+
Voll besetzt ist die Bad Vilbeler Stadtbibliothek, als Ute Krause aus ihrem Buch "Die Muskeltiere" vorliest.

Ute Krause zu Gast in der Bad Vilbeler Stadtbibliothek

„Muskeltiere“-Autorin erzählt von spannenden Abenteuern

  • schließen

Zur Freude aller jungen Leser konnte das Team der Stadtbibliothek die in Berlin und New York lebende Autorin, Illustratorin, Filmerin und Drehbuchautorin Ute Krause begrüßen. Den Deal mit der bekannten und bei Kindern beliebten Autorin perfekt gemacht hatte Florentine.

Florentine mit dem markanten großen vierten Zahn im Unterkiefer ist nicht nur eine elegante Krokodilfrau, sondern auch eine mit guten Beziehungen. Und so konnte sie in ihrem Zuhause, dem Spiel- und Lesepodest in der Kinderwelt der Stadtbibliothek, die Besucherin gemeinsam mit Leiterin Monika Wystrach und vielen ihrer Leser willkommen heißen.

Bereits am Vormittag waren drei Schulklassen in den Genuss einer spannenden Lesung gekommen. Mitgebracht von der Spree an die Nidda hatte Krause ein großes Abenteuer mit wagemutigen Helden, das an der Alster und im Hafen von Hamburg spielt.

Das Buch trägt den Titel „Die Muskeltiere – Einer für alle – alle für einen“. Und wie es im Untertitel heißt, ist das große Abenteuer „nichts für Angsthasen mit Käsefüßen“. Doch die gibt es in der Quellenstadt nicht. Dafür aber aufmerksame Zuhörer.

Während der Hamster Bertram von Backenbart gelangweilt in seinem Käfig auf der Terrasse einer Hamburger Penthousewohnung sitzt, fallen zwei Mäuse und eine weiße Ratte von der Dachrinne in sein Zuhause. Als die drei sich als Picandou C. Saint Albray, Pomme de Terre und Gruyère vorstellen, ist der Hamster begeistert! Die französischen Namen erinnern ihn an die von ihm heißgeliebten Geschichten über die „Muskeltiere“.

„Und als Hamster Bertram erfährt, dass Gruyère sein Gedächtnis verloren hat, ist er wild entschlossen, seinen neuen Freunden zu helfen“, berichtete die Autorin. Und tauchte in Abenteuer mit sympathischen Mäusen, Hamstern und Ratten ein, die mindestens ebenso spannend sind wie die der „Drei Musketiere“ bei Alexandre Dumas.

Allerdings handelt es sich bei den Kinderbuchhelden nicht um Soldaten, sondern kleine, clevere Tiere. Der Hamburger Hafen ist das Zuhause der dicken Maus mit dem schönen Namen Picandou Camembert Saint-Albray. Hier wohnt sie im Keller eines Käseladens. Dort stolpert sie über einen abgemagerten Mäusekollegen, den sie aus Mitleid mit nach Hause nimmt.

Da stellt sich heraus, dass die Maus gar keine Maus, sondern eine Ratte ist. In Picandous Keller werden sie bereits von einer weiteren Maus erwartet. Der Käsekeller ist groß genug für alle, die drei werden Freunde. Wie das Trio auf den vierten im Bunde getroffen ist, schilderte die Autorin eingangs.

Wie aus ihnen die „Muskeltiere“ werden, ist eine großartige Geschichte über

Freundschaft und Mut

, die alle selbst nachlesen können oder sich vorlesen lassen sollten. Zur Freude ihrer Zuhörer malte die Autorin ihnen die vier Muskeltiere bei der Vorstellung mit ihrem aus ihren Büchern bekannten, unverwechselbaren Strich auf.

(fau)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare