Traditionsautohaus „Auto Jörg“

Neustart in Massenheim

Das Bad Vilbeler Traditionsautohaus „Auto Jörg“ feierte am Wochenende Neueröffnung im Stadtteil Massenheim. Dort hat das Familienunternehmen nun deutlich mehr Möglichkeiten. Und so fanden auch viele Besucher am Tag der offenen Tür den Weg in das neue Autohaus.

Von NIKLAS MAG

Ein gläserner Bau, offen und modern, mit viel Platz, um sämtliche Fahrzeuge auszustellen. Kein Zweifel, im Massenheimer Gewerbegebiet, direkt neben dem Bauzentrum Maeusel, hat sich der Vilbeler Familienbetrieb auf 4600 Quadratmetern neu nieder gelassen. „Das alte Haus in der Frankfurter Straße 167, ungefähr auf der Hälfte des Schöllbergs, haben wir verkauft. Da kommen jetzt Wohnungen hin“, berichtet Christine Emmerich, Tochter des Firmengründers Wilhelm Jörg und heutige Geschäftsführerin.

Das neue Grundstück sei ungefähr doppelt so groß wie der alte Sitz der Firma. In dieses Gebäude war der Gründer Wilhelm Jörg 1953 mit seiner damaligen Autowerkstatt eingezogen, mittlerweile hat das Autohaus 28 Mitarbeiter. „Wir sind da einfach heraus gewachsen“, sagt Christine Emmerich.

Die Zweimann-Werkstatt

Nach der Rückkehr aus dem Zweiten Weltkrieg in seine Heimatstadt Bad Vilbel habe Wilhelm Jörg seine berufliche Ausbildung als jahrgangsbester Karosseriebaumeister abgeschlossen. Kurz darauf machte er sich mit einer kleinen Zwei-Mann-Werkstatt in der Querstraße selbstständig. 1968 habe Jörg in der Frankfurter Straße eine neue Werkstatthalle bauen müssen, damals seien 20 Mitarbeiter angestellt gewesen.

Den Erfolg der Firma über eine so lange Zeit habe man allerdings nicht nur der lokalen Verwurzelung zu verdanken, sondern auch einer breiten Angebotspalette: Neben Neuwagen und Gebrauchtwagen ist der Ford-Händler mittlerweile auch ins Carsharing eingestiegen, wie Christine Emmerich erklärt. In Bad Vilbel und Umgebung stelle man insgesamt sieben solcher Fahrzeuge zur Verfügung. Am Eröffnungstag kann sich das Bad Vilbeler Unternehmen nicht über mangelnden Zulauf beklagen.

„Es ist wirklich überwältigend“, sagt Emmerich mit Blick auf die vielen Menschen in ihrem Autohaus. „Vorhin, als die Stadtkapelle gespielt hat, ist man hier vor lauter Besuchern kaum noch herein gekommen“, freut sich die Inhaberin. „Was das Essen angeht, sind wir bereits völlig ausverkauft“, lacht sie.

In drei Tagen fertig

Für den Umzug aus der Bad Vilbeler Innenstadt habe man nur knapp drei Tage gebraucht: „Es gab absolut keine Probleme, wir haben das sehr gut geplant und waren so schnell fertig.“ Der Umzug habe sich gelohnt, daran habe sie aber auch nie gezweifelt. Das neue Autohaus ist in der Zeppelinstraße 21 zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare