen, finden oft keine Lücke, um in Richtung Nordumgehung abbiegen zu können.

„Gerade im Berufsverkehr ist das zu bemerken, aber auch am Wochenende, wenn viele Menschen zum Bauzentrum Maeusel oder zur neuen Waschstraße hier fahren wollen“, gibt Stadtsprecher Yannick Schwander seine Beobachtungen wider. Eingerichtet wurde die Baustelle, um die Einmündung zur Nordumgehung hier zu erweitern.

Weiterhin soll aber auch ein Tempolimit von derzeit mancherorts 60 auf dann durchgängig 70 Stundenkilometern eingeführt werden. Dazu müssen auch die anderen Ampeln auf einen flüssigen Takt geschaltet werden. Und mit den immer mehr an Bedeutung gewinnenden Ampeln aus dem Quellenpark verbunden werden.

(kop)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare