+
Stina Jensen alias Ivonne Keller liest aus ihrem im Eigenverlag herausgegebenen Roman ?Sommertraum mit Happy End?.

Lesung

Sommer, Sonne, Flunkereien: Ivonne Keller liest aus ihrem Roman

  • schließen

Leichte Kost für unbeschwerte Stunden präsentiert Autorin Ivonne Keller mit ihrer Liebeskomödie „Sommertraum mit Happy End“ bei ihrer Lesung in der Stadtbibliothek.

Leicht und fluffig wie ein Dessert liest sich die Liebeskomödie „Sommertraum mit Happy End“ von Stina Jensen. Hinter dem Pseudonym verbirgt sich die Dortelweiler Autorin Ivonne Keller. Ihre amüsante Liebeskomödie voller Irrungen und Wirrungen eignet sich bestens als Lektüre nach einem anstrengenden Arbeitstag zum Entspannen.

Vor Protagonistin Valerie Müller liegt ein scheinbar endloser Sommer, in den nur Treffen mit ihrer Freundin Susa und deren kleine Tochter Miri (8) Abwechslung zu bringen versprechen. Denn Valerie hat seit Jahren kein Glück in der Liebe und von „einem Traummann mit einer Ente“ ist weit und breit nichts in Sicht.

Valeries Leben

verläuft gleichförmig. Sie arbeitet als Rezeptionistin in einem Hotel. Und träumt davon eine berühmte Schriftstellerin zu werden. Den ersten Satz für ihren Erfolgsroman hat sie bereits notiert: „Alles begann an einem sonnigen Samstag im Mai“. Um überall schreiben zu können, kauft sie sich nachdem sie einige Sätze geschrieben hat, ein Notebook. Und dann lernt sie den attraktiven Erik Wellenkamp kennen, der „eine quietschgelbe Ente“ fährt.

Valerie ist sofort fasziniert von ihm. Um ihn zu beeindrucken, erzählt sie ihm, dass sie eine bekannte Schriftstellerin ist. Erik ist beeindruckt und will ihr helfen. Er vermittelt ihr den Kontakt zu einem befreundeten Verleger. Der meldet sich umgehend bei ihr, fordert eine Leseprobe von ihrem neuen Roman und wenig später sogar das ganze Manuskript an.

Jetzt ist

Valeries Leben

alles andere als ereignislos. Sie hadert mit sich, ärgert sich über ihre Flunkerei. Da sie Erik nicht verlieren möchte und Tipps zum Schreiben eines Romans benötigt, besucht sie eine Schreibgruppe.

Deren Mitglieder geben ihr zwar Ratschläge, kritisieren ihre Entwürfe aber teils gnadenlos. So erfülle ihre Protagonistin Desiree alle gängigen Klischees in puncto Aussehen, Beruf, Kenntnissen und Fähigkeiten beanstandet die Gruppe.

Auch die zweite Version der Figur fällt bei ihren Zuhörern prompt durch. „Schreib spannend und realistisch“, fordern sie. Und so streicht Valerie Zeile für Zeile durch. Autorin Keller vermittelt ihren Lesern anschaulich wie man sich als Teilnehmerin einer Schreibgruppe fühlt, die alles dafür tut, einem das Schreiben wieder auszureden.

„Einige der geschilderten Passagen tragen autobiografische Züge“, verrät Keller. Ebenso, dass sie „am Schreibtisch nicht schreiben kann“, sondern am liebsten in der Stadtbibliothek oder der Rathauskanine. Die gelernte Bankkauffrau Keller hat 2008 mit dem Schreiben angefangen wie Kulturpädagogin Annette Zindel-Strauß bei der Begrüßung vorab informiert.

Inzwischen hat sie 15 Romane veröffentlicht. Die Bandbreite reicht von psychologischen Krimis über Kurzkrimis bis zu Liebesromanen. Letztere veröffentlicht sie unter dem Pseudonym Stina Jensen. Ivonne Keller schreibt inzwischen hauptberuflich.

Infos zum Buch

„Sommertraum mit Happy End“ von Stina Jensen, erschien im Juni 2018 als Books On Demand in Norderstedt, 284 Seiten, 9,99 Euro, ISBN-10: 3752851600

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare