SPD sieht Handlungsbedarf nach IHK-Umfrage

Die SPD hat auf die aktuellen Ergebnisse der IHK-Umfrage reagiert (die FNP berichtete). „Alles in allem sind die Ergebnisse der Umfrage zum Wirtschaftsstandort erfreulich“, erklären Udo Landgrebe,

Die SPD hat auf die aktuellen Ergebnisse der IHK-Umfrage reagiert (die FNP berichtete). „Alles in allem sind die Ergebnisse der Umfrage zum Wirtschaftsstandort erfreulich“, erklären Udo Landgrebe, SPD-Vorsitzender, und Walter Lochmann, SPD-Fraktionsvorsitzender im Bad Vilbeler Parlament. Die mit 2,1 ermittelte Durchschnittsnote bestätige die Auffassung der SPD, dass Bad Vilbel ein guter Standort in der Region sei. Die SPD sieht sich bestärkt, dass in einigen Bereichen nachgesteuert werden müsse.

Dies gelte, so Lochmann, vor allem für schnelle Internetverbindungen und die nur als durchschnittlich bewertete kommunale Wirtschaftsförderung und das kommunale Standortmarketing. Die SPD mahnt hier „dringenden Handlungsbedarf“ an und verweist auf ihre Forderung, das „Filetstück Quellenpark“ endlich von Profis vermarkten zu lassen. Als „leider bezeichnend“ bewertet Lochmann die Tatsache, dass Verbesserungspotenzial bei der Transparenz städtischer Entscheidungen gesehen werde. Die gewünschte Verfügbarkeit von Immobilien und Grundstücken nehmen die Sozialdemokraten mit Interesse zur Kenntnis.

„Eine Diskussion darüber, wie und wo Bad Vilbel wachsen soll und wie ausreichend bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden kann, wird sicher ein Thema bei den nächsten Wahlen sein“, betonen beide SPD-Politiker.

(fnp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare